Halsschmerzen: Diagnose

Halsschmerzen – Allergie oder Erkältung?

© PantherMedia / Phovoi R.

Halsschmerzen (Pharyngitis) können im Zuge einer Allergie oder einer Erkältung (grippaler Infekt) vorkommen. In der Regel treten bei einer Erkältung neben den Halsschmerzen noch weitere Symptome auf, während Halsschmerzen bei einer Allergie isoliert vorhanden sein können. Basierend auf dieser Tatsache kann die Ursache der Halsschmerzen oftmals selbst diagnostiziert werden. Die medizinischen Fakten und was es zu beachten gilt, wird im Folgenden genauer erläutert. [1]

Medizinische Fakten

Eine Erkältung (grippaler Infekt) kann von einer echten Grippe anhand ihrer Krankheitserreger abgegrenzt werden. Während eine Erkältung durchErkältungsviren verursacht wird, sind Influenzaviren Auslöser einer echten Grippe. Nach einer Infektion mit Erkältungsviren können folgende Symptome auftreten:

  • Husten (Tussis)
  • Schnupfen (Rhinitis)
  • Halsschmerz (Pharyngitis)
  • Kehlkopfentzündung (Laryngitis)[2]

Treten also Halsschmerzen in Kombination mit den anderen genannten Symptomen auf, liegt diesen Krankheitszeichen in den meisten Fällen eine Erkältung zugrunde. [3]

Bei Allergien kann es neben Halsschmerzen zu einer wässrigen Sekretion aus der Nase kommen. Husten und eine Kehlkopfentzündung hingegen sind eher selten. Bei einer Allergie kommt es zu einer Sensibilisierung gegenüber einemAllergen (wie z. B. Pollen); d. h., der Körper bildet Antikörper gegen das Allergen. Bei einem erneuten Kontakt wird das Allergen von den Antikörpern erkannt und im Zuge weiterer Prozesse werden Gewebshormone, z. B. Histamin, ausgeschüttet. Diese sind für die bei Allergien auftretenden Entzündungsreaktionenverantwortlich. [4]

Allergien wie z. B. Heuschnupfen treten vor allem im Frühjahr auf, wenn die Pflanzen blühen, während Erkältungen vor allem in der kühleren Jahreszeit vorkommen. Daherkann abhängig von der Jahreszeit und den weiteren Symptomen eine Selbstdiagnose gestellt werden. Absolute Klarheit bringt allerdings erst der Besuch eines Arztes.

Zu beachten

Generell sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn sich die Symptome nicht bessern, um die Ursache der Krankheitszeichen zu ergründen. Nur eine ärztliche Diagnose kann eine optimale Therapie gewährleisten. Auch hinter scheinbar ungefährlichen Symptomen kann sich eine ernstere Erkrankung verbergen, die unbehandelt Langzeitschäden zur Folge haben kann. Liegt den Halsschmerzen z. B. ein Krankheitserreger zugrunde, kann sich dieser in die Atemwege ausbreiten, wenn er nicht vernichtet wird.


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen