Husten: Häufige Fragen

"Weleda" Mittel gegen Husten

© PantherMedia / yelo34

Das Wichtigste in Kürze

  • Hersteller: Weleda AG
  • Wirkstoffe: Eibischwurzel, Thymian, Quendel, Küchenschelle, Anis und Sonnentau bzw. Eukalyptusöl, Erdnussöl, Pfefferminzöl und Rosmarinöl
  • Darreichungsform: Hustenelixier zum Einnehmen bzw. Bronchialbalsam zum Einreiben
  • Rezeptfrei?: Ja
  • Hilft bei: Husten und katarrhalischen Infekten (Erkältungsinfekten)

Das schweizerische Unternehmen Weleda wurde im Jahr 1921 von dem Philosophen und Naturwissenschaftler Rudolf Steiner gegründet. DieUnternehmensphilosophie ist laut eigener Aussage anthroposophisch („Weisheit vom Menschen“) ausgerichtet. Das heißt, der Mensch soll seine Umwelt durch seinen Verstand, seine Sinne, Gefühle und Gedanken erfahren. 

Vor diesem Hintergrund gibt Weleda in seinem Unternehmensprofil einen Fokus auf Qualität und Nachhaltigkeit bei der Gewinnung pflanzlicher Rohstoffe, der Entwicklung, Verarbeitung und auch Vermarktung an. Die Produkte sollen sinnvoll für den Menschen wie auch die Natur sein. Für die Therapie von Erkältungsinfekten der Luftwege können zwei verschiedene Produkte auf pflanzlicher Basis von Weleda zum Einsatz kommen: Weleda Hustenelixier (zum Einnehmen) sowie Weleda Bronchialbalsam (zur äußerlichen Anwendung). [1]

Medizinische Fakten

Erkältungsinfekte der oberen und auch unteren Atemwege zeichnen sich typischerweise durch Atemwegssymptome wie Halsschmerzen, einen geröteten Rachen (Pharyngitis) und auch Husten aus. Obwohl dieseKrankheitszeichen in der Regel bei einfachen Verläufen auch von selbst nach einigen Tagen bis Wochen abklingen, können sie meist auf vielfältige Art in ihrer Stärke und Dauer unterstützend gelindert werden. Die Naturprodukte von Weleda greifen als Kombinationspräparate verschiedener Wirkstoffe gleich mehrere Aspekte der Symptomlinderung auf.

Die Wirkstoffe von Weleda Hustenelixier stammen aus Eibischwurzel, Thymian, Quendel, Küchenschelle, Anis und Sonnentau und sollen den Hustenreiz mindern und das Abhusten erleichtern. Weleda Bronchialbalsam enthält Wirkstoffe von Eukalyptus-, Erdnuss-, Pfefferminz- und Rosmarinöl, welche durchwärmend wirken und die Atemwege befreien sollen. [2]

Wirkungsweise bei Husten

Weleda Hustenelexier wirkt lokal im Mund-Rachenraum sowie über die anschließende Verteilung bis hinein in die tieferen Atemwege.

Eibisch (oder Hibiskus, Althaea officinalis), aus der Familie der Malvengewächse, enthält sogenannte Schleimstoffe (Mucilaginosa) wie Glucane, Arabinogalactane und Rhamnogalacturonane, die sich den Zellen der Atemwege wie eine lindernde Schutzschicht auflagern und als Barriere gegenüber Keimen dienen.[3]

Thymian (Thymus vulgaris) enthält schleimlösende sekundäre Pflanzenstoffe(ätherische Öle) wie die Terpene Carvacrol, Cineol, Linalol, Geraniol und Borneol, welche Keime in den Atemwegen in ihrem Wachstum hemmen können. Sie können zudem direkt entzündungshemmend (antiinflammatorisch) wirken und die Fähigkeit der Zellen zum ziliären Sekrettransport (feiner Flimmerhaarbesatz auf der Atemwegsschleimhaut, der Schleim aus der Lunge hoch zum Mund transportiert) stärken. [4]

Quendel (Thymus serpyllum), auch Feldthymian genannt, hat ähnliche Eigenschaften wie Thymian. Seine Inhaltsstoffe wirken gegen Krankheitserreger sowie krampflösend und entspannend in den gereizten Atemwegen (spasmolytisch). [5]

Die Küchenschelle (auch Kuhschelle genannt, Pulsatilla pratensis) enthält beispielsweise die aktiven Pflanzenstoffe Ranunculin und Protonanemonin, die in angemessener Dosierung schleimlösend und schleimabfördernd (expektorierend) wirken können. [6]

Der Wirkstoffkomplex Oleum Anisi stellati (Öl des chinesischen Sternanis‘, auchIllicium verum genannt) ist seit langer Zeit Bestandteil der traditionellen Medizin Asiens und Nordamerikas. Seine Einzelwirkstoffe wie Phenylpropanoide und Sesquiterpene sind laut Arzneimittelstudien antimikrobiell (gegen Krankheisterreger generell) sowie auch analgetisch (schmerzlindernd) und antioxidativ (entgiftend) wirksam. [7]

Ebenso wie Eibisch enthält der Sonnentau (Drosera rotundifolia) beruhigende Schleimstoffe, die die Irritation der entzündeten Atemwegsschleimhaut mindern und so Symptome wie Schmerzen, Rötung und Schwellung lindern können. Ein weiterer wichtiger Wirkbestandteil von Pflanzenextrakten aus Sonnentau sind Flavonoide (u. a. krampflindernde Pflanzenstoffe)[8] sowie Naphtochinone, welche gegen Bakterien wirken.[9]

Weleda Bronchialbalsam entfaltet seine Wirkung durch das Einatmen ätherischer Öle. Die flüchtigen (volatilen) ätherischen Öle aus Eukalyptus (Oleum Eucalypti), Erdnuss (Oleum Arachidis), Pfefferminze (Oleum Menthae piperitae) und Rosmarin (Oleum Rosmarini) fördern die Durchblutung (hyperämisierend) direkt am äußeren Ort der Einreibung sowie auch in den Atemwegen. Somit entsteht, folgend auf ein erstes Kältegefühl (durch Levomenthol aus Pfefferminzöl), ein Wärmegefühl. Zudem können die eingeatmeten ätherischen Öle den festsitzenden Schleim in den tiefen Atemwegen lösen und so Beschwerdelinderung beispielsweise bei Reizhusten verschaffen.

Alternativ zu Weleda Naturprodukten können auch Präparate anderer Hersteller mit ähnlichen Wirkstoffen (z. B. Plantago Bronchialbalsam, Bronchoforton Kinderbalsam, Bronchostop sine Thymian Eibisch Hustensaft oder Phytohustil Hustenreizstiller Sirup) angewendet werden.

Anwendung & Dosierung bei Husten

Weleda Hustenelixier sollte gemäß Beipackzettel frühestens ab einem Lebensjahr, aufgelöst in warmem Tee oder ähnlichem, eingenommen werden. Kinder im Alter von einem bis fünf Jahren erhalten drei Mal täglich jeweils maximal 2,5 ml Hustenelixier. Ab sechs Jahren sollten jeweils maximal 5 mlHustenelixier drei Mal pro Tag gegeben werden. [10]

Weleda Bronchialbalsam sollte gemäß Beipackzettel ab fünf Lebensjahren ein bis zwei Mal am Tag mit wenigen Tropfen auf Brust und Rücken in die Haut eingerieben werden. Vor Gebrauch sollte die Flasche gut geschüttelt werden.[11]

Sowohl die Therapie mit Weleda Hustenelixier als auch mit Bronchialbalsam sollte nach maximal zwei Wochen beendet werden. Diese Angaben können keinesfalls die Dosieranweisungen eines Arztes ersetzen.

Nebenwirkungen & Wechselwirkungen

Weleda Naturprodukte wie Hustenelixier und Bronchialbalsam enthalten potentiell allergieauslösende Stoffe (Erdnuss, Lippenblütler, Gräser etc.). Sollte eine prinzipiell mögliche Arzneimittelreaktion (Allergie) oder Überempfindlichkeitsreaktion auf Weleda Mittel gegen Husten vermutet werden oder sicher eingetreten sein, ist es ratsam, die Medikamenteneinnahme sofort zu beenden und schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen. [12][13]

Gegenanzeigen & Warnhinweise

Weleda Hustenelixier enthält Zucker und ist daher nicht für Diabetiker(Zuckerkranke) geeignet. Der enthaltene Zucker Sucrose kann zudem zuUnverträglichkeitsreaktionen (z. B. Magen-Darm-Beschwerden) führen. Bei Kindern unter einem Lebensjahr sowie bei Frauen in der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollte Weleda Hustenelixier nicht angewendet werden [14].

Insbesondere Erdnussallergiker sollten die Anwendung von Weleda Bronchialbalsam strikt vermeiden, da es selten schwere allergische Reaktionen geben kann. Kinder unter sechs Lebensjahren sollten Weleda Bronchialbalsam wegen möglicher Irritationen durch die enthaltenen ätherischen Öle gar nicht oder nur nach ausdrücklichem ärztlichem Rat anwenden [15].

Bei länger als fünf Tagen unverändert stark bestehenden Symptomen sowie bei Unsicherheit in der Anwendung von Weleda Mitteln gegen Husten sollte prinzipiell immer individuell ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Alternativen

Homöopathische Präparate gegen Husten werden auch von WALA (Plantago® Bronchialbalsam) sowie von DHU angeboten.