Erkältung: Wiki

Erkältung mit Fieber: wie lange dauert Fieber normalerweise?

© PantherMedia / tomwang

Bei einer Erkältung (grippaler Infekt, österreichisch Verkühlung) kann Fieber (Pyrexie) auftreten, das einen sehr individuellen Verlauf nimmt. In der Regel klingt das Fieber nach Erreichen des Höhepunktes der Erkältung wieder ab. [1]

Inwiefern Fieber dem Körper hilft, welcher Wirkmechanismus dahintersteckt und wann ein Arzt aufgesucht werden sollte, erklärt der folgende Text.  

Medizinische Fakten

Während einer Erkältung kann Fieber symptomatisch auftreten. Generell ist Fieber positiv zu bewerten, da es einen Abwehrmechanismus des Körpers darstellt. Die Dauer des Fiebers ist abhängig von der Heftigkeit der Erkältung, dem Immunsystem und dem auslösendem Erreger.

Das Symptom Fieber wird also von vielen Faktoren beeinflusst und deshalb ist der Verlauf sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen kann bei einem Erwachsenen Fieber 1–3 Tage toleriert werden, solange die Körpertemperatur 40 °C nicht überschreitet. [2]

Wirkungsweise (biologischer Zusammenhang)

Fieber stellt einen effizienten Abwehrmechanismus des Körpers dar, indem es dieAktivität des Immunsystems steigert. Der Grund hierfür ist, dass viele Immunzellen wie

  • Lymphozyten (Untergruppe der weißen Blutkörperchen)
  • Granulozyten (Untergruppe der weißen Blutkörperchen)
  • Makrophagen (Fresszelle)

ihr Temperaturoptimum zwischen 38 °C und 41 °C haben; d. h., in diesem Temperaturbereich arbeiten sie am besten. Ab 41 °C nimmt ihre Aktivität deutlich ab. [3]Diese gesteigerte Aktivität des Immunsystems ist notwendig, um die Krankheitserreger vernichten zu können. Wenn die Zellen schneller arbeiten, erhöht dies die Effizienz des Abwehrmechanismus des Körpers.

​Zu beachten

Es ist zu beachten, dass Fieber vor allem bei Kleinkindern gefährlich werden kann. Deshalb sollte es auf jeden Fall aufmerksam beobachtet werden. Steigt die Temperatur immer weiter an, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Fieber ist immer ein Symptom und keine eigenständige Erkrankung. Deshalb ist es wichtig, seine Ursache zu kennen, um mit einer individuell auf die Ursache abgestimmten Therapie beginnen zu können.

Fieber kann durch Medikamente (Antipyretika) oder durch wärmeableitende Maßnahmen (z.B. Wadenwickel) gesenkt werden. [4] Diese Vorgehensweise sollte vor allem bei hohen Temperaturen ab 40 °C zum Einsatz kommen. Ab ca. 42 °C kann Fieber tödlich enden, da bei diesen Temperaturen die Eiweiße (Proteine) des Körpers zerstört (denaturiert) werden.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung