Erkältung: Lebensmittel

Zitrone gegen Erkältung?

© PantherMedia / Vitaliy Pakhnyushchyy

Viele Hausmittel können helfen, einer Erkältung vorzubeugen oder den Krankheitsverlauf zu verkürzen. Gerade die Zitrone mit ihren zahlreichen Inhaltsstoffen kann den Heilungsprozess im Zuge einer Erkältung positiv beeinflussen. Der nachfolgende Text soll Informationen über die Zitrone, ihre Wirkungsweise, Anwendung und Dosierung gegen Erkältungen geben.

Wirkungsweise

Die Zitrone ist bekannt für ihren hohen Vitamin C-Gehalt. Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bezeichnet, ist ein wichtiges wasserlösliches Antioxidans. Dieses kommt in Blut, Körperflüssigkeiten und in allen Zellen vor. Dort wird es selbst leicht oxidiert und schützt somit die Zellen und Körpersubstanzen vor der Oxidation mit freien Radikalen.[1] Vitamin C erhöht die Körpertemperatur leicht, wodurch die Funktion der weißen Blutkörperchen angeregt wird. Dadurch wird die Immunabwehr beschleunigt. [2] Unterstützt wird Vitamin C dabei von den zusätzlich in Frucht und Schale enthaltenen Bioflavonoiden (wie Hesperidin oder Rutin). Diese sorgen für eine Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes (die Immunzellen erreichen so den Ort der Entzündung schneller) und beeinflussen die Beschaffenheit der Blutgefäße positiv. Insgesamt kann die Zitrone durch die antibakteriellen[3] und antioxidativen Eigenschaften ihrer Inhaltsstoffe präventiv gegen Infektionen wirksam werden und das Immunsystem auch während einer Erkältung stärken.[4][5]

Anwendung und Dosierung

Nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) liegt die empfohlene Tagesdosis an Vitamin C für einen gesunden Erwachsenen bei 100 mg.[6] Bei der Anwendung von Vitamin C gegen Erkältungen liegt die empfohlene Dosis bei ≥ 1g[7].

Tipps zur Anwendung:

  • Für den täglichen Bedarf reicht es, mindestens ein Stück Obst zu essen[8]
  • Das Trinken einer heißen Zitrone ist bei generalisierter Abgeschlagenheit und Mattigkeit sowie bei den ersten Erkältungszeichen wirkungsvoll[9]
  • Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung empfiehlt es sich außerdem, alle 2 Stunden den frisch gepressten Saft einer Zitrone zusammen mit 1 Glas lauwarmen Wasser zu trinken[10]
  • Um das Nasensekret flüssig zu halten, helfen Kräutertees oder Fruchtsäfte mit Saft von der frischgepressten Zitrone[11]
  • Dreimal tägliches Gurgeln für 1 Minute mit einer leichten Zitronenwassersalzlösung (1 Zitrone + 1 Teelöffel Salz + ¼ Liter lauwarmes Wasser[12]) hilft bei Heiserkeit, Husten und einer Mandelentzündung[13]
  • Zur Fiebersenkung sind dreimal tägliche Wadenwickel mit Zitronenöl empfehlenswert, dazu 8 Tropfen Zitronenöl, vermischt mit 1 Esslöffel Sahne, auf 0,5 Liter kaltes Wasser gießen und das Leinentuch darin tränken. Nach 5 Minuten können die Wickel wieder abgenommen werden[14]

Zu beachten:

Meist sollte eine Erkältung nach einer Woche überwunden sein. Wenn die Beschwerden in dieser Zeit jedoch nicht abklingen, Fieber hinzukommt, sich die Infektion über den ganzen Hals-Rachen-Raum auszudehnen droht, oder wenn Stirn und Augen schmerzhaft drücken, ist es notwendig einen Arzt aufzusuchen.[15]

Bei einer Überdosierung von Vitamin C können Übelkeit, Blähungen des Unterbauchs und Durchfälle auftreten. Bei der Einnahme von zu viel Vitamin C kann die Wirkung von blutverdünnenden Medikamenten vermindert werden.[16]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung