Schnupfen Verstopfte Nase: Ursachen

Verstopfte Nase (nach Alkohol)

© PantherMedia / Ashok Tholpady

Bei einer Studie aus dem Jahr 2010 wurde ein Zusammenhang zwischen einer verstopften Nase und dem Konsum von Wein festgestellt. Die Erscheinung trat bei etwa 7 % der Befragten auf. Ähnliche Symptome wurden bei Betroffenen auch nach dem Genuss anderer alkoholischer Getränke festgestellt. [1]

Ob es sich dabei um eine Allergie gegen Alkohol handelt oder die Effekte auf andere Umstände zurückzuführen ist, soll im Folgenden geklärt werden.

Medizinische Fakten

Eine laufende Nase lässt sich auf eine überdurchschnittlich große Produktion an Nasensekret zurückführen, umgangssprachlich auch Nasenschleim genannt. Primär ist das Nasensekret auf die Verteidigung gegen Mikroben ausgelegt. Die Hyperreaktion mit vermehrter Schleimproduktion und einem Anschwellen der Nasenschleimhaut kann viele Hintergründe haben. Oft sind diese allergischen Reaktionen auf verschiedene Umgebungsstoffe zurückzuführen, z.B. Pollen.

Der Konsum von Wein führt, im Rahmen einer Studie aus dem Jahr 2010 in Mainz, bei vielen der Befragten zu einer laufenden Nase. Auch andereUnverträglichkeitsreaktionen wurden im Rahmen der Befragung festgestellt, besonders häufig bei Frauen. Personen, die eine Weinunverträglichkeit mitteilten, berichteten häufiger auch Unverträglichkeiten gegen Bier und Alkohol im Allgemeinen. Neben einer laufenden Nase wurden auch andere Symptome, wie eine Hautrötung oder Juckreiz, ebenfalls als Reaktion gegen Wein angegeben.[2]

Die Frage stellt sich nun, ob diese Personen generell eine allergische Reaktion gegen Alkohol (Ethanol) aufweisen oder vielleicht gegen andere im Alkohol gelöste Stoffe. Da Ethanol durch seine polaren Eigenschaften als Lösungsmittel fungieren kann, lösen sich sehr viele Stoffe in ihm. Bei Tests wurde festgestellt, dass eine allergische Reaktion auf Alkohol bei einem Großteil der Bevölkerung zukeinem signifikanten Ergebnis führt. Deshalb kann Alkohol als Allergieauslöser weitgehend ausgeschlossen werden. Somit ist das Symptom der laufenden Nase meist auf andere Stoffe zurückzuführen. [3]

Biologischer Zusammenhang

Da alkoholische Getränke aus Naturstoffen hergestellt werden, lassen sich in ihnen auch öfters andere natürlich vorkommende Stoffe finden, die mitunter allergieauslösend wirken können. Im Wein können sich besonders gut polare und hydrophobe (wasserabweisende) Inhaltsstoffe lösen und dadurch in den Körper gelangen.

Alkohol führt bei Konsum zu einer vergrößerten Aufnahme von Inhaltsstoffen im Magen und Darm, durch seine Fähigkeit, die Durchlässigkeit der Schleimhaut in den Bereichen zu erhöhen. Dadurch kann es zu leichterem Eindringen von allergenen Stoffen kommen. Des Weiteren kann Alkohol Blutgefäße im Körper erweitern und somit zu einer Hautrötung führen, die von einigen Betroffen berichtet wurde, aber auch zu einer verstopften Nase, da das vermehrte Blutaufkommen die Nasenschleimhaut (Mucosa) zum Anschwellen bringen kann.

Ein weiterer Grund kann aber auch die alkoholbedingte Blockierung des EnzymsDiamino-Oxidase sein. Dieses Enzym baut Histamine und andere Amine ab, wodurch es bei einer Inhibierung zu einem Überfluss der Hormone kommen kann. Eine erhöhte Histamin-Konzentration löst Entzündungsreaktionen aus, die besonders die Atemwegsschleimhaut zum Anschwellen bringt. [4]

Zu beachten

Besonders bei Asthmatikern kann Alkoholkonsum zu einer laufenden und verstopften Nase führen. Eine reine Alkoholallergie ist sehr selten und bei den meisten Personen, die über Symptome nach Alkoholgenuss klagen, nicht der Fall. Dennoch sollte Alkohol nur in Maßen genossen werden, da es u.U. zu erheblichen körperlichen Reaktionen führen kann. [5]


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen