Halsschmerzen: Lebensmittel

Honig gegen Halsschmerzen

© PantherMedia / Johan Swanepoel

Honig ist ein vielseitiges Heilmittel der Naturheilkunde, das zum größten Teil aus Traubenzucker, Fruchtzucker und Wasser besteht.[1] Außerdem enthält Honig Bestandteile, wie zum Beispiel:

  • Säuren
  • Vitamine (C, B1, B2, B6)
  • Mineralstoffe
  • Aminosäuren
  • Pollen
  • Fermente (Enzyme)[2]

Auch bei der Linderung von Halsschmerzen kommt Honig zum Einsatz. Der damit zusammenhängende biologische Prozess soll im Folgenden thematisiert werden, bevor Anwendungs- und Dosierungshinweise im Mittelpunkt stehen.

Wirkungsweise (Biologischer Prozess)

Bei einer viralen Infektion müssen sich die körpereigenen Abwehrkräfte (das Immunsystem) selbst den Erkältungsviren stellen. Dabei kann der Körper allerdings durch einige Heilmittel der Naturheilkunde unterstützt werden. Eine essenzielle Rolle spielt hierbei Honig. Dieser wirkt entzündungshemmend und beschleunigt den Rückgang von Schwellungen.[3]

Vor allem die im Honig enthaltenen Fermente spielen hierbei eine wichtige Rolle.[4]

Diese Fermente sind spezialisierte Enzyme, die die Umwandlung von Zuckerstrukturen ermöglichen.[5] Bei dieser fermentativen Umwandlung entstehenantibakterielle Stoffe[6]. Eben diese Stoffe sorgen für eine Linderung der Halsschmerzen bei einer Infektion der oberen Atemwege.[7]

Anwendung und Dosierung

Honig kann auf vielseitige Weise oral zugeführt werden. Allerdings bietet es sich an, den Honig in Verbindung mit einem Tee oder warmer Milch zu genießen. Die Wärme des Getränkes verschafft auf diese Weise zusätzlich Linderung. Dabei ist insbesondere der sich auf Halsschmerzen positiv auswirkende Effekt von Ingwertee zu nennen.[8] Honig ist ein rein pflanzliches und somit natürliches Produkt. Gerade auch für Kinder ist Honig gut geeignet und kann auch zum Frühstuck als Brotaufstrich verwendet werden.

Zu beachten

Honig ist ein Heilmittel der Naturheilkunde. Trotzdem ist zu beachten, dass es bei Personen mit Vorerkrankungen negative Folgen haben kann. Diabetiker sollten genau auf die Menge des zugeführten Honigs achten und die Insulinmenge (oder die Menge an oralen Antidiabetika für Diabetiker des Typs 2) anpassen. Bei Menschen, die unter Lebensmittelallergien leiden, sollte bei Unsicherheiten vor der Einnahme ein Arzt konsultiert werden.

Generell gilt, dass Honig helfen kann, die Halsschmerzen zu lindern. Allerdings sollte, wenn nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, ein Arzt aufgesucht werden. Die Ursachen für Halsschmerzen können vielseitig sein und gegebenenfalls reicht Honig als Heilmittel nicht aus. Bei einer bakteriellen Infektion ist in der Regel dieEinnahme von Antibiotika sinnvoll. Des Weiteren sollte nicht unterschätzt werden, dass hinter einer Infektion der oberen Atemwege eine ernsthaftere Erkrankung stecken kann.


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen