Grippe: Klassische Arzneimittel

Grippemittel mit Ibuprofen

© PantherMedia / Kasia Bialasiewicz

Ibuprofen ist ein gängiges Mittel, wenn es um die Bekämpfung von Grippesymptomen geht. Es gibt eine Vielzahl von rezeptfreien Arzneimitteln mit Ibuprofen, die sich bei einer Grippe eignen um Symptome wie Schmerz, Fieber (Pyrexie) und zugeschwollene Nasenschleimhäute zu lindern. Im Folgenden soll dabei insbesondere auf die Medikamente Dolormin Compact (Brausegranulat), Kontagripp Sandoz 200mg und BoxaGrippal eingegangen werden.

Medizinische Fakten

Im Brausegranulat Dolormin Compact sind 200 mg des eigentlichen Wirkstoffes Ibuprofen sowie 250 mg Kalium und 330 mg Natrium enthalten. Die beiden Ionen Natrium und Kalium liegen im Granulat in Form von Natrium- bzw. Kaliumbikarbonat vor und sorgen damit dafür, dass sich das Granulat in Wasser richtig auflöst.[1]

Im Medikament Kontagripp Sandoz 200 mg ist als wirksamer Bestandteil lediglich 200 mg Ibuprofen enthalten.

BoxaGrippal hingegen ist ein Kombinationspräparat aus 200 mg Ibuprofen und 30 mg Pseudoephedrin. Letzteres ist ein Sympathomimetikum, das heißt es wirkt auf die Gefäße verengend. Einem krankheitsbedingten Anschwellen der Nase- und Rachenschleimhäute kann so entgegengewirkt werden.[2]

Der Wirkstoff Ibuprofen ist in allen drei Medikamenten vorhanden und hemmt ein spezifisches Enzym, die Cyclooxygenase. Dieses Enzym ist wichtig für die körpereigene Produktion von Botenstoffen (Leukotriene und Prostaglandine), welche für die Entstehung von Schmerz und Fieber mit verantwortlich sind.[3]

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Dolormin Compact Brausegranulat gilt als gut verträglich und ist für die symptomatische Behandlung von Fieber und leichten bis mäßig-starken Kopfschmerzen im Rahmen von Erkältungskrankheiten zugelassen. Lediglich Personen mit einer vorbestehenden Nierenschädigung sollten bei der Einnahme des Medikaments erhöhte Vorsicht walten lassen. Bei gleichzeitiger Einnahme kann es zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion bis hin zum akuten Nierenversagen kommen. Dieses ist jedoch für gewöhnlich durch Absetzten des von Dolormin Compact reversibel, die Nieren können sich wieder vollständig erholen.[4]

Kontagripp 200 mg von Sandoz ist ein reines Ibuprofen Präparat, weshalb es sich gut für die Behandlung von Schmerzen und Fieber während einer Grippe eignet. Wie bei allen Ibuprofen Medikamenten sollten jedoch insbesondere Schwangere mit der Einnahme zurückhaltend sein. Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel sollte vor der Einnahme unbedingt mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden. Im dritten Schwangerschaftsdrittel ist die Verabreichung des Medikaments nicht zugelassen. Nebenwirkungen treten relativselten auf, können aber besonders Magen und Darm betreffen.[5]

BoxaGrippal wirkt durch den Zusatzstoff Pseudoephedrin auch abschwellend an den Schleimhäuten und kann so die Atmung erleichtern. Es ist für die symptomatische Behandlung der Schleimhautschwellung von Nase und Nebenhöhlen (Rhinosinusitis), verbunden mit Kopfschmerzen, Fieber und erkältungsbedingten Schmerzen zugelassen. Aufgrund des gefäßwirksamen Pseudoephedrins sollten Personen mit einer bestehenden Gefäßschädigung oder Anomalie (Schlaganfall (apoplektischer Insult), Herzinfarkt (Myokardinfarkt) oder Krampfanfällen von der Einnahme des Medikaments absehen. Auch bei Schwangeren und Frauen, die wegen eines Kinderwunsches keine Kontrazeptiva anwenden ist BoxaGrippal nicht angebracht (kontraindiziert).[6]

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Wie bei allen Medikamenten sollte mit einem Arzt oder Apotheker für eine richtige Dosierung gesprochen werden. Sollte einer der Wirkstoffe oder ein anderes Ibuprofenpräparat länger als 4 Tage eingenommen werden, muss unbedingt mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden. In diesem Fall sollte trotz der geringen Magen-Darm-Nebenwirkungen ein Magenschutz wie beispielsweise Pantoprazol 20 mg mit eingenommen werden, um das Risiko eines Magengeschwürs (Magenulcus) zu minimieren.

Als Alternative insbesondere bei Kindern empfiehlt sich Paracetamol, das Mittel der ersten Wahl bei Kindern und Schwangeren. Soll zusätzlich zu den Schmerzen und Fieber auch die Nasenschleimhautschwellung behandelt werden, kann statt BoxaGrippal ein Präparat wie Panadol eingenommen werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe