Grippe: Allgemein

Sport nach Grippeimpfung

© PantherMedia / Stefan Schurr

Die echte Grippe wird über Influenzaviren übertragen. [1] Eine Grippeimpfung kann eine Infektion verhindern. Allerdings setzt sich nach einer Grippeimpfung das Immunsystem mit den Viren auseinander. Deshalb sollte der Körper durch Sport nicht zusätzlich belastet werden.[2]

Was bei Sport nach einer Grippeimpfung im Körper passiert und welche Risiken dabei bestehen, soll der folgende Text eruieren.

Medizinische Fakten

Bei einer Grippeimpfung werden Bruchstücke abgetöteter Influenzaviren injiziert.[3]Diese sorgen dafür, dass sich das Immunsystem mit den Erregern auseinandersetzen muss, um einen wirksamen Schutz gegen die Viren aufzubauen. Bei diesem Vorgang kann es zu grippeähnlichen Symptomen kommen. Leichten Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder Abgeschlagenheit können die Folge sein.

Deshalb ist es essenziell, nach einer Grippeimpfung den Körper nicht durch Sport zusätzlich zu belasten. Vor allem auf extreme Sportarten und Leistungssport sollte 48 Stunden verzichtet werden.[4]

Dies liegt in der Tatsache begründet, dass Leistungssport den Körper stark beansprucht und viel Energie für die Vorgänge im Körper wie z.B. den Muskelaufbau, die erhöhte Herzfrequenz, usw. benötigt werden. Diese Energie fehlt dem Körper somit zum Aufbau eines Immungedächtnisses gegen die injizierten, abgetöteten Virenbruchstücke zur Verfügung.

Moderate Bewegung hingegen ist erlaubt.

Zu beachten:

Treten nach einer Grippeimpfung, grippeähnliche Symptome auf, wie Schnupfen (Rhinitis), Husten (Tussis), Fieber (Pyrexie) und Gliederschmerzen, die sich innerhalb von 3 Tagen nicht bessern, sollte ein Arzt konsultiert werden. Dies ist insbesondere bei Risikogruppen, wie z.B. älteren Menschen empfehlenswert, um die Ursache der Symptome abzuklären. Hinter den Grippesymptomen kann sich eine ernsthaftere Erkrankung verbergen.

Des Weiteren sollte ein Leistungssportler, der sein Training für 48 Stunden nicht vollständig unterbrechen kann, mit seinem Arzt und Trainer für diese beiden Tage einen weniger anstrengenden Trainingsplan erarbeiten. Je nach Sportart bieten sich eventuell die Schulung des Gleichgewichts und der Koordination an. Im Allgemeinen wird eine Grippeimpfung Personen ab 60 Jahren und Schwangeren empfohlen.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe