Schnupfen: Begleiterscheinungen

Schnupfen (Dunkelgelb / Braun / Orange)

© PantherMedia / Leung Cho Pan

Schnupfen (Rhinitis) ist ein Symptom bei unterschiedlichen Erkrankungen. Er kann unterschiedlich stark ausfallen sowie in seiner Dauer und in seinem Aussehen variieren. Das Sekret kann neben einer klaren Konsistenz auch eine Färbung von Dunkelgelb über Gelb-Orange bis hin zu Gelb-Braun annehmen.

Wie Schnupfen zustande kommt, auf was eine Färbung des Sekrets hinweisen kann und was zu beachten ist, soll im Folgenden erklärt werden.

Medizinische Fakten

Schnupfen tritt in den allermeisten Fällen im Rahmen einer Infektionskrankheit (etwa einer Grippe oder einer Erkältung) auf. In diesen Fällen ist das Sekret in der Regel klar bis weißlich oder auch leicht gelb. Schnupfen (Rhinitis), welcher von einem braun-orangenen Sekret begleitet wird, kann auf eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) hindeuten. Dabei sind die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen von der Entzündung mit betroffen.Kleine Blutbeimengungen können dabei das Sekret bräunlich (altes Blut) verfärben und sich unter das sonst gelbliche Sekret mischen. [1]

Wirkungsweise (Biologischer Zusammenhang)

Das Nasensekret während eines Schnupfens setzt sich aus abgetöteten Krankheitserregern sowie aus verbrauchten Zellen des Immunsystems zusammen. Diese Zellen bewirken eine Gelbfärbung des Sekrets. Je nachdem, wie konzentriert das Sekret ist, kann diese Färbung auch ins Orangene gehen.

Die Blutbeimengungen bei rötlich oder bräunlich verfärbtem Sekret sind meist auf Verletzungen der Schleimhäute zurückzuführen und treten vor allem im Rahmen von Entzündungen auf.[2]

Risiken

In der Regel ist Schnupfen nicht gefährlich. Ansonsten gesunde Menschen überstehen ihn ohne große Probleme. In den meisten Fällen hält der Schnupfen zwischen einer und zwei Wochen lang an und klingt dann rasch wieder ab. Bei Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen, Kindern und bei Betroffenen höheren Lebensalters, kann Schnupfen aber unter bestimmten Umständen gefährlich werden. Ein wichtiges Anzeichen ist hier die Farbe des Sekrets:

Grünliches Sekret deutet auf eine bakterielle Infektion ihn. Menschen, die unter einem geschwächten Immunsystem leiden, sollten hier sofort einen Arzt aufsuchen. Zu einem geschwächten Immunsystem kommt es zum Beispiel im Rahmen einer ererbten immunsuppressiven Erkrankung, einer immunsuppressiven Therapie (etwa einer Kortison-Behandlung) oder auch bei Erkrankungen wie HIV.

Braunes und allgemein dunkel verfärbtes Sekret kann auf Verletzungen der Nasenschleimhäute hinweisen. Bei Kindern und älteren Menschen ist die Gefahr groß, dass sich diese Verletzungen verschlimmern, wenn sie nicht behandelt werden. Auch bei dunklem Sekret sollten oben genannte Personengruppen unbedingt einen Arzt aufsuchen. Bei ansonsten gesunden Menschen ist ein Arztbesuch bei folgenden Anzeichen indiziert:

  • Dunkles Nasensekret über mehr als eine Woche lang
  • Keine Besserung der Beschwerden innerhalb einer Woche
  • Begleiterscheinungen wie hohes Fieber (Pyrexie) oder Schwindel (Vertigo)[3]

Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen