Grippe: Folgeerscheinungen

Husten nach Grippe

© PantherMedia / Ljupco Smokovski

Ein Hauptsymptom der echten Grippe (Influenza, Virusgrippe) ist der Husten (Tussis). Er entsteht durch eine Entzündung der Bronchialschleimhaut (Bronchitis). Der Husten klingt meistens gemeinsam mit den anderen Krankheitssymptomen wie Schnupfen (Rhinitis), Gliederschmerzen und Fieber (Pyrexie) ab. Hält der Husten jedoch länger an, besteht die Gefahr der Chronifizierung.

Doch wie entsteht ein solcher Husten nach der Grippe? Ab welchem Zeitraum es gefährlich wird und welche Folgen zu erwarten sind, soll im folgenden Text erklärt werden.

Medizinische Fakten

Beim normalen Verlauf einer Grippe kommt es zuerst zu einem unproduktiven trockenen Husten, der in weiterer Folge in einen produktiven Husten mit Auswurf übergeht. Verschwindet der Husten innerhalb der nächsten Wochen nicht oder kommt immer häufiger zurück, ohne dass weitere Krankheitssymptome auftreten, besteht die Gefahr einer chronischen Bronchitis.[1]

Von einer chronischen Bronchitis wird gesprochen, wenn in zwei aufeinanderfolgenden Jahren während mindestens drei aufeinanderfolgenden Monaten pro Jahr Husten und Auswurf bestanden haben.[2]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Bei chronischer Bronchitis kommt es zu einer Kontraktion der Bronchialmuskulatur, zu einer Verdickung der die Atemwege auskleidenden Schleimhaut und zu einer Verlegung des Lumens mit Schleim. Diese Vorgänge passieren aufgrund von einer Entzündungsreaktion des Körpers, bei der verschiedene Botenstoffe (Mediatoren) wie Histamin, Prostaglandine und Laukotriene ausgeschüttet werden. Dadurch kommt es zu einer ständigen Verlegung der kleinen Atemwege, weshalb die Atmung erschwert wird.[4]

Risiken

Es ist nicht untypisch, dass Husten nach einer Grippe noch einige Zeit besteht. Dennoch bedarf ein Husten, welcher über 3 Wochen hinweg besteht ärztlicher Abklärung, um die Ursache zu erörtern und eine Chronifizierung zu verhindern.

Das Risiko einer Chronifizierung steigt mit der Exposition vieler, lungenreizender Noxen, welche aus diesem Grund immer gemieden werden sollten.

Dazu zählen:

  • Zigarettenrauch
  • Luftverschmutzung
  • Schimmelpilze[3]

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe