Erkältung: Häufige Fragen

Erkältung – was ist die beste Ernährung?

© PantherMedia / Kasia Bialasiewicz

Bei einer Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) handelt es sich um eine Infektion der oberen Luftwege. Sie kann mit einer Vielzahl von Beschwerden verbunden sein. Eine bewusste Ernährung kann im Zuge einer Erkältung den Heilungsprozess unterstützen.

Im Folgenden soll erläutert werden, welche Nahrungsmittel sich günstig auf den Verlauf eines grippalen Infekts auswirken können und was bei der Ernährung während einer Erkältung zu beachten ist.

Fakten zum Thema

Bei einer Erkältung kann eine gesunde Ernährung das Immunsystem stärken und den Verlauf der Erkältung positiv beeinflussen. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Obst und Gemüse um dem Körper ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zuzuführen.[1] Viele Vitamine, insbesondere Vitamin C, sollten in ausreichenden Mengen aufgenommen werden, da sie vom Körper selbst nicht synthetisiert werden können und den Heilungsprozess bei einer Erkältung unterstützen.[2]

Empfohlene Nahrungsmittel

  • Hühnersuppe: Wird die Hühnersuppe frisch zubereitet, kann sie die Dauer eine Erkältung verkürzen oder diese sogar präventiv verhindern. Die Wirksamkeit von Hühnersuppe konnte in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden.
  • Zwiebeln: Ein bewährtes Hausmittel gegen die Symptome einer Erkältung sind Zwiebeln, die mit ihren ätherischen Ölen Viren bekämpfen und das Immunsystem unterstützen können. Besonders wirksam ist Zwiebelsirup, der gezielt gegen die Erkältung eingesetzt werden kann. Auch verstärkt als Zutat beim Kochen verwendet, entfalten Zwiebeln ihre entzündungshemmende Wirkung.
  • Chili: Das in der Chili enthaltene Capsaicin kann mit seiner Schärfe die Durchblutung der Schleimhäute fördern und eine verstopfte Nase befreien.
  • Rote Bete: Der in der Rote Bete enthaltene Stoff Betanin wirkt entzündungshemmend. Die Rote Bete sollte schonend gegart oder roh gegessen werden, damit die wirksamen Stoffe erhalten bleiben.
  • Ingwer (Tee oder Gewürz): die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle wirken entzündungshemmend. Ingwer kann mit heißem Wasser zu einem Tee aufgebrüht oder verstärkt als Gewürz eingesetzt werden.
  • Honig: Der Honig entfaltet seine antibakterielle Wirkung am besten, wenn er nicht stark erhitzt wird. Besonders bei Husten kann Honig lindernd wirken.

Zusätzlich zu einer bewussten Ernährung sollte bei einer Erkältung ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee getrunken werden. Dabei kann besonders Kräutertee den Erkältungsverlauf begünstigen und die Symptome lindern.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung