Schnupfen Mit Husten: Begleiterscheinungen

Husten, Schnupfen und Heiserkeit

© Sabphoto - Fotolia

Husten, Schnupfen und Heiserkeit sind die typischen Symptome einer Erkältung. Sie können aber auch bei einer echten Grippe auftreten. Im folgenden Text sollen die medizinischen Fakten und die biologischen Zusammenhänge dazu näher erläutert werden.

Medizinische Fakten

Husten, Schnupfen und Heiserkeit sind typische Erkältungsbeschwerden. Die Symptome können getrennt voneinander oder gemeinsam auftreten und sich auch gegenseitig ablösen. Dazu kommen oft Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, ein allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen und Fiebrigkeit. Bei einer Erkältung (umgangssprachlich auch grippaler Infekt genannt), die meist durch Rhinoviren ausgelöst wird, tritt in der Regel nach drei bis sieben Tagen eine Genesung ein. Husten, Schnupfen und Heiserkeit können aber auch Symptome einer echten Grippe sein, die von Influenzaviren ausgelöst wird. Dann gehen die Symptome meist mit Mattigkeit, Muskel- und Gliederschmerzen und mit hohem Fieber einher, das plötzlich eintritt. Auch Übelkeit und Durchfall sind mögliche Symptome. Die echte Grippe hält oft länger als eine Woche an. Sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer echten Grippe kann es zu einer bakteriellen Zweitinfektion kommen, die die Beschwerden verschlimmern und verlängern kann.

Biologischer Zusammenhang

Bei einer Erkältung oder einer Grippe befallen Viren die Schleimhäute im Nasen- Rachenraum und manchmal auch der tieferen Atemwege. Sie lösen dort eine Entzündung der Schleimhäute aus, wodurch diese anschwellen und vermehrt Sekret absondern. Husten und Schnupfen sind Reaktionen des Körpers, um dieses Sekret aus den Atemwegen zu entfernen. Im Rachen herabfließendes Sekret kann dazu führen, dass die Entzündung auf den Kehlkopfes übergreift, was Heiserkeit, Jucken und Kratzen im Hals, Räusperzwang und Schluckbeschwerden auslösen kann. [1] Wenn auch die Stimmbänder betroffen sind, wird dadurch das Sprechen schmerzhaft.

Zu beachten

Husten und Schnupfen sind eine Reaktion des Körpers auf ein Entzündungsgeschehen und sogar nützlich. Halten die Symptome jedoch länger an als bei einer Erkältung üblich, sollten sie von einem Arzt begutachtet und behandelt werden. So lässt sich verhindern, dass die Beschwerden chronisch werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen