Erkältung: Tee

Ingwer u. Zitronen Tee bei Erkältung

© PantherMedia / Nataliia Peredniankina

Zur Linderung klassischer Erkältungssymptome gibt es eine Reihe natürlicher Hausmittel. Zu den wirksamsten Zählen dabei Ingwer- und Zitronentee.

Wie diese Mittel auf den Körper wirken, wie sie dosiert werden sollen und was zu beachten ist, soll in den nächsten Abschnitten geklärt werden.

Wirkungsweise (Biologischer Prozess)

Sowohl Ingwer als auch Zitrone besitzen eine Reihe wertvoller Inhaltsstoffe, welche Erkältungssymptome zu lindern vermögen und die Krankheitsdauer verkürzen.

Ingwer wirkt durch die enthaltenen ätherischen Öle sowie Scharfstoffe im Körper entzündungshemmend, schmerzlindernd sowie keimabtötend (antiviral und antibakteriell).

Die enthaltenen ätherischen Öle Zingiberin und Zingiberolsind verantwortlich für die antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften. Der Scharfstoff Gingerol hingegen fördert die Durchblutung und löst festsitzenden Schleim.[1][2]

Entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt Ingwer durch die Hemmung der Cyclooxygenase, einem Enzym, welches Mediatoren zu Einleitung von Entzündungsprozessen sowie Schmerzen katalysiert. Aufgrund dessen gehen Entzündungen zurück und Schmerzen in den betroffenen Bereich lassen nach.[3] Zudem wird der Ingwerwurzel eineimmunstimulierende Wirkung nachgesagt, wodurch sie auch in der Lage ist, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Zitrone hilft sowohl präventiv als auch im akuten Krankheitsfall. Das in der Zitrone in größeren Mengen vorhandene Vitamin C hilft dem Körper, besonders dem Immunsystem, auf verschiedene Arten und Weisen. Vitamin C unterstützt in der Hinsicht, dass es sich in den Leukozyten (weiße Blutkörperchen) anreichert und aktivierte T-Zellen im Abwehrprozess unterstützt. Es ist als Antioxidans wirksam, da es die einzelnen Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützt.

In akuten Fällen kann das Vitamin C der Zitrone in hohen Dosen dabei helfen, die Krankheitsdauer zu verkürzen.[4]

Anwendung und Dosierung

Für die Zubereitung des Ingwertees:

  • 4-6 dünne Scheiben frischer Ingwer
  • 500 ml Wasser
  • nach belieben einen TL Honig zum Süßen

Das Wasser und den Ingwer in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze 5 – 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend auf eine trinkbare Temperatur hinunter kühlen lassen und den Honig unterrühren.[5]

Für die Zubereitung des Zitronentees:

  • 1 – 2 Zitronen
  • 300 ml Wasser
  • einen TL Honig je nach Belieben zum Süßen

Den Saft zweier Zitronen auspressen und in 300 ml warmes Wasser geben. Das Wasser sollte nicht kochend heiß sein, da das hitzeempfindliche Vitamin C sonst zerstört und unwirksam wird. Je nach Geschmack einen TL Honig unterrühren.[6]

Bei Heiserkeit, Husten und Halsschmerzen empfiehlt es sich, den Tee nicht direkt zu trinken sondern zuerst zu gurgeln. So verbleiben die heilsamen Inhaltsstoffe länger auf den entzündeten Stellen.

Zu beachten:

Wenn sich innerhalb von drei bis vier Tagen keine Besserung der Symptome zeigt, sollte ein Arzt konsultiert werden. Auch hinter einer normalen Erkältung kann sich eine schwerere Krankheit verbergen, die dann unter Umständen spezifischer therapiert werden muss.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung