Halsschmerzen: Sonstige Getränke

Milch (Halsschmerzen allgemein)

© PantherMedia / Jiri Hera

Bei Halsschmerzen (Pharyngitis, Laryngitis) und Husten (Tussis) wird gerne zu altbewährten Hausmitteln gegriffen. Während bei einigen die heilende Wirkung bei Halsschmerzen wissenschaftlich bewiesen ist, gehen bei dem Thema Milch die Meinungen stark auseinander.

Wann Milch tatsächlich helfen kann, wann eher darauf verzichtet werden sollte und worauf geachtet werden muss, wird im Folgenden erklärt.

Wirkungsweise (Biologischer Prozess)

Bei Halsschmerzen muss Milch nicht unbedingt eine heilende Wirkung zeigen. Eine schädigende Wirkung von Milch bei Erkrankung wurde wissenschaftlich jedoch ebenfalls nicht bewiesen. Laut einiger Studien gibt es sogar Hinweise darauf, dass Milch durch verschiedene Inhaltsstoffe doch dabei helfen kann, die Symptome zumindest zu lindern und zu einer schnelleren Heilung beizutragen: [1]

  1. Milch enthält Inhaltsstoffe, welche die Schleimproduktion anregen. Liegt neben den Halsschmerzen auch ein Husten mit Auswurf (produktiver Husten) vor, sollte deshalb auf Milch verzichtet werden. Bei Halsschmerzen in Verbindung mit einem trockenen Husten hilft die Milch jedoch, die gereizten und geschwollenen Schleimhäute zu beruhigen.[2]
  2. Kuhmilch enthält viele Eiweiße, die schädliche Bakterien direkt bekämpfen können und somit in einem gewissen Maßantibakteriell wirken.[3] Auch die natürlicherweise im Milchfett vorkommende Laurinsäure wirkt antibakteriell.[4]
  3. Das Calcium und bestimmte Wirkstoffe aus Milchproteinen entfalten eine entspannende und reizlindernde Wirkung. Daneben fördern sie schnelles und entspanntes Einschlafen. Da Halsschmerzen oft im Zusammenhang mit einer Infektionskrankheit auftreten, hilft vermehrte Ruhe dem Immunsystem, seine Kräfte gezielt auf die Heilung zu konzentrieren.[5]

Anwendung und Dosierung

Bei Halsbeschwerden in Kombination mit einem trockenen Reizhusten kann 1-2-mal täglich ein Glas Milch getrunken werden. Bei der Zubereitung sollte folgendermaßen vorgegangen werden: [6]

  • eine Portion (250 ml) Milch auf dem Herd erhitzen
  • auf eine trinkbare Temperatur abkühlen lassen
  • um die gesunde Wirkung der Milch zu verstärken,wahlweise ein Esslöffel Honig darunter mischen.
  • Wichtig: den Honig erst hinzufügen, wenn die Milch die Trinktemperatur erreicht hat, sonst werden die temperaturempfindlichen Honigenzyme zerstört (denaturiert).
  • Tipp: warme Honigmilch mit klein geschnittenen Zwiebeln wirkt noch besser. Die Zwiebelstückchen dafür ein paar Minuten mit der Milch mitkochen lassen.
  • Getränk in kleinen Schlucken zu sich nehmen

Alternativ kann statt warmer Milch auch Kräutertee zubereitet werden, der zusätzlich noch eine entzündungshemmende Wirkung besitzt, wie beispielsweise Kräutertee mit Kamillenblüten.

Zu beachten

Da Milch viel Calcium enthält, sollte sie nicht in Kombination mit Antibiotika eingenommen werden. Das Calcium kann schwerlösliche Verbindungen mit dem Medikament eingehen und dessen Wirkung somit abschwächen.[7]

Kuhmilch zählt zudem zu den wichtigsten Allergie auslösenden Lebensmitteln im Kindesalter. Bei der Anwendung von Milchgetränken gegen Halsschmerzen bei Kindern sollten gerade bei familiärer Neigung Milchersatzprodukte (Ziegenmilch, Getreidemilch, Sojamilch) verwendet werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen