Grippe: Wiki

Grippe Ansteckung in der Familie

© PantherMedia / Lightwave Stock Media

Eine echte Grippe (Virusgrippe, Influenza) ist hoch ansteckend. Gerade wenn Betroffene in der Familie sind, ist die Gefahr der Ansteckung rund um die Uhr gegeben.

Wie die Grippe übertragen wird und wie einer Ansteckung innerhalb der Familie vorgebeugt werden kann, wird im Folgenden beschrieben.

Fakten zur Ansteckung

Innerhalb der Familie ist die Ansteckungsgefahr stark erhöht, da sich die Viren sowohl über Tröpfchen in der Luft übertragen, z.B. durch Husten, Niesen oder Reden (Tröpfcheninfektion) als auch über den direkten Kontakt mit dem Betroffenen (Kontaktinfektion) oder mit von ihm verwendeten Gegenständen (Schmierinfektion).[1] Betroffene sind sieben bis zehn Tage ansteckend.

Vorbeugung

Die folgenden Tipps sollen helfen, das Risiko einer Ansteckung zu vermindern:[2]

  1. Betroffene sollten aus hygienischen Gründen in einem eigenen Zimmer/Bett schlafen und wenn möglich, ein eigenes Badezimmer benutzen.
  2. Die Virenkonzentration im Zimmer des Betroffenen kann durch häufiges Lüften gesenkt werden. So wird die Ansteckungsgefahr für Besucher verringert.
  3. Wäsche und Geschirr des Betroffenen sollten bei 60-90 °C gewaschen werden, da die Viren durch die hohen Temperaturen und die Waschmittel abgetötet werden. Auch nicht infektiöses Geschirr und Wäsche können deshalb bedenkenlos mitgewaschen werden.
  4. Jeglicher direkter Körperkontakt, wie Händeschütteln oder Umarmungen, ist zu vermeiden. Es sollte ein Abstand von ca. 2 Metern zu dem Betroffenen gewahrt werden.
  5. Taschentücher sind nur einmalig zu verwenden und im Anschluss gleich zu entsorgen. Ein Mülleimer mit Deckel verhindert zusätzlich die weitere Verbreitung der Viren durch die Luft.
  6. Häufiges Händewaschen (20-30 Sekunden einseifen) hilft, die Umgebung weitestgehend virenfrei zu halten. Auch Nicht-Erkrankte sollte sich häufig die Hände waschen, um die Hygiene nach Kontakt mit infektiösen Gegenständen zu wahren.
  7. Das Benutzen derselben Gegenstände ist zu vermeiden.

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe