Schnupfen Mit Husten: Im Alltag

Mit Husten und Schnupfen in die Sauna?

© PantherMedia / Rüdiger Rebmann

Oft wird der Saunagang als Allheilmittel für Beschwerden wie Husten oder Schnupfen beschrieben. Schnupfen (Rhinitis) und Husten (Tussis) gehen in den meisten Fällen auf eine Erkältung zurück. In einem solchen Fall ist die Sauna nicht nur nicht hilfreich, sondern kann sogar eine zu hohe zusätzliche Belastung für den Körper darstellen.

Was bei Husten und Schnupfen im Körper passiert und warum die Sauna im Krankheitsfall eher Fall schadet, soll im Folgenden geklärt werden.

Medizinische Fakten

Schnupfen (Rhinitis) ist eine Entzündung der Nasenschleimhäute. Bei Schnupfen schwellen die Nasenschleimhäute an und es besteht eine vermehrte Sekretproduktion. Husten (Tussis) wird durch entzündliche, chemische oder mechanische Reize der Rachenschleimhaut ausgelöst. In den meisten Fällen gehen Husten und Schnupfen auf eine Erkältung zurück. Diese wird durch Viren, seltener auch durch Bakterien verursacht. Weniger häufig sind Allergien oder andere Einflüsse wie beispielsweise Zigarettenrauch die Ursache von Husten und Schnupfen. [1]

Bei starkem Schnupfen und Husten sollte unbedingt auf den Saunagang verzichtet werden. Bestehen lediglich leichte Beschwerden, so ist ein Saunagang noch möglich. Allerdings sollten dabei schnelle und extreme Temperaturwechsel vermieden werden. Die Eisdusche zum Abschluss sollte durch eine lauwarme Dusche ersetzt werden. Auch Saunen mit extrem trockener Luft sollten gemieden werden. Stattdessen ist zu empfehlen, Saunen mit feuchter und mäßig erhöhter Temperatur zu wählen.[2]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Treten Schnupfen und Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung auf, so wird das Immunsystem zur Abwehr der Krankheitserreger aktiviert. Arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren, müssen diesem vom Körper Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Der Körper wird also durch eine Erkältung extrem belastet. Die heiße Umgebung der Sauna stellt ebenfalls eine hohe Belastung für den Körper dar. Durch diese Doppelbelastung kann der Körper bei einer starken Erkältung schnell überlastet werden.[3]

Durch die hohen Temperaturen der Sauna werden Kreislauf sowie Durchblutung angeregt. Dadurch können sich, bei gleichzeitiger Beeinträchtigung des Immunsystems, Krankheitserreger im Körper ausbreiten. Der Gang in die Sauna kann also einerseits die Genesung bei einer Erkältung verzögern, andererseits sogar eine Verschlechterung des Allgemeinzustands bedingen.[4]

Risiken

Risiken bestehen bei der Kombination von Sauna und Schnupfen/Husten vor allem bei sehr hohen Temperaturen. Bei starken Beschwerden sollte ein Saunabesuch auf jeden Fall unterlassen werden.

Zusätzlich muss beachtet werden, dass in der Sauna schnell andere Menschen mit Krankheitserregern angesteckt werden können.

Ein Arzt sollte bei Husten und Schnupfen dann aufgesucht werden, wenn zusätzlich Fieber (Pyrexie), Kopf- (Cephalgie) und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit sowie Übelkeit (Nausea) auftreten.  


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen