Erkältung: Häufige Fragen

Erkältung loswerden (in 1 Tag/24 Stunden)

© PantherMedia / Lisa Young

Die Hauptursache einer Erkältung ist ein Virus in Kombination mit einer angeschlagenen Immunabwehr infolge von kaltem Wetter oder Stress.Typische Krankheitsbilder, die auf eine Erkältung schließen lassen, sind Halsschmerzen, Kopfschmerzen (Cephalgie) und Schnupfen (Rhinitis). Wenn sich die Erkältungsviren im Hals, Nasen- und Rachenbereich festgesetzt haben, lösen diese meist Entzündungen in Verbindung mit geschwollenen Schleimhäuten aus.

Eine Erkältung ist ohne Behandlung in den meisten Fällen binnen 7 Tagen auskuriert. In den nächsten Abschnitten werden jedoch einige Tipps gegeben, wie die Erkältungsdauer verringert werden kann. Sie kann zwar nicht innerhalb von 24 Stunden und damit über Nacht überstanden werden, die Genesung zu beschleunigen ist allerdings möglich. Dabei kommt es darauf an, das Immunsystem soweit zu stärken, dass es in dieser Zeit die Kontrolle über die Krankheitserreger – meist Viren – erlangt und damit die Symptome zurückgehen.
Die Beschwerden werden nicht durch die Viren selbst, sondern durch die entzündliche Schwellung der Schleimhäute ausgelöst. Eine Entzündung ist die Reaktion des Immunsystems und dient dem schnellen Transport von Abwehrzellen an den Ort des Geschehens. Ist die Erkrankung unter Kontrolle, gehen die Entzündung und damit auch die Symptome zurück. [1]

Behandlung bei Erkältungen

Im Allgemeinen handelt es sich bei einer Erkältung um eine Kombination von mehreren Symptomen. Durch zahlreiche Hausmittel und Medikamente sind die Symptome aber gut therapierbar.

Allgemeine Maßnahmen

Die Erkältungsviren greifen überwiegend die Schleimhäute an, aufgrund dessen ist es wichtig, dass viel Flüssigkeitsaufnahme erfolgt, um die Schleimhäute vor dem Austrocknen zu schützen. Ausgetrocknete Schleimhäute können zur Rissbildung neigen, was sehr schmerzend sein kann, und weiterführend in einer Rachenentzündung enden kann.[2]

Hausmittel/Anwendung

Inhalation

  • Inhalieren über einem Topf mit heißem Wasser, welches zusätzlich mit ätherischen Ölen, wie Eukalyptus und Pfefferminz,angereichert werden kann.
  • Der feucht-warme Wasserdampf sorgt dafür, dass die Schleimhäute befeuchtet werden und kann außerdem abschwellend wirken. [3]

Knoblauch

  • Eine Knoblauchzehe schälen, in den Mund nehmen und lutschen, bis kein Geschmack mehr vorhanden ist. Die Wirkstoffe des Knoblauchs gehen in den Speichel über und entfalten dann im Mund-, Hals- und Rachenraum ihre volle Wirkung:
  • Natürliches Antibiotikum
  • Antibakteriell und antiviral Entzündungshemmend[4]

Medikamente

Im Folgenden werden Medikamente und sogenannte Supplements, also Immunsystem unterstützende Spurenelemente aufgelistet.

Zinkpräparate

  • Unterstützt das Immunsystem
  • Sowohl zur präventiven als auch zur therapeutischen Behandlung
  • Nebenwirkungen: bei Überdosierungen gelegentlich Magen-Darm Beschwerden, selten kann es zu beschleunigter Atmung, Kreislaufschwäche bis hin zu Nierenfunktionsstörungen kommen [5]
  • Wechselwirkungen: sind selten, können jedoch von Präparat zu Präparat variieren, deshalb sollte die Packungsbeilage beachtet werden.
  • Medikamente: Unizin® 50 Tabletten (Dosierung: 1-2x täglich 1 Tablette); Zink-ratiopharm® 25 mg Brausetabletten (Dosierung: ½ -1 Brausetablette am Tag); Zink POS® 3,2mg (Dosierung: 3x 1-2 Tabletten täglich) [6][7][8]

Acetylsalicylsäure

  • Schmerzlindernder, entzündungshemmender und fiebersenkender Effekt
  • Nebenwirkung: Magen-Darm Beschwerden – seltener mit Einblutungen, bei einer erhöhten Einnahme steigt das Risiko einer Blutung, bei längerer Anwendung kann es zu Schwindel (Vertigo), Übelkeit (Nausea), Seh- und Hörstörungen kommen.
  • Wechselwirkung: Es bestehen Wechselwirkungen, die von Präparat zu Präparat abweichen und der Packungsbeilage vor Einnahme entnommen werden können.
  • Medikamente: Aspirin COMPLEX (Dosierung 1 Beutel im Abstand von 4-8 h bis zu 6x täglich, Nicht für Kinder unter 16Jahren!);ASS-ratiopharm 100mg TH (Dosierung: 1 Tablette/Tag);Aspirin +C (Dosierung: Tagesgesamtdosis 3-6 über den Tag verteilt, Kinder weniger)[9][10][11]

Zu beachten

Um eine Erkältung möglichst schnell auszukurieren, ist es wichtig sich zu schonen und viel Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee zu sich zu nehmen. Sobald die ersten Anzeichen einer Erkältung auftreten, sollte die Behandlung begonnen werden, um die Viren an der Ausbreiten zu hindern und so von einer schnelleren Genesung zu profitieren. Der Behandlung liegt die Stärkung des Immunsystems zugrunde und nicht die direkte Bekämpfung der Krankheitserreger.


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Erkältung