Husten Festsitzend: Begleiterscheinungen

Husten u. Heiserkeit – geht nicht weg

© PantherMedia / Edyta Guhl

Husten und Heiserkeit können nicht nur akut auftreten sondern auch über einen längeren Zeitraum (chronisch) bestehen. Oft sind die Symptome einem Erkältungsinfekt zuzuordnen aber nicht immer.

Im folgenden werden medizinische Fakten dargelegt, sowie biologische Zusammenhänge und Risiken erklärt.

Medizinische Fakten

Wenn Husten länger als 8 Wochen andauert wird er als chronische bezeichnet.

Um auf die Ursachen des chronischen Hustens schließen zu können, wird auch zwischen Rauchern und Nichtrauchern unterschieden. Bei Rauchern kann aufgrund der ständig eingeatmeten Noxen eine chronische Bronchitis bestehen, deren Hauptsymptom der chronische Husten ist. Außerdem wird der Kehlkopf andauernd gereizt und es kann zu Heiserkeit kommen. [1]
Wenn bei Nichtrauchern der Husten nicht abklingt und die Heiserkeit nicht weg geht, handelt es sich in vielen Fällen um länger andauernde (protrahierte) Virusinfekte oder um eine bronchiale Übersensibilisierung nach einer vorangegangenen Viruserkrankung. Nach Abklingen der restlichen Symptome können Heiserkeit und Husten noch für Wochen bestehen bleiben.

Bei Personen, die viel Sprechen können diese Symptome jedoch auch aufgrund der intensiven Nutzung des Kehlkopfes auftreten. [2]

Biologischer Zusammenhang

Zigarettenrauch enthält eine Reihe schädlicher Substanzen. Dazu zählen unter anderem verschiedene Schwermetalle, Benzen und Nitrosamine. Viele dieser Substanzen wirken zytotoxisch und schädigen beim Einatmen vor allem die Zellen, die die Oberfläche des Atemtraktes auskleiden (Schleimhaut- oder Epithelzellen). Das Immunsystem reagiert auf die Zellschädigung mit einer Entzündungsreaktion. Wenn dieser Prozess in Kehlkopf und Rachen zu stark wird, treten Husten und Heiserkeit auf. Husten entsteht bei Rauchern aber auch durch die Lähmung des bronchialen Flimmerepithels. Dadurch kann Schleim nicht mehr effektiv abtransportiert und muss abgehustet werden.

Protrahierte Virusinfekte können zum einen durch eine momentane Überforderung des Immunsystems ausgelöst werden oder durch für das Immunsystem schwer zuerkennende Viren. Schwer zuerkennende Viren können auf ihrer Oberfläche nur sehr wenige oder schlecht zuerkennende Merkmale tragen bzw. Zellen sehr unauffällig infizieren. Das Immunsystem benötigt dann erst einige Zeit, um einen effektiven Abwehrmechanismus zu finden.

Wenn eine Erkältung bereits überwunden ist, Husten und Heiserkeit aber nicht verschwinden, kann dies daran liegen, dass sich das geschädigte Epithelgewebe erst regenerieren muss. Die Regeneration kann bis zu 3 Wochen nach Abklingen der Symptome in Anspruch nehmen.

Zu beachten

Wenn Husten und Heiserkeit über 4 Wochen bestehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Chronischer Husten sollte immer abgeklärt werden. Raucher neigen dazu generell eine eher raue Stimme zu entwickeln und übergehen dadurch eher eine anhaltende Heiserkeit mit Husten. Dies kann aber auch ein Symptom eines Bronchus- bzw. Kehlkopfkarzinoms sein. Vor allem Kinder leiden häufig an einem protrahiertem Virusinfekt.