Husten: Lebensmittel

Zwiebel bei Husten (Hausmittel)

© PantherMedia / emmanuelle bonzami

Unter Husten (Tussis) wird das explosionsartige Ausstoßen von Luft verstanden. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Schutzmechanismus der Lunge, [1] welcher der Reinigung der Atemwege von Fremdkörpern oder Schleim dient.

Gegen erkältungsbedingten Husten oder bei einer obstruktiven Bronchitis hat sich der Einsatz der Zwiebel als Sofortmaßnahme bewährt. [2] Im Folgenden wird die Wirkung des Hausmittels auf den Körper erklärt sowie die Anwendung und die Dosierung der Zwiebel bei Husten beschrieben.

Biologischer Prozess

Zwiebeln wirken desinfizierend, schleimlösend und schmerzlindernd. Dafür sorgen die in der Pflanze vorkommenden ätherischen Öle. Diese enthalten zum Schutz der Pflanze vor Fressfeinden und schädlichen Mikroorganismen Schwefelverbindungen, z.B. Prophanthialoxid, und Flavonoide (eine Gruppe von Pflanzenstoffen).

Diese Verbindungen werden nach Verzehr abgeatmet, passieren demnach den betroffenen Atmungstrakt und wirken dort antibiotisch und antimikrobiell, sodass das Wachstum von Bakterien und anderen Mikroorganismen gehemmt wird. [3] Außerdem haben diese Inhaltsstoffe eine entzündungshemmende (anti-inflammatorische) und auswurffördernde Wirkung.

Neben den ätherischen Ölen und Schwefelverbindungen unterstützen auch die enthaltenen Vitamine (im Besonderen Vitamin C) und Mineralien (Calcium, Magnesium, Eisen) den Kampf gegen den Husten. Eisen wirkt sich dabei durch eine Verbesserung der Sauerstoffbindung an die roten Blutkörperchen positiv auf den Sauerstoffhaushalt des Körpers aus.

Für den mild-scharfen Geschmack der Zwiebel ist der enthaltene Wirkstoff Allicin verantwortlich. Er ähnelt in seiner Wirkung der im Aspirin enthaltenen Acetylsalicylsäure, verstärkt also zusätzlich die schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung des Hausmittels.

Die für die positive Wirkung der Zwiebel verantwortlichen Inhaltsstoffe werden jedoch durch Erhitzen, etwa beim Kochen, größtenteils zerstört. Daher erzielt der Betroffene die besten Ergebnisse mit rohen, möglichst frischen Zwiebeln. [3]

Anwendung und Dosierung

Bewährt hat sich bei Husten eine Behandlung mit Zwiebelsirup. Dieser ist sehr einfach und preiswert selbst herstellbar.

Dafür werden zwei möglichst frische, mittelgroße Zwiebeln zerkleinert und in ein fest verschließbares Gefäß gegeben. Darüber werden zwei Esslöffel Zucker gestreut. Diese Mischung muss im verschlossenen Behältnis für mindestens zwei Stunden ruhen gelassen werden. In dieser Zeit setzt sich am Boden des Gefäßes ein zähflüssiger Saft ab – der Zwiebel-Sirup.

Von dem Sirup sollte mehrmals täglich ein Esslöffel unverdünnt oder mit etwas Wasser gemischt oral eingenommen werden. [4] Auch das Gurgeln bietet sich an, so kommen die gewinnbringenden Inhaltsstoffe der Zwiebel länger mit den gereizten Schleimhäuten in Berührung.

Auf Wunsch kann der Zucker auch durch zwei bis drei Esslöffel Honig ersetzt werden. Dieser verstärkt den positiven Effekt des Zwiebelsaftes durch die enthaltenen Flavone und Polyphenole, welche dem Honig eine entzündungshemmende Wirkung verleihen.

Zu beachten

Personen, welche auf rohe Zwiebeln allergisch reagieren, sollten auf andere natürliche Heilmittel zurückgreifen. Zudem ist die Behandlung mit Zwiebelsaft für Kinder eher ungeeignet, da der Saft einen starken Zwiebelgeschmack aufweist. Dies wird von vielen Kindern als unangenehm empfunden. Auch Betroffene mit Gerinnungsstörungen (Koagulopathie) sollten zu häufige Anwendungen vermeiden, da die Inhaltsstoffe auch eine blutverdünnende Wirkung besitzen.

Übermäßiger Verzehr kann in seltenen Fällen auch zu Schleimhautreizungen innerhalb des Verdauungstraktes führen.

Husten tritt als Symptom sehr vieler Erkrankungen auf, welche zum Teil schwerwiegend verlaufen. Wenn nach drei Tagen keine Besserung der Symptome eintritt, sollte daher ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann die Ursache detailliert abklären und gegebenenfalls spezifisch behandeln. Je eher eine Krankheit korrekt diagnostiziert wird, desto größer sind die Chancen auf eine schnelle Heilung.