Halsschmerzen: Tee

Kamillentee gegen Halsschmerzen

© PantherMedia / Birgit Reitz-Hofmann

Die Kamille ist eine der am weitest verbreiteten Heilpflanzen. Schon seit der Antike ist ihre Wirkung bekannt.[1] Aufgrund der in der Kamille enthaltenen Wirkstoffe ist Kamillentee hilfreich bei Halsschmerzen, besonders wenn er als Gurgellösung eingesetzt wird.

Der folgende Text soll Informationen über die Kamille geben sowie die Wirkungsweise und Anwendung von Kamillentee bei Halsschmerzen erläutern.

Wirkungsweise (Biologischer Prozess)

Die Kamille gehört zu der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und blüht von Mai bis September. Es gibt zwei bekannte Arten von Kamillenpflanzen: Chamaemelum nobile (Römische Kamille) und Matricaria chamomilla (Echte Kamille), die beide in Europa heimisch sind.

Die gelben, feinen Kamillenblüten enthalten wertvolle Wirkstoffe. Medizinisch wirksam sind von getrockneten Kamillenblüten vor allem die ätherischen Öle, die in einer Konzentration von 0,5 % in den Blütenköpfen enthalten sind.[2] Bei den wirksamen Inhaltstoffen der Öle handelt es sich um die SubstanzenBisabolol und Matricin. Außerdem finden sich in Kamillenblüten Flavonoide (wie beispielsweise Apigenin und Quercetin), Cumarine sowie Schleimstoffe.[3]

Bei Halsschmerzen stellt das Trinken und Gurgeln von Kamillentee eine wirkungsvolle Selbsthilfemaßnahme dar. Kamillentee wirkt bei Halsschmerzen aufgrund seiner entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften. Die entzündungshemmende Wirkung von Kamille entsteht durch eine Hemmung der Bildung (Synthese) von Leukotrienen, also einer Reduktion von entzündungsfördernden Stoffen im Körper.[4]

Des Weiteren fördert Kamillentee die Regeneration der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum.[5] Dadurch können die gestressten Schleimhäute ihrer Funktion, Viren und Keime abzuwehren, wieder besser nachkommen. Außerdem reduziert Kamillentee die Keimzahl im Rachen, da er antibakteriell wirkt und Keime mit der Flüssigkeit weggespült werden können. Weiterhin kann von einer krampflösenden und entspannenden Wirkung ausgegangen werden.

Anwendung und Dosierung

Bei Halsschmerzen sollte halbstündlich mit Kamillentee gegurgelt werden.[6] Es ist zu empfehlen, den Kamillentee lange ziehen zu lassen, um eine höhere Wirksamkeit zu erreichen. Der Tee kann wie folgt angewendet werden:

  1. Wasser aufkochen, den Kamillentee aufbrühen (Dosierung gemäß der Packungsanweisung; ca. einen Esslöffel Teemischung pro Tasse)
  2. Kamillentee 10-15 Minuten ziehen lassen
  3. Kamillenblüten abfiltern, falls kein Teebeutel verwendet wurde
  4. Tee im Mund- bzw. Rachenraum gurgeln und in kleinen Schlucken trinken

Zu beachten

Besser als Beuteltee aus dem Supermarkt sind pflanzliche Arzneimittel oder Teemischungen aus der Apotheke, die Kamille enthalten. Sie sind höher dosiert und enthalten mehr Wirkstoffe.

Abgesehen von sehr seltenen Fällen, in denen eine allergische Reaktion auf Kamillentee auftreten kann, sind keine Nebenwirkungen durch die Verwendung von Kamillentee bekannt. Allergische Reaktionen auf Kamille sind vor allem auf die Verunreinigung durch andere Kamillenarten (z.B. Hundskamille) zurückzuführen[7] oder beim Auftreten von Allergien gegen Korbblütler nachweisbar.

Sollten die Halsschmerzen dennoch innerhalb der nächstensieben Tage nicht verschwinden oder sogar stärker werden, ist ein Besuch beim Hausarzt unumgänglich, da Halsschmerzen ein Anzeichen für schwere Entzündungen sein können.


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen