Schnupfen Beim Baby: Naturheilkunde

Babix bei Schnupfen (Baby)

© PantherMedia / Mitar gavric

Erkältungsinfekte im Allgemeinen zeigen sich häufig mit Krankheitszeichen wie beispielsweise Husten (Tussis), Schnupfen (Coryza) und Heiserkeit (Dysphonie). Sie werden am häufigsten ausgelöst durch Viren, seltener durch Bakterien. Durch Viren verursachte Erkältungsinfekte zählen zu den häufigsten akuten Erkrankungen in allen Altersgruppen. Speziell bei Kindern machen Infekte der Atemwege den überwiegenden Anteil an Gründen für eine Vorstellung bei einem Arzt aus.

Eine ursächliche Therapie ist bei viralen Erkältungsinfekten selten möglich oder sinnvoll. Daher steht die Therapie der Krankheitszeichen (sogenannte symptomatische Therapie) im Vordergrund[1]. Zur Linderung von Schnupfenbeschwerden können pflanzliche Produkte mit Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen dienen.

Medizinische Fakten

Erkältungsinfekte im Kindesalter können sich von denen Erwachsener im Hinblick auf auslösende Keime (z. B. das für Kleinkinder typische RS-Virus) sowie auch Symptome unterscheiden. Spezifisch im Kindesalter kann es beispielsweise zum häufig nächtlich auftretenden, anfallsartigen kruppösen Husten (sogenannter Pseudokrupp, da die Symptomatik ähnlich dem Diphterie-bedingten Krupp/ Croup ist, aber andere Erreger die Ursache sind) kommen[2]. Ebenso wie bei Erwachsenen kommt bei Kindern fast immer auch eine Schnupfensymptomatik zu allgemeinem Unwohlsein bei Erkältung hinzu. Kinder profitieren besonders von einer Therapie, die natürlich auf ihre akuten Beschwerden (z. B. anfallsartiger Husten bis hin zum Erbrechen) ausgerichtet ist und zugleich möglichst wenige Nebenwirkungen hat (am ehesten pflanzliche Wirkstoffe).

Wirkungsweise bei Schnupfen

Babix stellt zur symptomatischen Therapie bei Erkältungen im Kindesalter, speziell für Babys, sowohl ein Inhalat als auch einen Badezusatz bereit.[3]

Das Babix Inhalat enthält die Wirkstoffe Eukalyptusöl und Fichtennadelöl. Eukalyptusöl (Oleum Eucalypti) wird aus den Blättern des gleichnamigen australischen Eukalyptusbaums (Eucalyptus globulus) gewonnen. Es enthält Pflanzenstoffe wie das Cineol, welches Schleim aus Nase und Bronchien lösen kann (Wirkstoffklasse: Mukolytika). Zudem kann es den Abtransport des gelösten Schleims erleichtern (Wirkstoffklasse: Expektoranzien) und die gereizten Atemwege entspannen (Wirkstoffklasse: Spasmolytika). Speziell bei Schnupfen und krampfartigem oder anfallsartigem Husten kann Eukalyptusöl somit lindernd wirken. In Laborexperimenten (in vitro) wirkt Eukalyptusöl darüber hinaus abtötend auf Bakterien (antimikrobiell) sowie antientzündlich (antiinflammatorisch).[4]

Fichtennadelöl, gewonnen aus der Rottanne (Piceae abies), enthält ebenso wie Eukalyptusöl ätherische Pflanzenstoffe, die zudem die Durchblutung fördern (hyperämisierend) und damit ein durchwärmendes Gefühl erzeugen[5].

