Schnupfen: Wiki

Schnupfen – Anzeichen für Schwangerschaft?

© PantherMedia / Lars Zahner

Schnupfen (Rhinitis) ist eine Infektionskrankheit, bei der es zu einer Entzündung der Nasenschleimhäute kommt. Die Nasenschleimhäute schwellen an und gleichzeitig wird vermehrt Sekret produziert. Ähnlich wie eine Erkältung oder eine Allergie können auch hormonelle Veränderungen zu schnupfenartigen Beschwerden führen (hormonelle Rhinitis). Schnupfen kann deshalb auch ein Anzeichen für Schwangerschaft sein.[1]

Medizinische Fakten

Schnupfen (Rhinitis) kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. In den meisten Fällen tritt Schnupfen im Zusammenhang mit einer Erkältung auf. Dann sind Viren oder seltener auch Bakterien die Ursache für die Symptome. Schnupfen kann aber auch allergische Ursachen haben oder im Zusammenhang mit Reizstoffen wie zum Beispiel Zigarettenrauch auftreten.[2]

Auch eine Schwangerschaft kann Ursache für einen Schnupfen sein. DerSchwangerschaftsschnupfen (hormonelle Rhinitis) führt zu einer verstopften Nase sowie zu Niesreiz. Schwangerschaftsschnupfen betrifft laut Schätzungen rund 30 Prozent aller schwangeren Frauen. Er tritt meist im ersten Trimenonder Schwangerschaft auf. Oft nimmt die Symptomatik im Laufe der Schwangerschaft zu, verschwindet aber spontan und vollständig nach der Geburt wieder.[3]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Ursache des Schwangerschaftsschnupfens sind hormonelle Einflüsse. Die weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Progesteron steigen während einer Schwangerschaft an. Sie bedingen eine gesteigerte Durchblutung, die wiederum das Anschwellen der Nasenschleimhäute verursachen kann. Des Weiteren kann Östrogen auch eine verstärkte Produktion von Nasensekret bedingen. Zum Ende der Schwangerschaft nimmt die Konzentration an Progesteron stark zu. Daher nehmen bei einem bestehenden Schwangerschaftsschnupfen oft die Symptome zum Ende der Schwangerschaft hin zu.

Fallen nach der Geburt die Hormonspiegel wieder auf ein normales Maß zurück, verschwinden auch die Symptome sofort. [4]

Risiken

Ein Schwangerschaftsschnupfen ist nicht gefährlich. Tritt Schnupfen während der Schwangerschaft auf, besteht jedoch das Risiko, eine Erkrankung leichtfertig als ungefährlichen Schwangerschaftsschnupfen abzutun, während tatsächlich eine Infektionskrankheit vorliegt. Bei einer Infektion wird das Immunsystem beansprucht. Dadurch ist der Körper anfälliger für andere Krankheitserreger wie zum Beispiel Bakterien. Eine bakterielle Infektion während einer Schwangerschaft kann für Mutter und Kind gefährlich werden.

Ein Schwangerschaftsschnupfen hat keine negativen Auswirkungen auf das Baby. Eine bakterielle Infektion kann jedoch, wenn sich die Bakterien im Körper ausbreiten, auch für das Kind gefährlich werden.

Für einen Laien ist die Ursache des Schnupfens nicht ohne weiteres feststellbar.Es sollte daher zur Vorsicht immer ein Arzt aufgesucht werden. Dies ist insbesondere indiziert, wenn folgende Symptome hinzukommen:

  • Allgemeine Abgeschlagenheit
  • Kopfschmerzen (Cephalgie)
  • Gliederschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Husten (Bronchitis)
  • Fieber (Pyrexie)[5]

Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen