Erkältung: Diagnose

Erkältung oder Schwanger?

© PantherMedia / Wavebreakmedia ltd

Eine Erkältung zeigt sich in der Regel durch einige typische Symptome wie Husten (Tussis), Schnupfen (Rhinitis), Halsschmerzen und Heiserkeit (Dysphonie). Erkältungstypische Symptome können auch in der Schwangerschaft auftreten, sie sind zwar selten, werden aber von einigen Frauen berichtet.

Erkältung oder schwanger? Welche Anzeichen für eine Schwangerschaft und welche für eine Erkältung sprechen, wie Sicherheit gewonnen werden kann und was beachtet werden muss, soll im Folgenden erklärt werden.

Fakten zum Thema

In der Frühschwangerschaft (1.-3. Monat) kommt es häufig zu Symptomen wie Übelkeit (Nausea), Erbrechen (Emesis), Müdigkeit, Schwindel (Vertigo) oder Heißhunger. Die meisten Symptome einer Schwangerschaft ähneln denen einer typischen Erkältung nicht. Es gibt aber auch einige Überschneidungen, das heißt, Symptome, die sich sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer Schwangerschaft zeigen können. Dazu gehören:

  • Müdigkeit
  • Schnupfen (Rhinitis)
  • Abgeschlagenheit

Unterschiede

Hauptsymptom für eine Schwangerschaft ist Übelkeit. Diese tritt bevorzugt morgens oder abends auf und ist in der Regel auf das erste Schwangerschaftsdrittel begrenzt. Zu Übelkeit kommt es bei einer harmlosen Erkältung in der Regel meistens nicht, sie kann jedoch bei einer echten Grippe (Influenza) durchaus auftreten. Sie ist also wichtiges Unterscheidungsmerkmal.

Schnupfen in der Frühschwangerschaft wird durch die hormonellen Umstellungen im Körper verursacht. Der Schnupfen tritt in der Regel spontan auf. Bei einem erkältungsbedingten Schnupfen zeigen sich vorher oft Beschwerden wie Abgeschlagenheit und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Schnupfen in der Schwangerschaft geht zudem meist mit nur wenig Sekretproduktion einher, d. h. eine laufende Nase ist selten. Typisch ist eine verstopfte Nase und gelegentliches Niesen.[1] Im Gegensatz zu einem Erkältungsschnupfen fehlen andere Beschwerden wie Husten, Glieder- oder Kopfschmerzen sowie erhöhte Körpertemperatur.

Zu beachten

Bei einem Schnupfen, der durch die hormonellen Umstellungen während der Schwangerschaft auftritt, helfen die klassischen Hausmittel in der Regel kaum. Es kann versucht werden, den Schnupfen mit Dampfbädern oder Inhalationen mit Kochsalzlösungen zu lindern. Das Inhalieren von heißem Wasserdampf fördert die Abschwellung der Nasenschleimhaut und erleichtert die Atmung.

Der einfachste Weg festzustellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt, ist ein Schwangerschaftsstest. Einfache Schwangerschaftstests gibt es in jeder Apotheke. [1] Zeigt der Test ein positives Ergebnis, sollte dies auf jeden Fall noch von einem Arzt bestätigt werden. Ist der Test negativ und bleiben die Beschwerden weiterhin bestehen, sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung