Husten Reizhusten: FAQ

Reizhusten nachts (Kinder)

© PantherMedia / Richard Semik

Nächtlicher Reizhusten ist im Rahmen einer Grippe (Influenza) oder Erkältung nichts Besonderes. Natürlich können Kinder ebenfalls unter Reizhusten leiden. In diesem Fall ist es häufig nicht nur für die Kinder selbst lästig, sondern auch für die besorgten Eltern. Im folgenden Teil werden vier verschiedene Hausmittel vorgestellt, die schnell und effektiv gegen nächtlichen Reizhusten helfen und auf Kinder abgestimmt sind.

Hausmittel gegen nächtlichen Reizhusten bei Kindern

Zu allererst gilt es sicherzustellen, dass das Symptom des nächtlichen Reizhustens auch wirklich von einer Grippe oder Erkältung ausgelöst wird. Klassische Begleitsymptome sind eine rinnende Nase, ein kratzender Hals, leichtes Kopfweh, leichtes Fieber, wässrige Augen, allgemeine Schwäche etc. Dies ist sehr wichtig, da Husten auch Symptom anderer, zum Teil schwerwiegenderer Erkrankungen sein kann, wie z. B. Asthma, Allergien, Lungenentzündung, Tuberkulose, Herzfehler, Lungentumoren und Lungenfehlbildungen [1].

Wenn eine Erkältung oder Grippe den nächtlichen Reizhusten auslöst, verschwindet dieser im Allgemeinen im Laufe von 2 Wochen wieder von selbst. In selteneren Fällen kann der Husten durch die Gewebsschädigung im Rachenbereich noch bis zu 3 Wochen nach Verschwinden der restlichen Erkältungssymptome bestehen bleiben [2].

Hausmittel gegen nächtlichen Reizhusten bei Kindern

Da es sich bei Erkältungen oder der Grippe gewöhnlich um eine virale Erkrankung handelt, steht vor allem die symptomatische Behandlung (z. B. des Reizhustens) im Vordergrund. Daher können bei nächtlichem Reizhusten auch Hausmittel eingesetzt werden [3].

Es sollte Wert darauf gelegt werden, die Grundvoraussetzungen für ein schnelles Auskurieren der Erkrankung zu erfüllen. Dazu gehören ausreichende Wasseraufnahme, hohe Luftfeuchtigkeit, häufiges Lüften, keine Unterkühlungen und ausreichend Schlaf. Gegen nächtlichen Reizhusten bei Kindern empfehlen sich besonders eine Brustkompresse mit Lavendelöl, Honigmilch mit/ohne Butter, ein Vollbad mit Thymianaufguss und Zwiebelsaft mit Kandis [3].

Brustkompresse mit Lavendelöl

Zutaten:

  • Lavendelöl 10 % (aus der Apotheke)
  • dünnes Baumwolltuch (= Innentuch)
  • Watte (auseinandergezogen so groß wie das dünne Baumwolltuch)
  • doppelt so großes Baumwolltuch (= Zwischentuch)
  • Wolltuch (= Außentuch)

Das dünne Baumwolltuch (= Innentuch) wird in 10 %igem Lavendelöl getränkt. In der Zwischenzeit die auseinandergezogene Watte in das größere Baumwolltuch einschlagen und wärmen (z. B. Heizung). Anschließend das ölgetränkte Innentuch schnell um den Oberkörper des Kindes wickeln und mit dem angewärmten Zwischentuch ummanteln. Zum Schluss wird das Wolltuch (= Außentuch) darüber befestigt.

Nun wird das Kind für 30 Minuten oder über Nacht warm zugedeckt. Das ölgetränkte Innentuch kann mehrfach verwendet werden. Nach der Brustkompresse einfach in ein verschließbares Gefäß (z. B. Tupperware) legen und im Kühlschrank aufbewahren. Das nächste Mal etwas frisches Öl nachgießen.

Die Brustkompresse sollte nicht bei Kindern unter einem Jahr angewendet werden, da bei Säuglingen die Gefahr eines Bronchospasmus besteht. Bei Kindern jedes Alters kann eine allergische Reaktion ausgelöst werden. Die Brustkompresse mit Lavendelöl fördert die Durchblutung im Bereich des Oberkörpers. Zusätzlich ruft die Wärme ein wohlig warmes Gefühl hervor und fördert damit den Schlaf. Der Lavendelgeruch beruhigt und lässt das Kind durchatmen [4].

Honigmilch mit/ohne Butter

Zutaten:

  • 1 Becher Milch
  • 1 TL Honig
  • optional: 1 Messerspitze Butter

Die Milch in einem Topf erwärmen und anschließend den Honig darin auflösen. Wenn vorhanden, kann eine Messerspitze Butter zur Honigmilch zugegeben und aufgelöst werden. Die Honigmilch wird kurz vor dem Schlafengehen in kleinen Schlucken vom Kind getrunken.

Die Honigmilch mit/ohne Butter legt sich über die gereizte Rachenschleimhaut und beruhigt diese. Dadurch lässt der nächtliche Reizhusten schnell nach. Zusätzlich fördert die Wärme der Milch das Einschlafen, nachdem das Kind von innen gewärmt wird. Das Kind schläft schnell ein und hat einen tiefen, erholsamen Schlaf [5].


Vollbad mit Thymianaufguss

Zutaten:

  • 50 g Thymiankraut (Thymi herba, aus der Apotheke)
  • 1 L kochendes Wasser
  • Sieb
  • Badethermometer

Das Wasser aufkochen lassen und anschließend das Thymiankraut damit aufgießen. Getrocknetes Thymiankraut sollte etwa 20 Minuten zugedeckt ziehen. In der Zwischenzeit wird die Badewanne eingelassen und das Wasser auf 37 °C eingestellt. Nachdem der Aufguss ausreichend durchgezogen ist, wird er dem Badewasser beigemengt. Das Bad soll über die gesamte Dauer eine konstante Temperatur von 37 °C haben. Deshalb wiederholt die Badetemperatur mit dem Badethermometer messen und bei Bedarf heißes Wasser nachlaufen lassen. Das Bad sollte ungefähr 10 Minuten dauern. Danach das Kind schnell abtrocknen und ins Bett bringen.

Statt dem Thymianaufguss kann, sobald das Kind dem Säuglingsalter entwachsen ist, auch Thymianöl (ebenfalls aus der Apotheke) eingesetzt werden.

Das Vollbad mit Thymianaufguss wärmt den Körper des Kindes und bereitet ein wohlig warmes Gefühl unter der Decke. Durch die Wärme und die ätherischen Öle des Thymians löst sich hartnäckiger Schleim und kann leichter abgehustet werden. Zusätzlich wirkt das Bad krampflösend und die kommende Nacht verläuft merkbar ruhiger. Es ist zu beachten, dass allergische Hautreaktionen auftreten können [6].


Zwiebelsaft mit Kandis

Zutaten:

  • 2 kleine oder 1 große Zwiebel
  • 100 g Kandis
  • 100 ml Wasser
  • 1 kleiner Kochtopf
  • 1 Sieb
  • 1 verschließbares, sauberes Gefäß (z. B. Marmeladenglas)

Wasser und Kandis in den kleinen Topf geben und auflösen. Währenddessen die Zwiebel schälen und würfeln. Bei schwacher bis mittlerer Hitze die Zwiebeln mit dem Kandis-Wasser zu einem Sirup einkochen. Der Zucker neigt dazu, sehr leicht anzubrennen, daher häufig umrühren und aufmerksam bleiben. Bei Bedarf noch mehr Wasser zugeben. Den Sirup anschließend durch das Sieb in das verschließbare Gefäß gießen.

Mehrmals täglich kann 1 TL des Zwiebelsafts verabreicht werden. Bei nächtlichem Reizhusten empfiehlt es sich, die Dosis gegen Abend zu erhöhen.

Der Zwiebelsaft mit Kandis löst hartnäckigen Schleim und stillt den Husten. Die gereizte Rachenschleimhaut beruhigt sich langsam wieder. Es ist darauf zu achten, dass der Zwiebelsaft nicht in die Augen des Kindes gelangt [7].

Zu beachten

Vor allem bei Kindern sollte nie außer Acht gelassen werden, dass Husten auch das Symptom schwerwiegenderer Erkrankungen darstellen kann. Daher gilt generell, dass ein Husten, der länger als 2 Wochen andauert oder ständig wiederkehrt, ärztlich abgeklärt werden muss. Natürlich kann sich schon während dieser 2-wöchigen Phase eine Symptomatik entwickeln, die auf eine andere Erkrankung als auf eine Erkältung oder Grippe schließen lässt und unverzüglich behandelt werden muss. Wenn das Kind zusätzlich zum Reizhusten folgende Symptome zeigt, ist unverzüglich ärztliche Hilfe aufzusuchen:

  • hohes Fieber
  • hörbare Atemgeräusche beim Ein- und Ausatmen
  • die Lippen/das Gesicht zeigen eine Blauverfärbung
  • Atemnot während des Reizhustens (Atmung ist schnell und angestrengt und die Haut wird zwischen den Rippen und am Hals beim Atmen eingezogen)
  • Bewusstseinsstörungen (Notarzt alarmieren!) [8]