Erkältung: Häufige Fragen

Russisches Hausmittel gegen Erkältung

© PantherMedia / Piotr Marcinski

Eine Erkältung ist eine akut einsetzende Infektion, die meistens die oberen Atemwege betrifft und durch Erkältungsviren hervorgerufen wird. Gegen diese Viren gibt es keine effektive medikamentöse Therapie. Die Symptome einer Erkältung können Schnupfen (Rhinitis) mit laufender Nase (Rhinorrhoe), Halsschmerzen (Pharyngitis) und Husten (Tussis), erhöhte Temperatur (Pyrexie), allgemeines Krankheitsgefühl sowie Glieder- und Muskelschmerzen sein.

In Russland gibt es wie in Deutschland eine Vielzahl an Hausmitteln gegen Erkältung.

Die russische Volksmedizin ist sehr beliebt und es werden sehr viele verschiedene Rezepte verwendet, um die Symptome zu lindern. Bei allen diesen Hausmitteln ist die wissenschaftliche Wirksamkeit nicht nachgewiesen. Da es sich meistens um pflanzliche Produkte handelt, die Allergien auslösen können, sollten diese Mittel bei bestehenden oder fraglichen Allergien gegen eine oder mehrere der Substanzen nicht verwendet werden.

Insbesondere sind unter den russischen Hausmitteln gegen Erkältung eine Reihe warmer Getränke und Tees verbreitet.

Getränke und Tees bei Erkältung

Knoblauchgetränk

Dafür werden acht Tropfen Knoblauchsaft aus frischem Knoblauch ausgepresst und mit einem Teelöffel heißer Milch gemischt. Diese Mischung wird in heißes Wasser gegeben und kann bis zu vier Mal täglich wie Tee getrunken werden. Am Abend kann zusätzlich ein Löffel Honig dazugegeben werden.

Getränk aus Zwiebeln und Milch

Häufig wird in Russland zur Behandlung einer Erkältung ein Getränk aus Zwiebeln und Milch hergestellt. Dafür werden die Zwiebeln geschält und gerieben, mit einem halben Liter kochender Milch übergossen und für zwei Stunden an einem warmen Ort ziehen gelassen. Ein Glas davon soll warm am Abend und das zweite am Morgen getrunken werden.

Knoblauch-Honig-Tee

Geriebener frischer Knoblauch und Honig werden im Verhältnis 1:1 gemischt. Ein Esslöffel davon wird mit warmem Wasser aufgegossen und getrunken.

Himbeer-Honig-Tee

Mit einem Glas Wasser werden zwei Löffel getrocknete oder 100 Gramm frische Himbeeren gekocht. Nach zehn Minuten kann nach Belieben ein Esslöffel Honig hinzugegeben werden. Dieser Himbeertee kann bis zu 3-mal täglich getrunken werden.

Zitronentee

Der Saft einer Zitrone wird ausgepresst und mit 100 g Honig und 800 ml Wasser gemischt. Das Getränk soll im Laufe des Tages getrunken werden.

Karottensaft mit Honig oder Öl

Frischer Karottensaft wird mit Honig oder Pflanzenöl im Verhältnis von 2:3 gemischt. Davon soll ein halbes Glas 4- bis 6-mal pro Tag getrunken werden.

Unter den russischen Hausmitteln, die bei einer Erkältung häufig verwendet werden, gibt es neben den Getränken und Tees weitere Hilfsmittel, die zur Beschwerdelinderung eingesetzt werden, beispielsweise:

Zwiebeln

Zwiebeln kommen in vielen russischen Hausmittelrezepten vor. Sie haben eine entzündungshemmende Wirkung und werden vielfältig eingesetzt.

Beispielsweise können Zwiebeln für eine Inhalation verwendet werden. Dazu wird eine große Zwiebel klein geschnitten und in Wasser aufgekocht. Die dabei entstehenden Dämpfe sollen 5–10 Minuten eingeatmet werden. Diese Prozedur kann täglich 3- bis 4-mal wiederholt werden.

