Halsschmerzen: Lebensmittel

Joghurt gegen Halsschmerzen?

© PantherMedia / Carmen Steiner

Joghurt hat unumstritten einen positiven Effekt auf den Körper, vor allem auf die Gesundheit der Darmflora. Bei Halsschmerzen im Zuge einer Infektionskrankheit stellt Joghurt zwar kein bewährtes Hausmittel dar, kann aber im Kampfe des Immunsystems gegen die Erreger unterstützend wirken.

Welche Wirkungsweise Joghurt besitzt, wie er angewendet sowie dosiert werden sollte und was es dabei unbedingt zu beachten gilt, soll im Folgenden geklärt werden.

Wirkungsweise (biologischer Prozess)

Im Wesentlichen wirkt sich Joghurt auf viele Weisen positiv auf den menschlichen Körper aus. Dieses Lebensmittel gehört in die Gruppe der Probiotika. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet probiotisch „für das Leben“. Probiotisch beschreibt Nahrung, die reine Kulturen von lebensfähigen Mikroorganismen beinhaltet, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Besondere Auswirkungen hat Joghurt auf die Darmflora und die zu den Harn- und Geschlechtsorganen gehörende (urogenitale) Mikroflora. Sie werden gepflegt und erhöhen den Widerstand gegen Krankheitserreger. Hinzu kommt, dass das Risiko für Darmkrebs gesenkt wird. Zudem stimuliert Joghurt das Immunsystem, hilft dem Herz-Kreislauf-System und beugt Krankheiten vor.[1]

Bezüglich der Halsschmerzen kann die Wirkung des Joghurts positive Effekte haben. Der Verzehr von Joghurt sorgt bei Halsschmerzen durch die Kühlung des Rachens jedochhöchstens für eine kurzzeitige schmerzlindernde Wirkung. Die Erkrankung kann durch Joghurt nicht verkürzt werden. Dennoch besitzt vor allem probiotischer Joghurt einen präventiven Effekt. Im Joghurt sind Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten, die die menschliche Darmflora auf natürliche Weise kräftigen. Da der Darm etwa 80 % unserer Immunzellen beherbergt, ist er für die Abwehr von Erregern enorm wichtig. Joghurt unterstützt ihn dabei, gesund und balanciert zu bleiben.[2]

Anwendung und Dosierung

Es ist zu empfehlen, Joghurt nur in geringen Mengen während der Halsschmerzen zu sich zu nehmen. Zu viel Joghurtkonsum kann dazu führen, dass Blähungen, Bauchbeschwerden oder Durchfall auftreten. Zudem kann es zur Übelkeit oder zum Erbrechen kommen.[3] Sollte eine Laktoseintoleranz bestehen, empfiehlt es sich, ganz auf Joghurt oder Milchprodukte zu verzichten.

Zu beachten

Wenn die Halsschmerzen richtig behandelt werden sollen, müssen Medikamente oder andere Hausmittel angewendet werden. Medikamentös eignen sich Paracetamol, Iboprufen oder nicht steroidale Antirheumatika. Als alternative Hausmittel eignen sich feuchtwarme oder kalte Halswickel, verschiedene Tees und Gurgeln mit Salzwasser.[4]


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen