Erkältung: Risiken

Impfen nach Erkältung?

© PantherMedia / Bai Ge

Gegen einige schwere und häufige Erkrankungen gibt es heute eine Impfung. Jede Impfung stellt einen gewissen Schutz dar, sie kann aber auch mit verschiedenen Nebenwirkungen einhergehen. Generell gilt die Empfehlung, dass betroffene Personen bei einer Impfung gesund sein sollten. Das Impfen nach Erkältung ist aber in den meisten Fällen möglich. Was bei der Impfung passiert, warum sie nach einer Erkältung zu Komplikationen führen kann und was beachtet werden muss, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Eine leichte Erkältung stellt kein Hindernis für eine Impfung dar. Sie kann sowohl währenddessen als auch danach durchgeführt werden. Wichtig ist, dass der Betroffene nicht unter hohem Fieber (Pyrexie) oder Abgeschlagenheit leidet. Die persönliche Einschätzung über das eigene Befinden spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle.[1]

Präventionsmaßnahmen

Eine Erkältung stellt immer eine gewisse Beeinträchtigung des Organismus dar. Bei einer Erkältung dringen Viren oder seltener auch Bakterien in den Organismus ein. Sie rufen lokale Entzündungsreaktionen hervor. Daraufhin wird das Immunsystem aktiviert. Dafür benötigt der Körper Energie und Nährstoffe. Auch bei einer Impfung wird das Immunsystem beansprucht. Eine leichte Erkältung stellt keinen Hinderungsgrund für eine Impfung dar, nach Möglichkeit sollte aber eine Ansteckung vor einer Impfung vermieden werden.[2]

Mythen

Ein Mythos ist, dass Kinder auf eine Impfung empfindlicher reagieren als Erwachsene. Kinder haben zwar ein noch nicht vollkommen ausgebildetes Immunsystem. Dennoch verkraften die meisten Kinder eine Impfung problemlos. Viele Eltern tendieren heute dazu, aus Angst vor Komplikationen ganz auf eine Impfung ihrer Kinder zu verzichten. Das ist jedoch Unsinn, da die Folgen des Nicht-Impfens weitaus schlimmer sein können als die Nebenwirkungen einer Impfung.

Zu beachten

Wer sich schlapp und krank fühlt, sollte lieber auf eine Impfung verzichten. In der Regel ist es kein Problem, einen Impftermin noch einmal zu verschieben. In einigen Fällen sollte auf keinen Fall geimpft werden. Dazu gehören folgende Symptome:

  • Fieber (Pyrexie)
  • Kopfschmerzen (Cephalgie)
  • Gliederschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Atemnot

Bei einer Erkältung sind diese Beschwerden zwar selten, sie können aber vorkommen.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung