Husten Trockener Husten: Im Alltag

Trockener Husten (nachts)

© PantherMedia / Karel Miragaya

Trockener Husten kann vor allem nachts zur Qual werden. So ist es häufig kaum möglich, erholsamen Schlaf zu finden. Der folgende Text stellt wichtige Ursachen für trockenen Husten in der Nacht vor. Es werden Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt und abschließend dargestellt, worauf in besonderem Maße zu achten ist.

Ursachen für trockenen Husten in der Nacht

Werden bestimmte Nervenzellen in der Schleimhaut der Atemwege gereizt, wird über einen komplexen Mechanismus der Hustenreflex ausgelöst. Dies ist besonders sinnvoll, um durch den explosionsartigen Luftstoß Fremdkörper aus den Atemwegen zu schleudern. Dieser Schutzmechanismus wird z. B. ausgelöst, wenn beim Essen Nahrungsbestandteile in die Luftröhre geraten. Allerdings können auch andere Reize den Hustenreflex auslösen [1].

So sind beispielsweise Erkältungen häufig von einem trockenen Husten begleitet. Erkältungen werden von verschiedenen Viren ausgelöst, die eine Entzündungsreaktion in den Atemwegen verursachen und so den Hustenreiz auslösen. Neben Husten treten oft Symptome wie Schnupfen,Halsschmerzen und erhöhte Körpertemperatur auf. Der trockene Husten kann sich zu einem produktiven Husten entwickeln, bei dem Schleim abgehustet wird. Eine gewöhnliche Erkältung klingt normalerweise nach etwa einer Woche folgenlos wieder ab [2].

Trockener Husten kommt nachts auch bei Menschen vor, die an der Rückflusskrankheit leiden. Hierbei fließt Magensäure in die Speiseröhre, reizt die empfindliche Schleimhaut der benachbarten Speiseröhre und führt zu Husten. Der Rückfluss (Reflux) der Magensäure wird im Liegen begünstigt, was das Auftreten des trockenen Hustens vor allem in der Nacht erklärt. Ein anderes häufiges Symptom der Rückflusskrankheit ist das Sodbrennen. Betroffenen kennen den brennenden Schmerz in der Speiseröhre vor allem nach fettem und süßem Essen sowie nach dem Genuss von Alkohol und Koffein [3].

Auch Allergien können nachts zu trockenem Husten führen [4]. Bei Allergien reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Stoffe aus der Umwelt, z. B. Pollen oder Hausstaub. Als Auslöser kommen viele verschiedene Substanzen infrage [5]. Die Folgen einer allergischen Reaktion sind Symptome, die beispielsweise auch bei Erkältungen vorkommen können. Typisch sind Husten, eine laufende Nase oder rote Augen [4].

Behandlung von trockenem Husten in der Nacht

Erkältungen

Um trotz des trockenen Hustens schlafen zu können, hilft es, den Hustenreiz zu beruhigen. Dies wird beispielsweise durch die abendliche Inhalation von Wasserdampf gefördert. Am einfachsten ist es, 1,5 bis 2 Liter Wasser aufzukochen und den Wasserdampf über dem Topf für 10 bis 15 Minuten einzuatmen. Der beruhigende Effekt kann durch das Zusetzen von ca. 2 Esslöffeln Kochsalz unterstützt werden. Diese Art von Inhalation ist sehr gut verträglich und auch für empfindliche Menschen wie Kinder und Schwangere geeignet. Wer dem Wasser Kräuter zusetzen möchte, sollte vorsichtig sein. Insbesondere Kinder können bei ätherischen Ölen aus Kräutern Atemwegskrämpfe entwickeln [6].
Ist der trockene Husten besonders stark ausgeprägt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Um nachts erholsamen Schlaf zu ermöglichen, können z. B.Codein-haltige Medikamente verordnet werden. Sie dämpfen den Hustenreiz im zentralen Nervensystem. Sie müssen genau nach ärztlicher Angabe eingenommen werden, da sie unter anderem ein gewisses Suchtpotenzial besitzen. Aus diesem Grund sollten sie nicht länger als eine Woche eingenommen werden und nur solange, wie der Husten keinen Schleim fördert [7].

Rückflusskrankheit

Kommt die Rückflusskrankheit als Ursache für trockenen Husten in Betracht, ist ein Arzt zurate zu ziehen. Zum Teil genügt es, dieLebensgewohnheiten zu ändern und beispielsweise auf Mahlzeiten kurz vor dem Zubettgehen zu verzichten. Häufig bedarf es aber einer medikamentösen Behandlung zur Reduktion der Magensäureproduktion. Hierzu werden sogenannte Protonenpumpeninhibitoren eingesetzt [3].

Allergie

Bei Allergien ist es wichtig die Auslöser zu identifizieren und zu meiden. Da sehr viele Stoffe infrage kommen, sollte der Arzt einen Allergietest veranlassen. In bestimmten Fällen kann es helfen, die Überreaktion des Immunsystems mit Medikamenten wie Cetirizin (z. B. Cetirizin HEXAL, Cetirizin Sandoz, CETIRIZIN Lösung 1A Pharma) oder Loratadin (z. B. Loratadin-ratiopharm, Loratadin AL, Lorano) zu dämpfen. Es handelt sich um sogenannte Antihistaminika. Sie hemmen das Histamin, das für einen Großteil der allergischen Symptome verantwortlich ist. Es empfiehlt sich, Medikamente aus dieser Wirkstoffgruppe abends einzunehmen, da manche von ihnen müde machen [8].

Zu beachten

Bei besonders schwer ausgeprägten Erkältungssymptomen sollte an eine Grippe (Influenza) gedacht und ein Arzt aufgesucht werden. Vor allem bei älteren und chronisch kranken Menschen kann eine echte Grippe zu schweren Komplikationen wie einer bakteriellen Lungenentzündung führen [2].

Besteht der trockenen Husten seit 8 Wochen, gilt er als chronisch und sollte unbedingt ärztlich untersucht werden. Es könnte eine chronische Lungenerkrankung wie z. B. Asthma vorliegen, die behandelt werden sollte [4]. Bei Allergien besteht beispielsweise die Gefahr, dass sich bei jahrelangem Bestehen ohne angemessene Behandlung eine asthmatische Erkrankung entwickelt [2]. 

Auch wenn die Rückflusskrankheit als Ursache für trockenen Husten in der Nacht möglich erscheint, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Wenn über einen längeren Zeitraum Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt, kann die empfindliche Schleimhaut dort nachhaltig geschädigt werden, sodass frühzeitig eine Behandlung begonnen werden sollte [3].