- Deutschlandweite Umfrage zu Erkältungsmythen und Alkoholkonsum

Anzeige

Trinken die Deutschen Alkohol, um eine Erkältung oder Grippe auszukurieren und wie sehr glauben sie an Erkältungs- oder Grippemythen? Unsere aktuelle Umfrage zeigt:

  • Deutsche sind verantwortungsbewusst und trinken nur selten Alkohol,
    um eine Erkältung oder Grippe auszukurieren, aber …
  • …wenn sie es tun, bevorzugen sie heißes Bier.
  • Bevölkerung zu wenig aufgeklärt: 20 Prozent der Deutschen glauben, dass eine
    Grippe-Schutzimpfung auch gegen eine Erkältung hilft.

Noch immer leiden tausende Menschen in Deutschland an der Grippe. Eine aktuelle Umfrage von erkaeltet.info und forsa zeigt, wie die Deutschen während einer Erkältung oder Grippe mit Alkohol umgehen und wie sehr sie an bestimmte Fakten oder auch Mythen zum Thema Erkältung oder Grippe glauben.

Befragt wurden 1.002 Bundesbürger im März 2015.

In Süddeutschland geben die Befragten etwas häufiger an, dass sie Alkohol trinken, um eine Grippe oder Erkältung auszukurieren als die befragten Personen aus den anderen Regionen. Männer trinken während einer Erkältung oder Grippe deutlich häufiger Alkohol als Frauen. Bevorzugtes alkoholisches Heißgetränk der Deutschen während einer Erkältung oder Grippe ist heißes Bier.

Die Mehrheit der befragten Deutschen steht dem Thema Alkohol während einer Erkältung oder Grippe verantwortungsbewusst gegenüber. 90 Prozent von ihnen trinken in dieser Zeit keinen Alkohol, um sich auszukurieren. Die Befragten in Norddeutschland verzichten mit 94 Prozent am häufigsten auf Alkoholgenuss während einer Erkältung oder Grippe. Personen aus Süddeutschland (12 Prozent) geben etwas häufiger als Befragte aus anderen Regionen Deutschlands an, während einer Erkältung Alkohol zu trinken.

Beim Geschlechtervergleich halten sich Frauen beim Alkoholkonsum während einer Erkältung oder Grippe deutlich häufiger zurück. Von ihnen greifen nur 5 Prozent zu alkoholischen Genussmitteln, während es bei den befragten Männern mehr als doppelt so viele tun – 13 Prozent.

Die wenigen Deutschen, die während einer Grippe oder Erkältung Alkohol trinken, bevorzugen zu 36 Prozent heißes Bier, um die Krankheiten auszukurieren, gefolgt von Tee mit Schuss (16 Prozent), Kräuterschnaps (13 Prozent) und Grog (10 Prozent). Schlusslichter sind Glühwein mit 8 Prozent und Wodka mit 6 Prozent. 30 Prozent der befragten Deutschen, die Alkohol während einer Erkältung oder Grippe trinken, geben an, dass sie andere alkoholischen Getränke verzehren als die zuvor genannten.

In den Altersgruppen gibt es keine signifikanten Unterschiede. Alle Altersgruppen verzichten mit circa 90 Prozent gänzlich auf den Alkoholkonsum, um eine Erkältung oder Grippe auszukurieren.

Glauben die Deutschen an Erkältungs- und Grippemythen?

61 Prozent der Befragten denken, dass nasse Haare und kalte Füße Ursachen einer Erkältung oder Grippe sein können. Ostdeutsche meinen überdurchschnittlich häufig, dass eine Grippe-Schutzimpfung auch vor einer Erkältung schützt. Befragte aus Mitteldeutschland glauben im Regionenvergleich häufiger daran, dass man im Winter schneller an einer Erkältung oder Grippe erkrankt als im Frühjahr oder Sommer.

Über die Hälfte (76 Prozent) der Befragten glaubt, dass Schwitzkuren und heiße Bäder dabei helfen, Erkältungen zu behandeln und liegt damit laut erkaeltet.info auch richtig. Allerdings ist auch etwa ein Viertel (22 Prozent) der Befragten nicht dieser Meinung.

Interessant ist die Einschätzung der befragten Bundesbürger zu der Aussage, ob nasse Haare oder kalte Füße Ursachen einer Erkältung oder Grippe sein könnten. Dies glaubt mit 61 Prozent mehr als die Hälfte. Noch häufiger als Befragte mittleren Alters stimmen dieser Aussage jüngere Befragte unter 30 Jahren (69 Prozent) und ältere Befragte ab 60 Jahren (63 Prozent) zu. Dabei sind die eigentlichen Ursachen einer Erkältung oder Grippe ausschließlich Viren. Laut Informationen von erkaeltet.info gibt es über 200 unterschiedliche Viren aus verschiedenen Familien, die die klassischen Symptome Husten, Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen sowie Abgeschlagenheit und eine leicht erhöhte Körpertemperatur verursachen. Es ist also ein reiner Mythos, dass nasse Haare und kalte Füße Ursachen einer Erkältung oder Grippe sind.

Ebenfalls über die Hälfte (52 Prozent) der Befragten ist der Meinung, dass man im Winter schneller an einer Erkältung oder Grippe erkrankt als im Frühjahr oder im Sommer. Die Befragten in Mitteldeutschland glauben dies mit 62 Prozent am häufigsten, Ostdeutsche mit 46 Prozent am wenigsten häufig. Die jungen Deutschen, 14- bis 29-Jährige, stimmen dieser Aussage sogar am häufigsten zu. Von ihnen glauben ganze 67 Prozent daran, von den ab 60-Jährigen nur noch 44 Prozent.

Eine Grippe-Schutzimpfung hilft auch gegen Erkältungen. Diesen Mythos glaubt über ein Drittel etwa ein Drittel (29 Prozent) aller befragten Ostdeutschen. Sie sind auch die Bevölkerungsgruppe, die dieser Aussage im Regionen-Vergleich am häufigsten zustimmt. In Süddeutschland hingegen glauben dieser Aussage mit 14 Prozent die wenigsten Befragten. Bezogen auf das gesamte Bundesgebiet stimmen 20 Prozent aller befragten Deutschen dieser Aussage zu. Im Altersvergleich zeigt sich, dass besonders die 14- bis 29-Jährigen (30 Prozent) und die ab 60-Jährigen (26 Prozent) diesen Mythos-Gedanken teilen. In Wahrheit hilft eine Grippe-Schutzimpfung nur gegen eine „echte“ Grippe, die so genannte Influenza.