Zwiebelkompressen

Einige Zwiebeln werden geschält und gerieben. Die daraus entstandene Masse wird dann auf Mullkompressen gelegt und die Kompressen werden gefaltet. Sie werden anschließend für ca. 10 Minuten auf die untere Seite der Nase gelegt. Vorher sollte die Nase mit Sonnenblumenöl oder Pflanzenöl eingecremt werden, um eine Reizung der Haut zu vermeiden.

Kartoffeln

Wie mit Zwiebeln werden Inhalationen mit Kartoffelschalen gemacht. Dafür werden die Kartoffelschalen aufgekocht und die entstehenden Dämpfe bis zu zehn Minuten eingeatmet. Diese Prozedur kann 1- bis 2-mal täglich wiederholt werden.

Knoblauch

Knoblauch findet ebenfalls bei der Bekämpfung der Erkältung Verwendung. Dem Knoblauch wird eine entzündungshemmende und das Immunsystem stärkende Wirkung nachgesagt.

Knoblauchtinktur

Aus dem Knoblauch kann nach der russischen Volksmedizin eine Knoblauchtinktur hergestellt werden. Dafür werden 3–4 Knoblauchzehen geschält, gepresst und dann mit 50 ml Wasser aufgekocht. Diese Lösung lässt man dann für zwei Stunden ziehen. Danach kann ein weiches Baumwolltuch oder ein Kosmetikpad mit der Knoblauchlösung befeuchtet und für einige Minuten in die Nasenlöcher geschoben werden.

Knoblauchtropfen

Auf die Zungenspitze soll ein Tropfen Knoblauchlösung geträufelt und dann mit der Zunge im ganzen Mund verteilt werden. Um diese Lösung herzustellen, werden zwei Knoblauchzehen geschält, gepresst, mit einem Glas Wodka übergossen und verrührt. Aufgrund der Alkoholbasis dieser Lösung empfiehlt es sich, sie nicht in großen Mengen zu verwenden. Außerdem sollte sie bei Kindern wegen des Alkoholgehalts nicht verwendet werden.

Honig und Propolis

Beide sind in der russischen Volksmedizin weit verbreitet und werden häufig bei einer Erkältung eingesetzt. Sowohl der Honig als auch der Propolis soll eine starke entzündungshemmende Wirkung haben. Propolis enthält Flavonoide, die wie Vitamin C antioxidative Eigenschaften haben. Da sich bei einer Erkältung freie Radikale bilden können, werden diese durch Antioxidanzien neutralisiert.

Häufig benutzt wird die Propolistinktur, die wie folgt hergestellt wird: Auf ein viertel Glas gekochtes, abgekühltes Wasser werden 30 Tropfen Propolisextrakt auf Ethanolbasis gegeben. Die Lösung bekommt eine milchige Farbe und kann bis zu 3-mal pro Tag eingenommen werden. Propolis bzw. Propolistinktur können in der Apotheke rezeptfrei gekauft werden. Insbesondere bei Propolis sollte auf bestehende Allergien oder Überempfindlichkeiten geachtet werden.

Nasentropfen aus Roter Bete

Rote Bete enthält sehr viel Vitamin C und ist in Russland ein beliebtes Nahrungsmittel.

Sehr verbreitet bei Erkältung sind Nasentropfen aus frischer Roter Bete mit Honig. Dafür werden ein Teelöffel Honig und 2,5 Teelöffel Rote-Bete-Saft gemischt. Von diesen Tropfen sollen jeweils 5–6 Tropfen in die Nasenlöcher geträufelt werden.

Bei erhöhter Temperatur können Kompressen mit Kartoffeln helfen, die Temperatur zu senken. Dafür werden rohe Kartoffeln mit Schale gerieben und ein Esslöffel Essig dazugegeben. Die so entstandene Masse wird auf eine Kompresse oder ein sauberes Baumwolltuch gegeben und auf die Stirn gelegt.

Generell soll bei einer länger als sieben bis zehn Tage andauernden Erkältung mit Verschlimmerung der Beschwerden und/oder Fieber über 38 °C immer ein Arzt aufgesucht werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung