Erkältung: Wiki

Erkältung (Grippaler Infekt)

© PantherMedia / Jozef Polc

Eine Erkältung (auch grippaler Infekt oder österreichisch Verkühlung genannt) wird durch Viren, seltener auch durch Bakterien verursacht. Diese Erreger können schnell von Mensch zu Mensch weitergegeben werden, es besteht also eine hohe Ansteckungsgefahr. Die Übertragung kann auf verschiedenen Wegen erfolgen.[1]

Wie die Ansteckung erfolgt, wie Menschen sich am besten vor einer Ansteckung schützen und wie erkrankte Personen verhindern, andere anzustecken, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Die Ansteckungsgefahr bei der Erkältung besteht, solange sich die verursachenden Viren oder Bakterien frei im Mund-Nasen-Rachenraum befinden.

Es sind drei hauptsächliche Infektionswege bekannt:

  • Direkte Übertragung
  • Schmierinfektion
  • Tröpfcheninfektion

Bei der direkten Übertragung gelangen die Viren über die Hände auf andere Personen. Hält der Betroffene sich beim Niesen eine Hand vor Nase und Mund, gelangen kleine Sekrettröpfchen mit Viren darauf und bleiben haften. Sie werden auf das nächste übertragen, was angefasst wird. Viren können auf Gegenständen sehr lange überleben. Fassen gesunde Personen diese kontaminierten Gegenstände an, besteht ebenfalls eine Infektionsgefahr (Schmierinfektion). Auch durch Speicheltröpfchen, die beim Husten, Niesen oder Sprechen gebildet werden, können Erreger auf die Schleimhäute anderer Menschen übertragen werden (Tröpfcheninfektion).[2]

Sich selber schützen

Wer sich selbst schützen möchte, sollte vor allem auf eine gründliche Hygieneachten. Um eine Infektion zu verursachen, müssen die Viren zuerst einmal von den Händen auf die Atemwegsschleimhäute gelangen. Wer sich also regelmäßig und gründlich die Hände wäscht, reduziert sein persönliches Infektionsrisiko beachtlich. Die Hände sollten außerdem aus dem Gesicht ferngehalten werden – eine erste Übertragung erfolgt häufig auf die Augenschleimhäute.

Zusätzlich sollte natürlich der direkte Kontakt (Händeschütteln, Umarmen) mit Erkrankten vermieden werden. Ebenso ist es zu empfehlen, Räume zu meiden, in denen die Luft steht und in welchen sich viele Personen aufhalten. Bei Menschenansammlungen ist die Gefahr, dass einer erkrankt ist, sehr hoch. Die Viren werden beim Niesen bis zu zwei Meter weit geschleudert, sodass ein enger Kontakt die Ansteckung begünstigt. In stehender Luft können die Viren zudem länger am Leben bleiben als in kalten oder regelmäßig gelüfteten Räumen.[3]

Andere schützen

Wer erkrankt ist, sollte folgendes beachten, um das Infektionsrisiko für andere zu senken: [4]

  • regelmäßiges, gründliches Händewaschen entfernt anhaftende Viren
  • direkten Kontakt wie Händeschütteln, Umarmen, Küssen vermeiden
  • Niesen nur in ein Taschentuch (sofort entsorgen) oder die Ellenbeuge
  • Räume regelmäßig lüften: Viren vermehren sich besonders gut bei warmer, stehender Luft
  • Distanz wahren

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung