- Warum der Wind Erkältungen hilft

Anzeige

Zugluft © panthermedia.net / Lev Dolgachov

Wer sich Zugluft aussetzt, fängt sich schnell eine Erkältung ein – das beweist offensichtlich die Jahr für Jahr unvermeidlich auftretende Sommergrippe, sobald in den Büros die Klimaanlagen und Ventilatoren eingeschaltete werden. Kalte Luftzüge gelten als besonders tückisch und verursachen angeblich Erkältungen, Lungenentzündungen und einen „steifen Hals“. Dass Kälte unmittelbar zu grippalen Infekten führt, ist ein medizinischer Mythos und gilt mehr oder weniger als widerlegt. Wie aber steht es mit Wind und Zugluft?

Kälte schwächt das Immunsystem

Ventilatoren, Klimaanlagen, geöffnete Fenster oder eine leichte Brise – wer morgens mit einem leichten Kratzen im Hals aufgewacht ist, dem gibt ein kalter Luftzug häufig den Rest. Grippale Infekte werden aber eigentlich durch Viren verursacht. Dabei handelt es sich meistens um die sogenannten Rhinoviren. Etwas seltener sind andere Virenarten für die unangenehmen Symptome verantwortlich. Nur wenn eine Infektion mit einem Erreger vorliegt, kann die Krankheit ausbrechen. Ob der Patient friert oder schwitzt, spielt bei diesem Prozess nur eine untergeordnete Rolle. In einer britischen Studie untersuchten Wissenschaftler den Einfluss kalter Füße auf die Gesundheit ihrer Probanden. Nur insgesamt 10 % der Versuchspersonen entwickelten in Folge der Kältebehandlung eine Erkältung. Krank wurden ausschließlich diejenigen Personen, die zuvor bereits mit einem Virus infiziert waren. In einer Studie der Yale University School of Medicine dagegen wurde an Versuchstieren erprobt, wie das Immunsystem auf Kälte reagiert. Die Vermehrungsrate und Überlebenschance der Krankheitserreger wurde zwar von niedrigen Temperaturen nicht beeinflusst, dafür aber sank während der Versuche die Effektivität der Abwehrreaktion des Immunsystems [1][2][3].

Tückische Zugluft

Trotz der wenig aussagekräftigen Studien, die versuchen, einen Zusammenhang zwischen Kälte und Erkältung festzustellen, glauben einige Mediziner dennoch an einen schädigenden Einfluss von kalter Zugluft. Ein sanfter, kühler Luftzug, wie ihn etwa eine Klimaanlage, ein Ventilator oder ein lauer Sommerwind erzeugen, kühlt nämlich, ohne dass die Kälterezeptoren der Haut ihn registrieren; der Körper kann deshalb keine entsprechenden Gegenmaßnahmen einleiten. Man nennt solche unbemerkten Kälteeinflüsse „laminare Luftzüge“. Die Haut und die darunter liegenden organischen Strukturen kühlen schneller aus, das Immunsystem wird leicht geschwächt und eine virale Infektion kann sich ungehindert ausbreiten. Auch Muskelverspannungen können die Folge sein. Bei Wind und starken, kalten Luftströmungen dagegen beginnen wir zu frieren, die Gefäße ziehen sich zusammen, wir zittern und schützen uns instinktiv vor dem schädlichen Einfluss der niedrigen Temperaturen. Wenn wir im Sommer geschwitzt haben, spielt die Verdunstungskälte, die sich auf der feuchten Haut entwickelt, zusätzlich eine nicht zu unterschätzende Rolle [4][5].

Der Zusammenhang von Kälte und Erkältungen ist nicht zweifelsfrei bewiesen. Wer sich dennoch vor kalter Zugluft und lauen Winden fürchtet, sollte sich sicherheitshalber mit einer wärmenden Strickjacke und einem Schal vor Abkühlung schützen. Gerade dann, wenn wir die Kälte nicht bemerken oder sie als angenehm empfinden, entfaltet sie ihren schädigenden Einfluss. Und wer nicht den Sommer mit Schal und Strickjacke in klimatisierten Räumen verbringen möchte, kann im Schatten eines Baumes ganz und gar zugluftfrei das sonnige Wetter genießen [5].

Quellenangaben:

[1] „Dämonen am Fenster“, http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46034539.html, 11.01.2016
[2] C. Johnson und R. Eccles, „Acute cooling of the feet and the onset of common cold symptoms“, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16286463, 11.01.2016
[3] Martin Vieweg „Was Erkältungen mit Kälte zu tun haben“, http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/gesundheit/-/journal_content/56/12054/5427269/Was-Erk%C3%A4ltungen-mit-K%C3%A4lte-zu-tun-haben/, 11.01.2016
[4] „Zugluft ist gesundheitsschädlich“, http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-klimaanlage-und-ventilator-der-gesundheit-schaden-koennen-a-978599.html, 11.01.2016
[5] „Medizinmythos auf der Spur: Macht uns Zugluft krank?“, http://www.praxisvita.de/medizinmythos-auf-der-spur-macht-uns-zugluft-krank, 11.01.2016