Schnupfen: Begleiterscheinungen

Zahnschmerzen durch Schnupfen?

© PantherMedia / jackethead

Zahn- bzw. Schmerzen im Oberkiefer, welche zusammen mit Schnupfen auftreten, sind ein häufiger Hinweis dafür, dass eine gemeinsame Entzündung der Nasenschleimhaut sowie der Nasennebenhöhlen vorliegt (Rhinosinusitis).

Die folgenden Absätze setzen sich mit den medizinischen Fakten, biologischen Zusammenhängen und zu Beachtendem einer Rhinosinusitis in Verbindung mit Zahnschmerzen auseinander.

Medizinische Fakten

Eine Rhinosinusitis wird häufig viral (durch Rhino-, Influenza- und Parainfluenzaviren), seltener auch bakteriell (durch Pneumokokken, Hämophilus influenzae) bedingt, wobei bakterielle Entzündungen unter Umständen stärkere Symptome hervorrufen können.

Neben Viren und Bakterien kommen auch mechanische Hindernisse (Polypen oder Fremdkörper) sowie allergische oder irritative Schleimhautschwellung als Ursache für eine Rhinosinusitis in Frage.

Neben einer verstopften Nase sind folgende Symptome bei einer Rhinosinusitis häufig zu beobachten:

  • Nasale Sprache
  • Geruchsverlust
  • Schmerzen im Bereich der Stirn
  • Schmerzen im Oberkiefer und den Zähnen
  • Schmerzen beim Vornüberbeugen

Die Erkrankung verläuft in der Regel selbstlimitierend und heilt oftmals binnen zwei Wochen, bzw. in 90 Prozent der Fälle nach 6 Wochen, ohne Behandlung und vollkommen von selbst aus.[1] Sollten die Symptome jedoch nach 6 Wochen weiterhin bestehen, ist es zu empfehlen einen Arzt aufzusuchen, um deren Ursache abklären zu lassen.

Biologische Zusammenhänge

Die Nasenhöhle (Cavitas nasi) steht über mehrere Durchgänge in direkter Verbindung mit den Nasennebenhöhlen (Sinus paranasales). So auch mit der im Oberkiefer liegenden Kieferhöhle (Sinus maxillaris).

Diese Durchgänge ermöglichen es, dass sich eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) über die Nase hinweg, hinein in die Schleimhäute der Kieferhöhle ausbreitet. Dies kann zu Oberkieferschmerzen führen.

Da der Boden der Kieferhöhle anatomische sehr nahe an die Zähne angrenzt, ist es möglich, dass diese Schmerzen auch in die Zähne ausstrahlen, was subjektiv als Zahnschmerzen empfunden werden kann.[1]

Zu beachten:

Zu beachten gilt jedoch, dass all die genannten Symptome nicht ausschließlich bei dieser Erkrankung auftreten können. So deutet das Auftreten eines dieser Symptome nicht automatisch auf das Vorhandensein einer Rhinosinusitis hin, sondern kann auch im Rahmen einer anderen Erkrankung bestehen.

Weiters sei erwähnt, dass Zahnschmerzen bei Schnupfen nicht immer auf Boden einer Rhinosinusitis mit anschließender Begleitentzündung der Kieferhöhle entstehen müssen. Es kann durchaus vorkommen, das neben dem Schnupfen eine andere, weitere Erkrankung vorliegt, welche die Zahn- und Oberkieferschmerzen verursacht.[1]

So können Zahnschmerzen auch von einer geschlossenen Zahnschmelzentzündung (geschlossenen Pulpitis) herrühren, bei der sich häufig, durch Kälte- oder Hitzereize provozierbare, heftige Schmerzen als Begleiterscheinung wiederfinden.[2]

Auch kann es im Rahmen einer Zahnwurzel-Entzündungen in 5 bis 10 Prozent der Fälle zu einer fortgeleiteten Kieferhöhlenentzündung, mit Rhinosinusitis-ähnlichen Symptomen, kommen.[1]


Behandlungsmöglichkeiten bei Schnupfen