Grippe: Im Alltag

Grippe vortäuschen & simulieren

© PantherMedia / Wavebreakmedia ltd

Die echte Grippe (Influenza, Virusgrippe) ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten in Deutschland und geht meist mit schwereren Symptomen als eine Erkältung einher. Aus diesem Grund fällt es dem Täuschenden auch weitaus schwieriger, die relevanten Begleiterscheinungen zu simulieren.

Wie sich eine Grippe auswirkt und welche Maßnahmen getroffen werden können, um die Grippe vortäuschen zu können, soll im Folgenden erklärt werden.

Grippe-Symptome

Eine Grippe äußert sich durch verschiedene Symptome. Einige davon können auch bei anderen Erkrankungen auftreten, insgesamt deutet eine bestimmte Symptomkonstellation aber recht deutlich auf eine Grippe hin. Dazu gehören

  • Schnupfen (Rhinitis)
  • Husten (Tussis)
  • Schlechtes Allgemeinbefinden
  • Fieber (Pyrexie)
  • Unwohlsein
  • Schwindel (Vertigo)
  • ggf. Übelkeit

Um eine Grippe realistisch vorzutäuschen, müssen wenigstens ein paar dieser Symptome simuliert werden.[1]

Symptome vortäuschen

Um eine Grippe vorzutäuschen, ist es zuallererst wichtig, einen schlechten und kränklichen Gesamteindruck zu machen. Auf die Details muss erst später Wert gelegt werden.

So kann zum Beispiel eine kränkliche Blässe vorgetäuscht werden, indem helles (dezentes!) Make-up aufgetragen wird. Ein langsames und mühevolles Gehen, Pausen bei jeder Tätigkeit, ein langsames und nur seltenes Sprechen sowie eine leise Stimme signalisieren Schwäche. Durch langsames Gehen und häufiges Sitzen kann Schwindel simuliert werden. Auch ein Seufzer, der ab und zu ausgestoßen wird, lässt auf ein schlechtes Allgemeinbefinden schließen.

Um präzisere Symptome vorzutäuschen, eignen sich Husten, Schnupfen und Niesen. Husten kann einfach simuliert werden. Dabei sollte sich dezent abgewendet werden. Um Schnupfen zu simulieren, kann etwas Pfeffer auf ein Taschentuch gegeben werden und davon regelmäßig leicht und lange eingeatmet werden. Der Pfeffer reizt die Nasenschleimhäute und verursacht eine laufende Nase. Um zu niesen, muss einmal tief und stoßweise der Pfefferstaub eingeatmet werden.

Auch tränende Augen unterstützen den Eindruck einer Grippe. Dazu wird ganz dünn etwas Zahnpasta unter das Augenlid gestrichen. Diese reizt die Schleimhäute der Augen, sodass sie als Abwehrreaktion tränen.[2]

Weitere Tipps

Wer eine Grippe vortäuschen will, sollte nie selber äußern, dass er vermutlich eine Grippe habe. Es wirkt weitaus authentischer, wenn Freunde oder Arbeitskollegen von selbst diese Vermutung äußern.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe