Schnupfen Chronisch: Begleiterscheinungen

Chronischer Schnupfen u. Husten

© PantherMedia / konzeptm

Von einem chronischen Schnupfen (Rhinitis) wird gesprochen, wenn die Symptome einer Rhinitis länger als acht Wochen bestehen. Es herrscht eine Entzündung der Nasenschleimhaut vor und mit dieser geht oft eine Nasennebenhöhlenentzündung (chronische Rhinosinusitis) einher.[1]

Durch den ständigen Schnupfen mit der dauerhaft verstopften Nase und der erhöhten Sekretbildung kommt es vor, dass das Sekret nach innen abfließt. Dies hat zur Folge, dass ein Hustenreiz entsteht und es oftmals zu chronischem Husten kommt. [2]

Was chronischen Schnupfen und Husten verursacht, wie die genauen Zusammenhänge sind und welche Tipps hilfreich sein können, soll im Folgenden erläutert werden.

Ursachen

Chronischer Schnupfen kann viele Ursachen haben. Neben akuten Entzündungen tritt das Symptom auch als Folge von Schleimhautreizungen durch Noxen, allergische Reaktionen, Medikamentennebenwirkungen (ACE-Hemmer, Beta-Blocker, Statine) und hormonelle Umstellungen (Schwangerschaft) auf. Einige Betroffene klagen in diesem Zusammenhang zusätzlich über Räusperzwang und Husten.[3]

Die Ursachen für einen chronischen Husten liegen oft bei anderen Krankheitsbildern. So können eine chronische Bronchitis (Asthma Bronchiale), eine linksseitige Herzschwäche (Linksherzinsuffizienz) oder die chronische Rhinitis der Auslöser sein.[4]

Zusammenhang

Der chronische Schnupfen hat zur Folge, dass eine pathologisch große Menge an Nasensekret gebildet wird. Bekanntlich wird ein Teil über das Ausschnauben der Nase nach außen abtransportiert. Es kann aber auch dazu kommen, dass der Organismus unwillkürlich Sekret nach innen transportiert. Dies ist durch die Nasen-Rachen-Verbindung (Nasopharynx) möglich. Das Sekret wandert in Richtung Rachen und wird von dem Erkrankten geschluckt. Das löst beim Betroffenen Räuspern oder Husten aus, wodurch das überschüssige Sekret abgehustet wird. Zum chronischen Schnupfen kommt so häufig chronischer Husten hinzu.[5]

Tipps

Einer chronischen Rhinitis kann in der Regel kaum vorgebeugt werden, sofern es sich um keine allergische Reaktion handelt. Es wird aber empfohlen,schleimhautabschwellende Medikamente zu nehmen, die die Symptome minimieren können. Liegt eine Allergie als Ursache vor, so sollte diese gezielt behandelt werden, um die chronische Rhinitis zu verbessern. Daraus sollte auch eine Verbesserung des chronischen Hustens resultieren.[6]


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen