Grippe Schweinegrippe (H1N1): Wiki

H1N1 / Schweinegrippe Ansteckung

© PantherMedia / Ralf Kalytta

H1N1 ist die Bezeichnung des Erregers der Schweinegrippe. Die Schweinegrippe gilt als eine gefährliche Unterform der Grippe, an der immer wieder Menschen sterben. Um sich zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie bei der Schweinegrippe die Ansteckung vonstattengeht. Wie Schweinegrippe verursacht wird, wie Menschen sich anstecken können und welche Tipps zur Vorbeugung angewendet werden können, wird im Folgenden erklärt.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Schweinegrippe ist eine Unterform der überall bekannten Grippe. Sie wird durch eine besondere Unterform der Influenza-A-Viren ausgelöst. Die Ursache für die Schweinegrippe liegt somit wie bei der „normalen“ Grippe in einer Infektion. Diese geschieht in der Regel durch Ansteckung über andere Menschen.[1]

Ansteckung

Die Übertragung der Schweinegrippe (H1N1) geschieht identisch zu den anderen Influenza-A-Subtypen. Der Infektionsweg verläuft in der Regel über drei unterschiedliche Wege:

  • Tröpfcheninfektion: Winzige Viruspartikel werden über Niesen, Husten und Sprechen in die Luft getragen
  • Schmierinfektion: Durch das Benutzen der gleichen Gegenstände (Tastatur, Telefon, Türklingen)
  • Kontaktinfektion: Übertragung durch Kontakt zwischen zwei Menschen (Händeschütteln)

Vom Standpunkt des Betroffenen aus betrachtet, wird die Tröpfcheninfektion auch als feuchte Infektion und die Schmierinfektion als trockene Infektion bezeichnet. Die Kontaktinfektion ist genau genommen eine Unterform der Schmierinfektion.

Bei erwachsenen Menschen spielt die Tröpfcheninfektion die größte Rolle bei der Übertragung aller Infektionskrankheiten einschließlich der Schweinegrippe. Bei Kindern ist die Schmierinfektion der Hauptübertragungsweg. Kinder haben noch kein bewusstes Hygieneempfinden. Kinderspielzeuge, die nicht regelmäßig gesäubert werden, werden so schnell zum Übertragungsmedium für alle Arten von Krankheitserregen. [2]

Tipps zur Vorbeugung

Seit einigen Jahren gibt es eine Impfung gegen die Schweinegrippe. Personen, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind (zum Beispiel Reisende in Epidemie-Gebiete), sollten sich auf jeden Fall impfen lassen. Das Risiko für eine Infektion kann aber auch gesenkt werden, indem bestimmte Hygieneregeln beachtet werden:

  • Der direkte Kontakt mit fremden Menschen oder potenziell kranken Menschen sollte, wenn möglich, generell vermieden werden. Ebenso wichtig ist eine penible Handhygiene.
  • Die Hände sollten regelmäßig mit Seife und unter fließendem Wasser gewaschen werden. Mit einem an Grippe erkrankten Menschen sollte kein Geschirr oder Ähnliches geteilt werden.

Wird ein Fall von Schweinegrippe vermutet, so ist außerdem in jedem Fall sofort ein Arzt zu informieren. Nur so kann verhindert werden, dass sich eine eventuelle Infektion weiter ausbreitet.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe