Halsschmerzen: Klassische Arzneimittel

Halstabletten mit "Hyaluronsäure"

© PantherMedia / Lev Dolgachov

Halsschmerzen sind häufig das Resultat einer gereizten Schleimhaut im Mund- und Rachenraum. Eine trockene Mund- und Rachenschleimhaut kann nicht nur zu Halsschmerzen führen, sondern auch zu Halskratzen, Räusperzwang, Hustenreiz und Heiserkeit. Faktoren, die diese Halsbeschwerden begünstigen, sind unter anderem Stunden langes Singen bzw. Sprechen, durch Heizungen oder Klimaanlagen verursachte trockene Raumluft und Rauchen. Häufig treten Halsschmerzen auch als Symptom im Zuge einer normalen Erkältung auf. Bei dem Auftreten von Halsbeschwerden wird empfohlen, die Stimme zu schonen und so wenig wie möglich zu sprechen. Für bestimmte Berufsgruppen, bei denen eine gut funktionierende Stimme essentiell ist, wie z. B. Lehrer, Sänger, Schauspieler und Verkäufer, kann der Genesungsprozess mit schnell wirksamen Halstabletten beschleunigt werden, wie z. B. mit den Hyaluronsäure-haltigen Halstabletten GeloRevoice. Die Wirkstoffe Xanthan, Carbomer und Hyaluronsäure dieser Halstabletten interagieren mit dem körpereigenen Speichel und legen sich wie eine künstliche Schutzschicht auf die trockene Schleimhaut. So fördern sie nicht nur die Regeneration der Schleimhaut, sondern auch ein zügiges Abklingen des Hustenreizes, der Heiserkeit und der Halsschmerzen. Die Wirksamkeit von Hyaluronsäure-haltigen Halstabletten wurde in einigen klinischen Studien bestätigt. Diese Halstabletten sind in der Apothekefrei verkäuflich und werden auch von Kunden mit „sehr gut“ bewertet. [2][3]

Medizinische Fakten

In zahlreichen klinischen Studien wurde gezeigt, dass die Hyaluronsäure-haltigen Halstabletten GeloRevoicediverse Halsbeschwerden verbessern können. So konnte beispielsweise in einer 5-monatigen Beobachtungsstudie (2010/2011) mit 965 Patienten aus 326 HNO-Praxen gezeigt werden, dass sich die Symptome Heiserkeit, kratzender Hals, trockener Hals und Hustenreiz im Durchschnitt um 53,8 % reduzieren. Ca. 80 % der Patienten und der Ärzte haben die Hyaluronsäure-haltigen Halstabletten GeloRevoice mit der Note „gut“ oder „sehr gut“bewertet.

Besonders gut bewertet wurde die langanhaltende Symptomverbesserung. Bei 40, 8 % der befragten Patienten blieb das Gemisch aus Hyaluronsäure, Xanthan, Carbomer und Speichel bis zu 30 Minuten auf der gereizten Schleimhaut. Bei 41,7 % der Befragten blieb es bis 60 Minuten und bei 17, 5 % blieb es sogar länger als 60 Minuten und sorgte damit für eine langanhaltende Befeuchtung der trockenen Mund- und Rachenschleimhaut. [2]

Die Theorie, dass Hyaluronsäure-haltige Halstabletten eine „künstliche Schutzschicht“ aus den Wirkstoffen auf die betroffenen Stellen legen, konnte nun auch anhand von visuellen Verfahren gezeigt werden. Dieoptische Kohärenztomographie (OCT) ist ein nicht-invasives Verfahren, (ein Verfahren, bei dem die Körperintegrität erzhalten bleibt) bei dem ein schwacher, nicht gefährlicher Laserstrahl eingesetzt wird um die Struktur der Rachenschleimhaut und das Vorhandenseins des Hydrogels zu erfassen. Der Laserstrahl wird von den unterschiedlichen Geweben reflektiert und anschließend detektiert. Somit konnte erstmals der Schleimhaut-befeuchtende und –Struktur-verbessernde Effekt der Hyaluronsäure-haltigen Tabletten optisch nachgewiesen werden. [4]

Der Wirkstoff Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz und keine – wie es der Name vielleicht zunächst vermuten lässt- Säure, sondern sie ist aus vielen Zuckern aufgebaut. Zucker haben die chemische Eigenschaft Wasser binden zu können, weshalb Hyaluronsäure in GeloRevoice Halstabletten als „quellender“, Feuchtigkeit spendender Wirkstoff eingesetzt wird. [2] Im Volksmund wird Hyaluronsäure vor allem mit dem Unterspritzen von Gesichtsfalten und Anti-Aging Cremes, aber auch mit dem Aufspritzen von Lippen in Verbindung gebracht. Dabei bindet die Hyaluronsäure Wasser unter der Haut und füllt somit Falten auf und lässt die Haut glatt erscheinen. [5 ]Daneben findet die Hyaluronsäure Einsatz bei Gelenkverschleiß (Arthrose), bei der die Gelenkflüssigkeit -durch ein Ungleichgewicht zwischen neu gebildeter Hyaluronsäure und abzubauender Hyaluronsäure- stark verflüssigt ist. Die synthetisch hergestellte Hyaluronsäure kann zu therapeutischen Zwecken in den Gelenkraum injiziert werden, wo es das natürliche Gleichgewicht zwischen Neubildung und Abbau der Hyaluronsäure wieder unterstützen soll. [6]

