Grippe: Wiki

Grippe: Virus oder Bakterien

© PantherMedia / Karel Miragaya

Bei einer Grippe (Influenza) wird die Schleimhaut der Atemwege durch das Influenzavirus angegriffen – in diesem Fall sind es also die Viren und nicht die Bakterien, die zu der Erkrankung führen. Die Grippe ist sehr ansteckend und kann über Tröpfchen-, Schmier- und Kontaktinfektion übertragen werden.[1]

Im Folgenden sollen medizinische Fakten zu den konkreten Viren und Hinweise zur Weiterverbreitung gegeben werden.

Medizinische Fakten

Im Gegensatz zu einer Erkältung, wird die Influenza ausschließlich durch Viren ausgelöst. Die Influenzaviren gehören zur Familie der Orthomyxoviren und werden in die drei Typen A, B und C unterteilt. Davon sind nur Typ A und B für den Menschen relevant. Influenza-A-Viren werden weiterhin in H1N1-(Schweinegrippe), H5N1- (Vogelgrippe) und H7N9-Viren (Sonderform der Vogelgrippe) unterteilt. Sie besitzen eine typische Oberflächenstruktur, welche durch die beiden Glykoproteine Neuraminidase (N) und Hämagglutinin (H) gebildet wird. Das Hämagglutinin (H) ist die Hauptkomponente des Virus und sorgt für die Immunantwort. Das virale Neuraminidase (N) besitzt die Aufgabe, neu gebildete Viren aus der Zelle freizusetzen.[2][3]

Verbreitung des Virus

Das Influenzavirus ist weltweit verbreitet. In den Wintermonaten der nördlichen Hemisphäre treten regelmäßig Grippewellen auf. Die üblichen Erkrankungszeiten können jedoch von der Norm abweichen, sodass eine Ansteckung an Influenza auch in den Sommermonaten möglich ist. In tropischen Ländern ist eine ganzjährige Grippe-Erkrankung möglich.[4]

Die Übertragung der Viren erfolgt grundsätzlich über Tröpfchen, insbesondere beim Niesen oder Husten. Direkte Übertragung über Handkontakt ist überdies auch möglich, sollte daraufhin eine Hand-Mund- oder Hand-Nase-Kontakt entstehen. Die anschließende Inkubationszeit beträgt circa 1-2 Tage.[5]

Grippe durch Bakterien?

Eine Grippeerkrankung über Bakterien ist in der Regel nicht möglich. Durch das Bakterium Haemophilus influenzae können jedoch Krankheitsbilder entstehen, welche grippeähnliche Symptome aufweisen. Diese Bakterie ist in den Schleimhäuten angesiedelt und löst unter anderem folgende Krankheiten aus:[6]

  • Mittelohrentzündung (Otitis Media )
  • Entzündung der Bronchien (Bronchitis)
  • Lungenentzündung (Pneumonie)

Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe