Husten Stark: Im Alltag

Starker Husten (im Liegen)

© PantherMedia / Antonio Guillen Fernández

In manchen Fällen kann es im Liegen zu starkem Husten kommen. Betroffene sind vor allem nachts stark beeinträchtigt und finden kaum Schlaf. Dieser Artikel befasst sich mit wichtigen Ursachen für starken Husten im Liegen und seinen Behandlungsmöglichkeiten. Abschließend wird erläutert, was besonders beachtet werden sollte.

Ursachen für starken Husten im Liegen

Dem Hustenreiz kommt eine wichtige Schutzfunktion zu. Wenn z. B. beim Essen Nahrungsbestandteile in die Atemwege gelangen, besteht die Gefahr, dass die Luftröhre verlegt (verschlossen) und so der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann. Durch den kräftigen Luftstoß beim Husten werden Fremdkörper aus den Atemwegen geschleudert. Daher befinden sich spezielle Nervenzellen in der Schleimhaut der Atemwege, die bei Reizung über einen komplexen Vorgang zum Husten führen. Allerdings reagieren die Nervenzellen auf verschiedenste Reize. Tritt beim Liegen starker Husten auf, kommen Ursachen infrage, bei denen die Lage des Körpers zu einer verstärkten Reizung dieser Nerven führt [1].

Starker Husten im Liegen kann beispielsweise durch die Rückflusskrankheit verursacht werden. Bei Betroffenen fließt hierbei aggressive Magensäure in die Speiseröhre, was in der unmittelbar benachbarten Luftröhre zu einer Reizung der Schleimhaut und damit zu mitunter starkem Husten führen kann. Insbesondere im Liegen ist dieser Rückfluss (Reflux) der Magensäure leichter möglich, sodass Betroffene häufig nachts an den Beschwerden der Rückflusskrankheit leiden. Außer Husten sind dies des Öfteren saures Aufstoßen oder Sodbrennen. Diese Symptome kommen auch nach fettreichem und zuckerhaltigem Essen vor [2].

Eine weitere mögliche Ursache für starken Husten im Liegen ist das Postnasal-Drip-Syndrom. Hierbei fließt vor allem bei Menschen mit allergischem Schnupfen oder chronischer Nasennebenhöhlenentzündung Sekret aus dem Nasen-Rachen-Raum die Luftröhre hinab. Auf diese Weise findet eine beständige Reizung der Schleimhäute in den Atemwegen statt, die im Liegen besonders intensiv ist und daher zu starkem Husten führen kann [3]. Auchnach viralen Atemwegsinfektionen kann es zu diesen Beschwerden kommen [4].

Tritt im Liegen starker, brodelnd klingender Husten auf, sollte auch das Herz als Ursache in Betracht gezogen werden. Diese Art von Husten kommt bei einer ausgeprägten Herzschwäche (Herzinsuffizienz) vor. Wenn das Herz nicht mehr imstande ist, Blut in ausreichender Menge zu pumpen, kann sich Flüssigkeit in der Lunge sammeln, welche die Atmung behindert. Beim Liegen verteilt sich diese Flüssigkeit großflächig in der Lunge und führt zu einer verstärkten Luftnot und zu starkem Husten. Häufig geht dieser Phase der Herzschwäche eine mildere Form voraus, die durch eine verminderte Leistungsfähigkeit des Betroffenen gekennzeichnet ist. Vor allem unter körperlicher Belastung treten Husten und Luftnot auf [5].

Behandlung von starkem Husten im Liegen

Rückflusskrankheit

Wer unter der Rückflusskrankheit leidet, sollte kurz vor dem Zubettgehen nichts mehr essen, damit der Magen nicht angeregt wird, noch mehr Säure zu produzieren. Betroffene, die unter Übergewicht leiden, können den Druck im Bauchraum verringern, in dem sie versuchen abzunehmen. Dadurch wird die Magensäure nicht mehr so stark in die Speiseröhre gedrückt [2]. Die Rückflusskrankheit sollte immer ärztlich untersucht werden, um langfristige Schäden an der empfindlichen Schleimhaut der Speiseröhre zu verhindern. Wenn nötig, können Medikamente zur Verminderung der Magensäureproduktion eingenommen werden. Bewährt haben sich hierbei sogenannte Protonenpumpeninhibitoren. Zwei solche Wirkstoffe sind Pantoprazol und Omeprazol [2].

Postnasal-Drip-Syndrom

Da dem Postnasal-Drip-Syndrom eine Erkrankung des Nasen-Rachen-Raumes zugrunde liegt, sollte zunächst hier angesetzt werden. Es kann beispielsweise helfen, ein Achtel Teelöffel Salz in einer Tasse Wasser aufzulösen und mit dieser Mischung die Nase zu spülen [4]. Chronische Erkrankungen wie Asthma und chronische Nasennebenhöhlenerkrankungen sollten im Rahmen einer ärztlichen Therapie behandelt werden, um Komplikationen wie z. B. immer wiederkehrende Infektionen zu verhindern. Dabei können z. B. Nasensprays mit Kortison eingesetzt werden. Die Anwendung richtet sich nach der ärztlichen Verordnung [3].

Herzschwäche

Liegen Zeichen für eine Herzinsuffizienz vor, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Das Herz muss gründlich untersucht und gegebenenfalls die passende Behandlung in die Wege geleitet werden. Eine Herzschwäche heilt grundsätzlich nicht von alleine aus. Hat sich bei einer Herzinsuffizienz Wasser in der Lunge gesammelt, kann der Arzt z. B. ein entwässerndes Medikament (Diuretikum) verabreichen, um die schwere Luftnot und den starken Husten zu lindern [6].
Als pflanzliches Medikament hat sich bei Herzschwäche Weißdorn bewährt. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze regulieren den Herzrhythmus, verbessert die Herzdurchblutung und sollen die Kraft des Herzmuskels steigern. Es stehen verschiedene Präparate zur Verfügung, die nach ärztlichem Rat und bei Beachtung der Hinweise des Apothekers eingenommen werden können [7].

Zu beachten

Tritt starker Husten vor allem im Liegen auf, gibt es eine Anzahl möglicher Erkrankungen, die chronisch sind und ärztlich untersucht werden sollten. Nur so können schwerwiegende Verläufe verhindert werden.

Besteht beispielsweise die Rückflusskrankheit über einen längeren Zeitraum, kann die aggressive Magensäure eine bösartige Neubildung in der Wand der Speiseröhre verursachen. Zumeist vergehen viele Jahre bis so schwerwiegende Komplikationen auftreten, doch ist es umso wichtiger, rechtzeitig entgegenzuwirken [2].

Bei starkem Husten im Liegen sollten Menschen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig ärztliche Hilfe suchen. Sollte eine Herzschwäche vorliegen, kann mit der richtigen Therapie ggf. eine Verschlimmerung der Symptome bis hin zum Herzversagen verhindert werden [5].

Jeder Husten, der länger als acht Wochen dauert, gilt als chronisch und sollte ärztlich untersucht werden [3].