Grippe: Im Alltag

Sport bei Grippe

© PantherMedia / Jacky Simanzik

Die echte Grippe (Influenza, Virusgrippe) ist eine Erkrankung welche mit Pyrexie (Fieber), Abgeschlagenheit und Muskelschmerzen einher geht. Während einer Grippe sollte auf Sport verzichtet werden, da es sonst zu Überanstrengung und zu Verschlimmerung der Symptomatik kommen kann.[1]

Warum unbedingt auf Sport während einer Grippe verzichtet werden sollte, welche Folgen entstehen können und was es zu beachten gibt, soll im Folgenden näher beleuchtet werden.

Medizinische Fakten

Wie bei fast allen Krankheitsbildern können auch bei einer Grippe Komplikationen auftreten. Hierzu zählen:

  • Bronchitis (Entzündung der Bronchialschleimhaut)
  • Pneumonie (Lungenentzündung)
  • Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder
  • Otitis (Mittelohrentzündung)

Seltener können auch Komplikationen einer Influenza andere Organe als die Atemwege betreffen. Perimyokarditis (Herzmuskel- und Herzbeutelentzündung) oder Kardiomyoparthie können einen komplikationsreichen Verlauf einer Grippe darstellen.[2]

Als Faustregel gilt: für jeden Tag Fieber (über 38 °C) eine Woche lang auf Sport verzichten und anschließend langsam das Training wieder aufzunehmen. So kann das Risiko einer Komplikation vermindert werden. Treten beim Sportaufbau Zeichen von Schwäche auf, muss wieder pausiert werden.[3]

Biologischer Zusammenhang

Generell muss auf Sport verzichtet werden, sollte eine Influenzaerkrankung bestehen. Während des Sporttreibens wird das Kreislaufsystem des Körpers beansprucht – der Blutdruck steigt und auch die Körpertemperatur erhöht sich. Auf der anderen Seite wird die Funktion des Immunsystems reduziert, da die Energie für die sportliche Betätigung benötigt wird. So können Viren angeregt werden, sich im Körper auszubreiten, wodurch wiederum neue Entzündungsherde entstehen, was dann auch das Herz betreffen kann.[4]

Zwar erhöht Sport kurzfristig die Anzahl der Immunzellen, insbesondere der Lymphozyten. Die Reaktion ist ähnlich einer Entzündung. Ist der Organismus gesund, wird das Immunsystem damit trainiert. Im Krankheitsfall wird das Immunsystem dadurch jedoch vom eigentlichen Krankheitsfokus abgelenkt, wodurch sich Krankheitserreger schneller ausbreiten können. Hinzu kommt noch, dass die Anzahl der Immunzellen nach einer stärkeren sportlichen Betätigung reaktiv abfallen, was die Krankheitsausbreitung zusätzlich fördert.[5]

Zu beachten

Wenn auf Sport nicht verzichtet werden kann, sollte der Umfang und dieIntensität geringer dosiert werden. Bei einer akuten Erkrankung mit Fieber ist ein Verzicht auf starke körperliche Belastung unabdingbar. Klingen die Symptome ab oder bestehen nur in sehr leichter Form, kann Sport in Maßen betrieben werden.[6]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe