Husten: Anwendungen

Zwiebelsäckchen gegen Husten

© PantherMedia / Joachim Opelka

Husten (Tussis) ist ein Symptom bei verschiedenen Erkrankungen. In den meisten Fällen tritt Husten zusammen mit Erkältungskrankheiten auf. In solchen Fällen kann Husten schon mit einfachen Hausmitteln selbst therapiert werden. Unter anderem können dafür Zwiebelsäckchen zum Einsatz kommen.

Welche Wirkung die Zwiebel hat, warum sie gegen Husten hilft und wie sie am besten angewendet wird, soll im Folgenden geklärt werden.

Biologischer Prozess

Die Zwiebel besitzt bei Erkältungskrankheiten ein breites Wirkspektrum. Die gewinnbringende Wirkung der Zwiebel geht auf die enthaltenen Scharfstoffe und ätherischen Öle zurück. Diese wirken schmerzlindernd (analgetisch) und desinfizierend. Bei trockenem Husten kann die schleimlösende Wirkung der Zwiebel Linderung verschaffen. Zusätzlich wirkt sie auch stoffwechselanregend. 

So wird der Körper besser durchblutet und Krankheitserreger können schneller aus dem Körper ausgeschwemmt werden. In der Zwiebel sind weiterhin auch Schwefelverbindungen und Flavinoide enthalten, denen eine antibiotische Wirkung nachgesagt wird. [1] So wirken sie entzündungshemmend (antiinflammatorisch) und reduzieren die lokalen Entzündungen im Hals. [2]

Besonders auch bei einem gereizten Magen oder einer empfindlichen Speiseröhre kann der Betroffene von dem Wirkspektrum der Zwiebel profitieren.

Anwendung und Dosierung

Die Zwiebel kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Erfolgt die Anwendung äußerlich in Form von Zwiebelsäckchen, werden Brust- oder Halswickel zubereitet.

Dazu wird eine Zwiebel klein geschnitten und in etwas Sonnenblumenöl angedünstet. Sie muss eine goldbraune Farbe annehmen. Anschließend wird sie in ein Leinentuch gegeben und sollte etwas abkühlen. Dies darf nicht auf dem Herd ohne das Leinentuch geschehen, da sich sonst wichtige Stoffe verflüchtigen können.

Das Zwiebelsäckchen wird dann entweder um den Hals gelegt oder auf die Brust. Ein Halswickel kann mit einem Schal befestigt werden. Bei einem Brustwickel ist es am besten, zu liegen.

Wie lange das Zwiebelsäckchen aufgelegt wird, ist dem Betroffenen selbst überlassen. Personen mit sehr empfindlicher Haut sollten es nicht länger als eine halbe Stunde anwenden, da die Haut auf die Zwiebeldämpfe reagieren könnte. [2]

Auch bei Kindern können Zwiebelsäckchen eingesetzt werden. Sie sollten allerdings nur über einen kurzen Zeitraum auf der Haut belassen werden, da Kinder noch viel empfindlicher auf die scharfen Extrakte der Zwiebel reagieren [3]

Zu beachten

Generell kann gegen die Extrakte der Zwiebel eine Allergie bestehen. Personen, die allergisch auf Zwiebelbestandteile reagieren, sollten lieber auf andere Hausmittel zurückgreifen.

Eine Behandlung mit Hausmittel wie Zwiebelsäckchen kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Deshalb sollte spätestens dann ein Arzt aufgesucht werden, wenn

  • die Symptome sich verschlechtern,
  • nach drei Tagen keine Besserung der Symptome eintritt
  • weitere Beschwerden wie Fieber (Pyrexie) hinzukommen

Husten kann auch im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen wie einer Lungenentzündung (Pneumonie), Lungenkrebs oder Tuberkulose auftreten. Je früher bei solchen Erkrankungen der Arzt aufgesucht wird, desto besser ist die Prognose und desto besser stehen in der Regel die Heilungschancen. Eine Behandlung mit Hausmitteln wie Zwiebelsäckchen ist in einem solchen Fall aber nicht ausreichend. [4]