- Fit für die Weihnachtsferien – Die Erkältung schnell loswerden

Anzeige

Grippe beim Baby© panthermedia.net / Subbotina

Christbaum schmücken, Essen mit der ganzen Familie, Plätzchenduft im Haus und die eine oder andere Tasse Glühwein oder Feuerzangenbowle auf dem Weihnachtsmarkt schlürfen – wer will sich diese schöne Zeit der Weihnachtsfeiertage schon entgehen lassen? Blöd nur, wenn dann statt des Familienbesuchs und des leckeren Essens eine starke Erkältung vor den Feiertagen mit der Tür ins Haus fällt.
Wen es kurz vor den weihnachtlichen Festlichkeiten kalt erwischt, der möchte diese Erkältung natürlich so schnell wie möglich loswerden. In folgendem Text können zum einen Tipps und Tricks nachgelesen werden, die der Gesundheit wieder auf die Sprünge helfen. Zum anderen wird aber auch auf die Risiken hingewiesen, die entstehen, wenn eine Erkältung nicht richtig auskuriert wird.

Erkältung schnell loswerden – geht das überhaupt?

Die meisten Menschen haben das Gefühl, dass sie von einer Erkältung immer dann erwischt werden, wenn sie es am wenigsten gebrauchen können – sei es kurz vor dem geplanten Urlaub, am Tag einer wichtigen Präsentation bei der Arbeit oder einer Prüfung oder aber kurz vor Weihnachten. Dann heißt es in der Regel erst einmal, einen Arzt aufzusuchen. Dieser sollte abklären, ob Viren oder Bakterien der Grund für die Erkältung sind. Bei einer bakteriellen Infektion verschreibt der Arzt ein Antibiotikum und innerhalb einiger Tage sollte der Erkrankte sich wieder einigermaßen fit fühlen.

Bei einem viralen Infekt geht das nicht so leicht. Zeigen sich erste Symptome, liegt bereits ein viraler Befall der Schleimhäute in Nase, Nasennebenhöhlen, Mund- und Rachenraum bis hin zur Luftröhre und den Bronchien vor. Die Schleimhäute reagieren daraufhin gereizt, entzünden sich, sondern vermehrt Sekrete ab und schwellen an. Das Resultat sind Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen. Diese Symptome können zwar gut kurzfristig mit Medikamenten und Hausmitteln behandelt werden, das Auskurieren der Erkältung nimmt jedoch längere Zeit in Anspruch. Dies sollte unbedingt ernst genommen werden, da es sonst zu einer Verschleppung der viralen Infektion oder einer chronische Erkältung kommen kann. Wird dem Immunsystem nicht genügend Zeit gelassen, gegen die Viren anzukämpfen und sich wieder zu erholen, können sich zusätzlich Bakterien im Körper vermehren. Diese können dann eine Lungenentzündung, eine Blutvergiftung (Sepsis), Hirnhautentzündungen oder eine Herzmuskelentzündung auslösen. Es gilt also, das Immunsystem zu stärken, damit es die Viren erfolgreich bekämpfen kann. Dies kann, je nach Stärke der Erkältung, nicht innerhalb eines Tages funktionieren, sondern wird einige Tage bis mehrere Wochen in Anspruch nehmen [1].

10 Tipps zur schnellen Genesung

Am wichtigsten im Kampf gegen die Erkältung sind die Stärkung des Immunsystems sowie die Behandlung der Symptome. Dabei ist es ratsam, gute Hausmittel, die richtigen Medikamenten und viel Ruhe miteinander zu kombinieren.

  • Ruhe und Schlaf
    Um genügend Kraft im Kampf gegen die Viren zu haben, braucht der Körper in erster Linie Ruhe und Schlaf. Es ist daher empfehlenswert, alle Termine abzusagen, jeglichem Stress aus dem Weg zu gehen und sich ins Bett zu legen.
  • Gesunde Ernährung
    Das Immunsystem benötigt in erster Linie Energie, Nährstoffe und Vitamine, um die Viren loszuwerden. Der Erkältete sollte also möglichst gesund essen. Besonders vitaminreich ist Obst wie beispielsweise Äpfel und Orangen. Das darin enthaltene Vitamin C macht durch seine antioxidative Wirkung freie Radikale im Körper unwirksam und unterstützt so das Immunsystem. Vitamin C ist auch in Gemüsesorten wie Paprika und Brokkoli gehäuft vorzufinden.
    Da sich viele wichtige Prozesse des Immunsystems in der Darmflora abspielen, sollte diese während einer Erkältung besonders gestärkt werden. Ballaststoffreiche Nahrung wie beispielsweise Vollkornprodukte und Naturjoghurt helfen, die Darmflora zu regenerieren und zu stabilisieren.
  • Frische Luft
    Fühlt sich die betroffene Person kräftig genug, können ein bis zwei kurze Spaziergänge am Tag die Immunabwehr stärken. Falls das zu anstrengend ist, hilft auch regelmäßiges Lüften.
  • Inhalationen
    Mit Hausmitteln können Erkältungssymptome ebenfalls gut behandelt werden. Zur Lösung von Schleim in Nasen-, Rachen- und Halsbereich sind Inhalationen besonders hilfreich. Hierfür werden 1–2 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen gebracht. In das siedende Wasser werden 4–5 Beutel Kamillen-, Fenchel- oder Eukalyptustee gehängt. Der Sud wird vom Herd genommen, die betroffene Person beugt sich über den Topf und atmet den Wasserdampf ein. Der Effekt der Inhalation kann verstärkt werden, indem ein großes Handtuch über Schultern und Kopf gelegt wird [2].
  • Mit Salzwasser gurgeln
    Gegen Halsschmerzen kann das Gurgeln von Salzwasser hilfreich sein. In einem halben Liter kochendem Wasser werden 2–3 Teelöffel Kochsalz aufgelöst. Nach dem Abkühlen kann immer wieder mit einem Schluck Salzwasser gegurgelt werden, der anschließend ausgespuckt wird. Das Salzwasser beruhigt die Schleimhäute im Rachenraum und lindert Reizzustände und Entzündungen [3].
  • Zwiebelsäckchen
    Husten kann mithilfe sogenannter Zwiebelsäckchen gelindert werden. Hierfür wird eine Zwiebel klein geschnitten, in Öl angedünstet und nach dem Abkühlen auf ein Leinentuch gelegt. Aus diesem Tuch kann dann ein Brust- oder Halswickel gemacht werden. Die Zwiebel wirkt schleimlösend und schmerzlindernd [4].
  • Erkältungsbad
    Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung kann ein heißes Bad wohltuend sein. Es lockert die Muskulatur und lindert somit die Gliederschmerzen. Außerdem löst es den Stress des Betroffenen und entspannt ihn. Werden dem Badewasser einige Tropfen eines ätherischen Öls (z. B. Eukalyptus, Thymian, Kiefernnadeln) zugesetzt, wirkt es zusätzlich wie eine Inhalation.
  • Schwitzen
    Ein Saunabesuch, ein Dampfbad oder mit einer Wärmflasche ins Bett – Hauptsache, der erkältete Körper kommt ins Schwitzen. Somit wird ein künstliches Fieber im Körper erzeugt, das die Viren abtöten soll. Außerdem kann das Immunsystem bei einer erhöhten Körpertemperatur effektiver arbeiten [5].
  • Trinken
    Wichtig ist außerdem, genügend zu trinken. Mindestens 2–3 Liter Tee oder Wasser sind empfehlenswert. Durch die dadurch verstärkte Nierenfunktion und das vermehrte Wasserlassen kann der Körper Abbaupr odukte besser ausscheiden [6].
  • Medikamente
    Zusätzlich zu den Hausmitteln können Medikamente eingenommen werden. Je nach Bedarf und Symptomen können Schleimlöser, Schmerzmittel und/oder Medikamente mit fiebersenkender Wirkung zum Einsatz kommen. Beispiele für typische Medikamente bei einer Erkältung sind Paracetamol, Ibuprofen und Acetylsalicylsäure. Genauere Informationen zur Einnahme, zu Nebenwirkungen etc. geben ein Arzt oder Apotheker.

Hält sich der Betroffene an diese Ratschläge, stehen die Chancen gut, dass er die Weihnachtsfeiertage zumindest nicht im Bett verbringen muss. Von zu vielen Unternehmungen und Stress ist jedoch abzuraten. Weitere Informationen und Tipps können auf der Internetseite erkaeltet.info nachgelesen werden.

Zusammenfassung

Die genannten Tipps und Mittel können zwar die Symptome lindern und das Immunsystem unterstützen und somit innerhalb kurzer Zeit Linderung verschaffen. Trotzdem wird es eine gewisse Zeit dauern, bis der Körper wieder völlig bei Kräften ist. Bis dahin heißt es: Abwarten und (Weihnachts-)Tee trinken.

Quellenangaben:

[1] „Bei Infektionen Sportpause einlegen“, http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52867/Bei-Infekten-Sportpause-einlegen, 30.10.2015
[2] „Inhalieren bei Erkältung“,http://www.gesundheit.de/krankheiten/fieber-grippe-erkaeltung/erkaeltung/inhalieren-erste-hilfe-bei-erkaeltungskrankheiten, 30.10.2015
[3] „Erkältung – Was hilft?“, http://www.livingathome.de/wellness-gesundheit/2335-rtkl-krank-im-winter-erkaeltung-was-hilft
[4] „Zwiebelsäckchen gegen Husten“, https://www.erkaeltet.info/husten/behandlung/hausmittel/anwendungen/zwiebelsaeckchen/, 30.10.2015
[5] „Erkältung ausschwitzen – ist das möglich?“, https://www.erkaeltet.info/erkaeltung/behandlung/hausmittel/anwendungen/ausschwitzen/, 30.10.2015
[6] „Der Erkältung ein Schnippchen schlagen“, http://www.tv-gesund.de/Ernaehrung/Der-Erkaeltung-ein-Schnippchen-schlagen.html, 30.10.2015