Husten In der Nacht: FAQ

Starker Husten in der Nacht - was tun?

© PantherMedia / Andriy Popov

Husten (Tussis) ist ein weit verbreitetes Symptom, das von einer Vielzahl von Erkrankungen hervorgerufen werden kann. Die häufigste Ursache stellen Atemwegserkrankungen dar. Diesebeginnen in der Regel mit trockenem Reizhusten, der besonders stark auftritt und die Betroffenen vor allem nachts um den Schlaf bringt. Was tun gegen den Husten? Was hilft gegen nächtlichen Reizhusten? Diese Fragen werden im Weiteren beantwortet.

Behandlung bei starkem Husten in der Nacht

Der Reizhusten wird durch Entzündungen in den Atemwegen als Reaktion auf die Infektion und damit verbundene Reizungen der Schleimhäute verursacht. Zur Linderung des Hustens sollte daher der Fokus auf die Beruhigung und Pflege der angegriffenen Schleimhäute gelegt werden. [1]

Allgemeine Maßnahmen

Die Schleimhäute können mittels Wärme und Flüssigkeit beruhigt werden. Eine Möglichkeit bietet eine warme und feuchte Luft im Raum. Dies kann über eine Schale mit warmen Wasser oder Luftbefeuchter im Schlafzimmer erreicht werden. Weiterhin sollte während eines Infektesausreichend getrunken werden. Empfehlenswert sind Wasser und warme Tees, dies beugt außerdem einer Austrocknung (Dehydrierung) vor. Insgesamt ist Bettruhe ratsam. [2]

Hausmittel/Anwendungen

Zur Linderung von nächtlichem Reizhusten können verschiedene Hausmittel zum Einsatz kommen, um den Betroffenen das Schlafen zu erleichtern.

  • Quarkwickel: Diese weisen eine beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute auf und lösen Krämpfe. Für einen Wickel ein Geschirrtuch in der Mitte mit Quark bestreichen, die äußeren Enden darüberlegen, das Ganze erwärmen und auf die nackte Brust legen. Am besten noch mit weiteren Tüchern fixieren. Vorteil des Quarkwickels: Er kann über Nacht angewendet werden [3].
  • Inhalationen mit Thymian oder Salbei: Thymian und Salbei weisen reinigende und keimtötende Wirkungen auf; Inhalationen insgesamt beruhigen und pflegen die gereizten Schleimhäute [4]. Einfach zwei bis drei Tropfen des entsprechenden Öles in eine Schüssel mit einem Liter kochendem Wasser geben und den mit einem Handtuch bedeckten Kopf für etwa 10 Minuten darüber beugen und einatmen. Die Anwendung kann zwei- bis dreimal täglich erfolgen. [5]

Medikamente

Auch Medikamente versprechen eine hustenstillende Wirkung auf den nächtlichen Husten.

  • Pentoxyverin: Dieser Wirkstoff wirkt durch seine Reizschwellenerhöhung im Hustenzentrum im Gehirn als Hustenstiller [6]. Mögliche Nebenwirkungen stellen Unverträglichkeiten, allergischer Schock (anaphylaktischer Schock), Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall dar. Bei Unverträglichkeiten oder in Kombination mit Beruhigungsmittel (Sedativa) und Schmerzmittel (Analgetika) sollte Pentoxyverin nicht angewendet werden. Bei Kindern, Schwangeren oder Stillenden sollte mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden. [7] Pentoxyverin ist beispielsweise in Silomat gegen Reizhusten, Pentoxyverin Saft und Sedotussin Saft Hustenstiller und den entsprechenden Tropfen enthalten.
  • Dextromethorphan: Dieser Wirkstoff stellt einen Hustenstiller zur nächtlichen Anwendung dar. Als Nebenwirkungen können Übelkeit, Verstopfung, Erbrechen, Müdigkeit und Schwindel, teilweise auch Verwirrtheit, Unruhe, verlangsamte Atmung (Atemdepression), Appetitmangel und Durchfall, sehr selten auch Muskelspannungen und Muskelkrämpfe auftreten. Bei chronischen Atemwegserkrankungen oder in Kombination mit Antidepressiva (z. B.MAO-Hemmer und serotonerge Mittel) sollte die Einnahme unterlassen werden. Dextromethorphan ist in Hustenstiller-ratiopharm, Dextromethorphan, Wick Formel 44 Husten-Stiller und Silomat DMP enthalten. [8]

Zu beachten

Husten ist in der Regel ein unbedenkliches Symptom, welches mit Abklingen der zugrundeliegenden Erkrankung auch von selbst verschwindet. Ist dies nicht der Fall, kommen schwerwiegendere Symptome wie hohes Fieber hinzu oder wird der Husten von blutigem Auswurf begleitet, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Vor der Anwendung und Einnahme von Hausmittel und Medikamenten sollte auf Unverträglichkeiten geachtet werden.