Xanthan ist ein Gelier- und Verdickungsmittel, welches vor allem in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. Wird Xanthan z. B. mit Johannisbrotkernmehl versetzt, so entstehen wegen seiner Wasser-bindenden Fähigkeit gummiartige Gele. Auf Grund dieser Wasser-bindenden Fähigkeit wird Xanthan zusammen mit Hyaluronsäure und Carbomer als Wirkstoff in GeloRevoice Halstabletten eingesetzt. [7]

Carbomer gehört zu der Wirkstoffklasse „Filmbildner“, welche v. a. zur Behandlung von Augenbeschwerden eingesetzt werden (z. B. trockenes Auge, unzureichende Befeuchtung des Auges). Auch der Wirkstoff Carbomer ist aus Wasser-bindenden Molekülen aufgebaut und deshalb wird dieser zusammen mit Xanthan und Hyaluronsäure in GeloRevoice Tabletten eingesetzt wird. In den GeloRevoice Tabletten bindet die Dreier-Wirkstoffkombination Wasser, weshalb diese als Hydro (Wasser)-Depot eingesetzt werden können. [8]

Alternativ können Lutschpastillen auf pflanzlicher Wirkstoffbasis (z. B. WICK Blau, Ipalat Halspastillen) konsumiert werden, welche ebenso die Speichelproduktion erhöhen. [9][10] Auch Halstabletten mit einem Schmerz-betäubenden Wirkstoff – -wie z. B. Benzocain- können eingenommen werden, welche die schmerzenden Halsareale betäuben. Der Wirkstoff Benzocain ist beispielsweise in neo-angin Benzocain dolo, Anaesthesin Pastillen und Dorithricin Halstabletten. [11]

Wirkungsweise bei Halsschmerzen

Beim Lutschen der GeloRevoice Halstablette verbinden sich die Wirkstoffe Hyaluronsäure, Carbomer und Xanthan mit dem Speichel, wodurch ein Hydro-Depot entsteht. Dieses Hydro-Depot benetzt die trockenen und gereizten Areale der Mund- und Rachenschleimhaut, wodurch langanhaltende Feuchtigkeit gewährt ist. Somit sind die gereizten Bereiche „abgeschirmt“ und können sich regenerieren. Zudem erzeugt die Wirkstoffkombination einen leichten Brauseeffekt, welcher zusammen mit den enthaltenen Mineralstoffen die Speichelbildung anregt. Durch diesen Wirkmechanismus wird eine Besserung der Halsbeschwerden (Kratzen im Hals, Hustenreiz, Stimmversagen, Heiserkeit und Schluckbeschwerden) erreicht. [1]

Anwendung und Dosierung bei Halsschmerzen

Es wird empfohlen, die GeloRevoice Halstabletten vor dem Schlafen gehen langsam und bis zum vollständigen Auflösen zu lutschen, damit sich die Wirkstoffe zu einem Hydro-Depot entfalten können, welches sich dann auf die betroffenen, gereizten Stellen im Mund- und Rachenraum legt.

Die GeloRevoice Halstabletten dürfen je nach Bedarf gelutscht werden. Empfohlen wird eine Tablette alle 2-3 Stunden zu lutschen und es sollten nicht mehr als 6Tabletten pro Tag konsumiert werden. [1]

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen bei Halsschmerzen

Die GeloRevoice Halstabletten können bei übermäßigem Verzehr zu Magen-Darm-Problemen führen und eine leicht abführende Wirkung zeigen.

Wechelwirkungen mit anderen Medizinprodukten wurden nicht beschrieben. [1]

Zu beachten

Die GeloRevoice Halstabletten dürfen nicht eingenommen werden, wenn eine Allergie oder Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe(Mannitol, Natriumhydrogencarbonat, Xylitol, Citronensäure, Macrogol, Aspartam, Aromen (Kirsch, Menthol), Siliciumdioxid, Kaliummonohydrogenphosphoat, Zinkstearat) undWirkstoffe (Xanthan, Carbomer, Natriumhyaluronat) besteht. Außerdem sollten diese Halstabletten nicht von Patienten konsumiert werden, welche an einer eingeschränkten Speichelproduktion und/oder an einer Phenylketonurie leiden. [1]


Behandlungsmöglichkeiten bei Halsschmerzen