Halsschmerzen: Naturheilkunde

Kräuter gegen Halsschmerzen

© PantherMedia / Eugenio Marongiu

Halsschmerzen sind ein häufiges Symptom von Atemwegserkrankungen wie beispielsweise einer einfachen Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung). Neben zahlreichen pharmazeutisch hergestellten Medikamenten gibt es eine Vielzahl von Kräutern, denen eine lindernde oder auch heilende Wirkung zugeschrieben wird. Der nachfolgende Text befasst sich mit den möglichen Ursachen von Halsschmerzen und erklärt wie bestimmte Kräuter bei Halsschmerzen wirken können.

Halsschmerzen: Ursachen

Halsschmerzen treten sehr häufig im Rahmen von Infektionen der oberen Atemwege (grippaler Infekt) auf. In der Mehrzahl der Fälle werden diese von Viren verursacht. Auch bei einer Entzündung der Gaumenmandeln (Tonsillitis) kommt es zu Halsschmerzen, hierbei können auch Bakterien eine wichtige Rolle als Erreger spielen. Halsschmerzen können auch ohne Infektion auftreten, wenn beispielsweise die Raumluft trocken oder die Umgebungsluft insbesondere durch Abgase verunreinigt ist. Auch beim Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre (Reflux) kann es nicht nur zu Sodbrennen, sondern auch zu dem Empfinden von Halsschmerzen kommen.[1]

Kräuter und ihre Wirkung

Gegen Halsschmerzen werden u.a. häufig Salbei, Kamille und Thymianangewendet.

Salbei wird dabei eine desinfizierende und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.[2] Salbei soll beispielsweise in der Lage sein, das Wachstum von Bakterien zu behindern.[3] Kamille soll entzündungshemmend und krampflösend wirken. Bei Thymian wird eine schleimlösende und schmerzlindernde Wirkung beschrieben. Die häufigste und einfachste Form der Anwendung, die auch bei Kindern leicht möglich ist, ist die Zubereitung als Tee. Je nach Vorliebe kann der Tee beispielsweise mit Honig gesüßt werden.[4]

Beim kontinuierlichen Trinken von Tee über den Tag verteilt fällt außerdem eineausreichende Zufuhr von Flüssigkeit leichter.

Auch wird von Patienten mit Halsschmerzen häufig die Wärme der Flüssigkeit schon als wohltuend und schmerzlindernd empfunden.[5]

Zu beachten

Bei Halsschmerzen ist neben den genannten Infekten auch an andere Ursachen wie beispielsweise trockene Raumluft zu denken, die zum Beispiel durch Raumbefeuchter gemindert werden kann.

Kräuter können insbesondere bei Erkältungen mit milden Verläufen zur Heilungsunterstützung eingesetzt werden.[6] Bei schwereren Entzündungen, wie z.B. einer bakteriellen Mandelentzündung (Angina tonsillaris) sollte unbedingt eine zusätzliche ärztliche Behandlung erfolgen. Hier kann es ohne Therapie zu schweren Verläufen mit Spätschäden, wie der Beschädigung der Herzklappen kommen.[7] Im Zweifel und bei starkem Krankheitsgefühl sollte daher entsprechend professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.[8]

Schwangere und stillende Mütter sollten generell vorsichtig bei der Einnahme jeglicher Wirkstoffe, auch bei Kräutern, sein. Salbei soll beispielsweise das Potential haben, das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur anzuregen und den Milchfluss zu verringern.[9]


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen