Husten: Im Alltag

Lockerer Husten geht nicht weg

© PantherMedia / Wavebreak Media Ltd

Husten (Tussis) ist ein Schutzreflex des Körpers, der von Fremdstoffen in den Atemwegen befreien soll. Husten tritt bei einer Vielzahl von Erkrankungen als Begleitsymptom auf. Lockerer Husten kann beispielsweise nach einer Erkältung noch über einen längeren Zeitraum bestehen. Wenn leichter Husten nicht weggeht, kann es auf Dauer unangenehm werden. Was mögliche Ursachen sein können, welche Behandlungsmöglichkeiten für den Betroffenen zu empfehlen sind und wann ein Arzt aufgesucht werden muss, soll im Folgenden erklärt werden.

Fakten zum Thema

Anhaltender (chronischer) Husten kann viele Ursachen haben. Ein lockerer Husten kann zum Beispiel nach einer Erkältung oder Grippe noch für bis zu drei Wochen bestehen bleiben. In dieser Zeit erholen sich die Schleimhäute von dem Infekt und sind noch extrem empfindlich. Lockerer Husten kann aber auch durch ständige äußere Einflussfaktoren wie Staub, Chemikalien, Gase oder Tierhaare verursacht werden. Im schlimmsten Fall steckt eine Infektion oder eine Tumorerkrankung der Atemwege hinter anhaltendem Husten. [1]

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung richtet sich in der Regel nach der jeweiligen Diagnose. Generell wichtig ist, dass genügend Flüssigkeit zugeführt wird. So wird der Schleim verflüssigt und kann besser abtransportiert werden. Lindernd wirksam sind außerdem warme Wickel, Einreibungen und Inhalationen. Kräutertees sind besonders gewinnbringend, wenn sie Spitzwegerich, Eibischwurzel und Isländisch Moos enthalten.

Die Hustenrezeptoren können durch Zuckersirup gehemmt werden. Dieser ist inHonig, Hustensirup und Lutschpastillen enthalten. Weiterhin können Betroffene in einer Physiotherapie effektives Husten erlernen. Dabei wird produktives Husten gefördert und nicht produktives Husten unterdrückt. Eine Physiotherapie wird zum Beispiel bei chronischen Erkrankungen der Atemwege verordnet. Ist sie ärztlich indiziert, werden die Kosten der Physiotherapie von der Krankenkasse übernommen. [1]

Wann zum Arzt

Auch wenn nur ein lockerer Husten vorliegt, darf dieser nicht einfach übergangen werden. Viele Betroffene tendieren dazu, lockeren Husten einfach zu ignorieren. Steckt aber eine schwerere Erkrankung als ein Infekt hinter dem Husten, kann sich diese in der Zeit immer weiter ausbreiten. Umso später eine Erkrankung der Atemwege diagnostiziert wird, desto schwieriger wird die Behandlung. Generell sollte daher ein Arzt aufgesucht werden, wenn:

  • Lockerer Husten länger als drei Wochen am Stück besteht
  • Fieber (Pyrexie) hinzukommt
  • Das Allgemeinbefinden schlechter wird [2]