Husten Beim Kleinkind: FAQ

Husten geht nicht weg (Kleinkind)

© PantherMedia / Leung Cho Pan

Husten (Tussis) tritt in den meisten Fällen im Rahmen einer Erkältung auf. Er kann vor allem Kleinkinder auch noch eine bis zwei Wochen nach einer Erkältung quälen, aber auch andere Ursachen können einem Husten, der nicht weggeht, zugrunde liegen.

Wie Husten entsteht, warum er so lange anhalten kann und wann ein Arzt aufgesucht werden sollte, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Kleinkinder, die einen chronischen Husten entwickeln, können unter verschiedenen Erkrankungen leiden. Am häufigsten treten dabei rezidivierende Atemwegserkrankungen auf (kreisende Infektionen). Wird Husten durch Infektionskrankheiten wie eine Erkältung oder eine Grippe verursacht, so kann er durchaus noch zwei Wochen länger als die anderen Symptome der Erkrankung anhalten.

Es können aber auch ernsthafte Erkrankungen hinter diesem Symptom stecken, daher ist eine zeitnahe Abklärung sehr wichtig. Mögliche Erkrankungen, die ebenfalls für einen bleibenden Husten verantwortlich sein können, sind:

  • Asthma Bronchiale
  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Bronchitis
  • Mukoviszidose
  • Tuberkulose
  • Fremdkörperaspiration [1]

Behandlungsmöglichkeiten

Dauert Husten bei einem Kind erst seit kurzer Zeit an, kann versucht werden, ihn selbst zu behandeln. Generell sollte das Kind dabei ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und gut überwacht werden.

Für Kinder gibt es speziellen Hustensirup. Ebenso können Lutschpastillenoder Kräutertees helfen. Letztere sollten frisch zubereitet werden. Für kleine Kinder sollte der Tee auf etwas wärmer als Zimmertemperatur abgekühlt werden. Ältere Kinder können ihn etwas heißer trinken.

Bei ganz kleinen Kindern sind Dampfbäder nicht empfehlenswert. Ab einem Alter von fünf Jahren sind sie aber unter Aufsicht möglich. Für ein Dampfbad können Kamillenblüten oder einfach etwas Meersalz mit heißem Wasser übergossen werden. [2]

Mit andauerndem Husten sollten Kinder wenn möglich nicht in den Kindergarten oder in die Schule gehen. Hier besteht einerseits die Gefahr, dass sie andere Kinder anstecken, andererseits könnte hinter dem Husten aber auch ein Infekt stehen, der den Körper anfälliger für weitere Krankheiten macht. So kann sich das Kind auch selber noch mit weiteren Erkrankungen infizieren.

Wann zum Arzt

Husten, der länger als zwei Wochen anhält, sollte von einem Kinderarzt abgeklärt werden. Auch, wenn die Symptome stetig schlimmer werden, blutiger Auswurf auftritt oder weitere Symptome wie Fieber (Pyrexie) hinzukommen, ist ein Arztbesuch notwendig. [3]