Erkältung: Häufige Fragen

Hausmittel gegen Erkältung + Ohrendruck

© PantherMedia / Claudia Busch

Im Rahmen einer Erkältung oder eines grippalen Infektes kommt es nicht selten zu Ohrendruck. Das Phänomen, dass die Ohren verstopft sind und der Betroffene das seltsame Gefühl hat, das er in der Regel nur beim Tauchen verspürt, ist ein geläufiges Symptom, das bei Erkältungsverläufen auftritt.[1] Sind die Ohren zu, läuft die Nase und schmerzt der Hals – häufig können bereits einfache Hausmittel gegen diese Symptome Abhilfe schaffen und Schmerzen lindern. Mit welchen Hausmitteln Erkältungen effektiv behandelt werden können, wird im Folgenden vorgestellt.

Kalte Wickel gegen Erkältungsfieber

Als eine der Hauptursachen für eine erhöhte Temperatur (ab 38 °C wird von Fieber [Pyrexie] gesprochen) gelten Infektionen. Fieber ist dabei eine grundsätzlich sinnvolle Reaktion des Immunsystems, da wichtige Abwehrreaktionen, für die das Immunsystem zuständig ist, bei erhöhten Temperaturen schneller als gewohnt ablaufen können. Besonders aber dann, wenn die Temperatur zu stark ansteigt, kann Fieber gefährlich für den Körper werden. Besonders Fieberkrämpfe können Kindern stark zusetzen.[2] Gegen Fieber helfen zur Senkung der erhöhten Temperatur kalte Wickel und Fiebertees. Feuchte Wickel können beispielsweise mit einer Mischung aus gleichen Teilen Wasser und Obstessig durchgeführt werden. Meist reichen bereits zwei bis drei Wickel, um eine Senkung des Fiebers zu erreichen. Für das Anlegen der Wickel wird ein Geschirrtuch in der Wasser-Essig-Mischung getränkt, gut ausgewrungen und um die Waden gewickelt. Um den Körper nicht auskühlen zu lassen, wird noch ein Frotteehandtuch um den Wickel gelegt.[3]

Salz als Hausmittel gegen Ohrendruck

Ohrendruck kann mit einfachen Hausmitteln gut bekämpft werden. Kochsalz ist dabei eines der natürlichen Mittel, das schon seit Großmutters Zeiten zur Behandlung von Ohrendruck eingesetzt wird. Meist entsteht ein Druckgefühl auf den Ohren durch eine Infektion der oberen Atemwege. Kochsalz (ebenso wie Knoblauch, als kleiner Tipp) hilft auf natürliche Weise gegen Infektionen, löst zudem Schwellungen und befreit die Ohrtrompete. Mit Salzwasser gurgeln oder auch das Durchführen einer Nasendusche mit Kochsalzlösung kann schnell und effektiv den Druck auf dem Ohr lösen.[4]

Tees aus Kräutern und Zwiebel gegen Erkältung

Haben Halsschmerzen (Pharyngitis) und Schnupfen (Rhinitis) die Erkältungssaison eingeläutet, kann bei den ersten Anzeichen häufig bereits mit Hausmitteln eine Linderung der Beschwerden erreicht werden. Tees aus Kräutern und Zwiebeln gelten als altbewährte Hausmittel bei Erkältungssymptomen und Entzündungen der Rachenwege. Wollblume und Süßholz wirken reizlindernd und Tees mit geschnittener Zwiebel können zudem helfen, tiefer sitzenden Schleim zu lösen.[5] Dafür einfach eine Zwiebel in Scheiben schneiden und in Wasser kochen. Nach Abtrennung der Zwiebelscheiben lässt sich der Sud sehr gut als Tee trinken.

Zu beachten

Hausmittel stellen eine gute Alternative zu Schulmedizin dar, wenn es sich um leichte Infekte und Erkältungssymptome handelt oder eine Erkältung gerade im Anfangsstadium wahrgenommen wird. Wichtig zu beachten ist allerdings, dass Hausmittel nur begrenzt Wirkung zeigen und in Fällen, in denen die Symptome stärker ausgeprägt sind, sich verschlechtern oder über eine längere Zeit andauern, unbedingt ein Arzt konsultiert werden sollte. Gerade bei Fieber sollte der Betroffene nicht lange zögern, um den Rat eines Experten aufzusuchen, da Fieber auch im Rahmen von schweren Krankheiten wie beispielsweise Borreliose, die durch Zeckenbisse übertragen wird, auftritt.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung