Grippe: Klassische Arzneimittel

Grippe Antibiotika Ansteckungsgefahr

© PantherMedia / Lightwave Stock Media

In den kalten Wintermonaten nimmt die Zahl der Infektionen durch Viren aus den Gattungen Influenzavirus A oder B stark zu. Der folgende Text wird erklären, auf welchen Wege die Infektion bei einer echten Grippe (Influenza, Virusgrippe) erfolgt und wie die Ansteckungsgefahr bei gleichzeitiger Antibiotika-Einnahme einzuschätzen ist. In diesem Rahmen wird zudem erörtert, warum Antibiotika nicht zur Bekämpfung einer Grippe eingesetzt werden kann.

Influenza

Das Influenza-Virus verschafft sich Einlass in menschliche Wirtszellen, indem es sich an Zuckermoleküle an deren Zelloberfläche bindet. Dort zwingt es die Zelle, den Virus zu vervielfachen und weitere Zellen zu infizieren.[1] Die Ansteckung kann in der Regel über drei Wege erfolgen:

  • Tröpfcheninfektion: Über Niesen, Husten und Sprechen gelangen Viruspartikel in die Luft (auch feuchte Infektion genannt).
  • Schmierinfektion: Die Viren werden über das Benutzen der gleichen Gegenstände übertragen (Tastatur, Telefon, Türklingen).
  • Kontaktinfektion: Die Weitergabe erfolgt direkt von Mensch zu Mensch (Händeschütteln).[2]

Antibiotika Wirkung

Antibiotika sind Stoffe, die spezifische biologische Vorgänge bei Bakterien hemmen und so deren Wachstum schwächen (bakteriostatisch) oder sie töten (bakterizid). Viele Antibiotika hemmen die RNA-Synthese (Transkription), um die Vermehrung der Erreger zu stoppen [3], oder zerstören die Schutzschicht der Bakterien (Bakterienzellwand), um sie zu töten (Lyse).[4]

Anwendung von Antibiotika zur Behandlung von Influenza-Infektionen

Zur Behandlung von Influenza-Infektionen eignen sich Antibiotika nicht, da sie bakterielle Infektionen stoppen und die Grippe durch Viren verursacht wird. Allerdings kann die Einnahme von Antibiotika sinnvoll sein, um eine sekundäre bakterielle Infektion zu vermeiden. Tatsächlich können bei viralen Infekten zusätzlich Infektionen durch Bakterien auftreten. An Organen, die durch Viren geschwächt sind, lösen Bakterien häufiger eine Infektion aus, sodass Komplikationen wie Lungenentzündungen (Pneunomie) entstehen können. Das Ansteckungsrisiko der Grippe wird durch die Einnahme von Antibiotika allerdings nicht verringert.[5]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe