Grippe: Wiki

Grippe Bakterien

© PantherMedia / Dmitriy Shironosov

Die echte Grippe (Influenza, Virusgrippe) ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten in Deutschland. Um sich vor Grippe zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie sie verursacht und wie sie übertragen wird.

Ob es eine bakterielle Grippe gibt, ob Influenza-Viren oder Influenza-Bakterien ursächlich sind und ob von Grippe-Bakterien gesprochen werden kann, soll im Folgenden erklärt werden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Grippe (Influenza) wird nicht durch Bakterien, sondern durch Viren verursacht. Somit gibt es keine Influenza-Bakterien, sondern nur Influenza-Viren.

Bei einer Grippe kann es aber zusätzlich zu einer bakteriellen Infektion kommen. Durch eine Grippe wird das Immunsystem unseres Körpers aktiviert und stark beansprucht. So haben andere Krankheitserreger es einfacher, ebenfalls in den Körper einzudringen. Die Gefahr, dass es während einer Grippe zu einer zusätzlichen bakteriellen Infektion, einer sogenannten Superinfektion, kommt, ist daher höher als bei gesunden Menschen.

Betroffene, die an chronischen Erkrankungen leiden, sowie Personen, deren Immunsystem eingeschränkt ist, haben ein erhöhtes Risiko für eine Grippeinfektion und eine zusätzliche bakterielle Infektion.

Bei Kindern ist eine bakterielle Infektion gefährlicher als bei Erwachsenen, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.[1]

Biologischer Zusammenhang

Die Influenzaviren zählen zu den Orthomyxoviren und werden in drei Typen unterteilt: A, B und C, wobei nur A und B für den Menschen bedeutsam sind. Influenzaviren besitzen eine charakteristische Oberflächenstruktur, welche durch die beiden Glykoproteine Neuraminidase (NA) und Hämagglutinin (HA) bestimmt wird. Anhand dieser Struktur können weitere Untergliederungen vorgenommen werden.

Viren verursachen in der Regel nicht so starke Beschwerden wie Bakterien. Eine zusätzliche bakterielle Infektion kann deshalb bei manchen Menschen zu einer ernsthaften Gefahr werden.[2]

Tipps zur Vorbeugung

Um sich vor eine Grippe zu schützen, muss auf die drei Übertragungswege geachtet werden:

  • Tröpfcheninfektion: Viren werden per Speicheltröpfchen, die beim Sprechen, Husten oder Niesen entstehen übertragen
  • Direkte Infektion: Viren werdend durch direkten Körperkontakt (zum Beispiel Händeschütteln, Umarmen) übertragen
  • Schmierinfektion: Viren werden über verunreinigte Gegenstände übertragen (zum Beispiel Türklinken, Spielzeug, Geschirr)

Diese Übertragungswege gelten nicht nur für Viren, sondern ebenso auch für Bakterien. Um bei Grippe eine zusätzliche bakterielle Infektion zu vermeiden (Superinfektion), sollte darauf geachtet werden, weder direkten noch indirekten Kontakt mit Betroffenen zu haben, die nachgewiesenermaßen oder eventuell an einer bakteriellen Infektion leiden.[3]


Behandlungsmöglichkeiten bei einer Grippe