Husten Beim Baby: Wiki

Baby hat Husten – wie lange normal?

© PantherMedia / Wong Sze Fei

Die Dauer eines Husten (oder auch Tussis genannt) bei Babys richtet sich nach der Ursache der Erkrankung. Zwischen verschiedenen Arten von Husten bspw. Erkältungshusten, Krupp-Husten oder Keuchhusten liegen sehr unterschiedliche Abklingzeiten, was für die Diagnose und Behandlung sehr wichtig ist. Gerade bei Babys ist daher bei langanhaltendem Husten ein Arzt aufzusuchen und die Ursache genau abzuklären. Wie lange welche Art von Husten genau dauert, worauf geachtet und wie behandelt werden sollte, wird im Folgenden erörtert.

Fakten zum Thema

Grippebedingter oder Erkältungshusten überdauert meist die anderen Symptome der Erkrankung, sodass er erst nach 2- 3 Wochen abgeklungen ist. [1] Bei Keuchhusten liegt die Dauer in einem ähnlichem Maß. Allerdings kann durch die Gabe von Antibiotika die Zeit bis auf 5 Tage verkürzt werden. [2] Krupp-Husten (Pseudo-Krupp) dagegen weist eine durchschnittliche Erkrankungszeit von 3- 4 Tagen auf. [3] Allerdings gibt es weitere Ursachen, die einen Husten bedingen können.

Risiken

Gerade bei Neugeborenen ist es meist schwierig festzustellen, an welcher Art Husten sie leiden. Gefährlich ist vor allem der Keuchhusten, welcher lebensgefährlich sein kann. Babys haben gegen Keuchhusten keine eigenen Abwehrstoffe oder einen Nestschutz. Schutz bietet lediglich eine Impfung. [4] Erkältungshusten und Krupphusten sind weniger gefährlich für die Neugeborenen. Ein Arzt sollte zurate gezogen werden, wenn sie mit anderen schwerwiegenden Symptomen z. B. Fieber (Pyrexie) oder Luftnot (Dyspnoe) einhergehen. [5]

Behandlung

Bei allen Arten von Husten eignen sich ähnliche Behandlungen:

  • Das Kind beruhigen.
  • Beim Husten auf eine aufrechte Position achten.
  • Die Umgebungsluft feucht halten.
  • Viel trinken, allerdings nicht während eines akuten Hustenanfalls. [6]

Bei Keuchhusten sollte zusätzlich zeitnah ein Arzt aufgesucht werden, um bei der Behandlung auch Antibiotika einzusetzen. [7]