Babix Badezusatz enthält als aktiven Wirkstoff Thymianöl (Oleum Thymi).Thymian (Thymus vulgaris) enthält schleimlösende sekundäre Pflanzenstoffe (ätherische Öle) wie die Terpene Carvacrol, Cineol, Linalol, Geraniol und Borneol, welche Keime in den Atemwegen in ihrem Wachstum hemmen können. Sie können zudem direkt entzündungshemmend wirken und die Fähigkeit der Zellen zum ziliären Sekrettransport (feiner Flimmerhaarbesatz auf der Atemwegsschleimhaut, der Schleim aus der Lunge hoch zum Mund transportiert) stärken.[6]

Alternativ zu Babix Produkten können auch andere Produkte mit ähnlichen Wirkstoffkomponenten (ohne Kampfer und Menthol, siehe Gegenanzeigen & Warnhinweise) bei Schnupfen und sonstigem festsitzendem Schleim verwendet werden, die als verträglich für Babys ausgewiesen sind (z. B. Penaten Erkältungsbad, Mama Aua!, Hatschi Kinder und Babybad oder Apofam Thymian Kinderbad).

Anwendung & Dosierung bei Schnupfen

Babix Inhalat wird für Babys (Säuglinge und Kinder bis zwei Jahre) gemäß Beipackzettel drei bis fünf Mal täglich mit ein bis drei Tropfen auf die Kleidung oder beispielsweise Bettwäsche aufgetropft. Die Tropfen dürfen nicht auf die Haut des Babys aufgetragen werden (s. Gegenanzeigen & Warnhinweise).[7]

Babix Badezusatz für Babys wird gemäß Herstelleranweisung mit einer halben Verschlusskappe auf 30 Liter Wasser verdünnt. Das Badewasser sollte eineTemperatur zwischen 35°C und 38°C haben. Ein Bad sollte zwischen zehn Minuten und maximal 20 Minuten dauern.[8]

Diese Angaben können keinesfalls die Dosieranweisungen eines Arztes ersetzen.

Nebenwirkungen & Wechselwirkungen

Sollte eine prinzipiell mögliche Arzneimittelreaktion (Allergie) oder Überempfindlichkeitsreaktion auf die in Babix enthaltenen ätherischen Öle vermutet werden oder sicher eingetreten sein, ist es ratsam, die Anwendungen sofort zu beenden und schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen.

Selten (weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten) sind Kontaktekzeme (Hautausschläge) sowie Hustenreiz durch Babix Produkte beschrieben worden. Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 Behandelten, oder unbekannt) kam es durch die eingeatmeten ätherischen Öle bei Säuglingen zu Atemstillständen, Herzrasen sowie einer erhöhten Krampfneigung.[9]

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht beschrieben.

Gegenanzeigen & Warnhinweise

Babix Produkte sind speziell für den Einsatz bei Säuglingen und Kleinkindern mit schonenden Inhaltsstoffen entwickelt worden. Sie sind frei von Pflanzenstoffen wie Kampfer oder Menthol, welche die Atemwege stark irritieren können (mit Reizhusten etc. in der Folge). Prinzipiell können jedoch auch die weniger reizenden ätherischen Öle von Thymian, Fichtennadeln und Eukalyptus Reizerscheinungen hervorrufen. Bei der Diagnose oder dem Verdacht auf Lungenprobleme des Babys (z. B. bronchopulmonale Dysplasie oder ein hyperreagibles Bronchialsystem/ Vorstufe von Asthma bronchiale) ist der Einsatz von ätherischen Ölen unbedingt mit einem Arzt abzuklären[10]. Die Produkte von Babix mit ätherischen Ölen sollten nicht auf die Haut des Kindes aufgetragen werden, um Hautreizungen zu vermeiden. Kinder sollten niemals unbeaufsichtigt baden oder inhalieren, da die Gefahr von Ertrinken bzw. Verbrühungen besteht. Für Säuglinge ist auf eine sichere Schlafumgebung zu achten, die die Atemwege nicht verlegen kann (keine unnötigen Kuscheltiere, Decken oder Kissen im Kinderbettchen).

Bei ausbleibender Symptomverbesserung innerhalb von sieben Tagen sowie bei Unsicherheit in der Anwendung von Babix Produkten gegen Schnupfen sollte prinzipiell immer individuell ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Alternativen

Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Babys können auch EMSER® Nasentropfen sowie Infludoron® Streukügelchen eingesetzt werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen