Husten Trockener Husten: Anwendungen

Trockener Husten (Zwiebel - Therapie)

© PantherMedia / Robert Stranka

Die Zwiebel (Allium cepa) ist ein seit langer Zeit und in vielen Kulturen eingesetztes Hausmittel und wurde vom NHV Theophrastus zur Heilpflanze des Jahres 2015 gekürt. Neben ihrem Einsatz in der Küche werden dem scharfen und tränenverursachenden Gemüse und seinem Extrakt vielfältige heilende Wirkungen zugesprochen. Besonders beliebt ist der Einsatz eines Zwiebelsirups zur Linderung von Hustenbeschwerden.[2][1]

Wirkungsweise (Biologischer Prozess)

Die charakteristischen Inhaltsstoffe der Zwiebel sind Fruktane und die schwefelhaltige Aminosäure Isoalliin, die beim Schneiden in den verdampfbaren Tränenreizstoff Propanthialoxid umgewandelt wird. Diese Schwefelverbindung wird neben einigen sogenannten Saponinen und Flavonoiden auch für die meisten biologischen Wirkungen der Zwiebel verantwortlich gemacht. So sind Effekte gegen Mikroorganismen beschrieben, die Erreger von Entzündungen der oberen Atemwege sein können, außerdem haben diese Stoffe blutdrucksenkende (antihypertensive) und blutverdünnende (anti-thrombotische) Eigenschaften, wirken antioxidativ (Schutz vor Sauerstoffradikalen) und senken den Cholesterinspiegel. Daraus ergeben sich erniedrigte Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen und einigen Arten von Krebs. Weiterhin sind wichtige Elektrolyte wie Kalium, Calcium und Magnesium und das wertvolle Vitamin C zu finden.[6][5][4][3]

Empfehlungen zur Anwendung und Dosierung

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Zwiebeln traditionell zu Heilungszwecken zubereitet werden. In Südeuropa werden die aufgeschnittene Zwiebelhälften oder -viertel über Nacht ans Bett des Erkälteten gestellt, sodass die Dämpfe während des Schlafes einwirken können. Beliebt ist auch die Herstellung eines Hustensaftes aus geschnittener roher Zwiebel mit Honig und eventuell verfeinert mit Kräutern wie Salbei oder Thymian. Die Zutaten ziehen vermischt in einem geschlossenen Behältnis einige Stunden, dann können über den Tag verteilt kleine Portionen der Flüssigkeit mit einem Löffel eingenommen werden.

Zu beachten

Für Kinder sollte der selbstgemachte Hustensaft mit ausreichend Honig hergestellt werden, um den scharfen Geschmack der rohen Zwiebel abzumildern. Von übermäßigem Verzehr roher Zwiebeln ist abzuraten, da sie nicht leicht verdaulich sind und zu Blähungen führen können.